Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Alfa Romeo 156 GTA: Kaufberatung

Alfa-Renner mit 250 PS

Mit dem Alfa Romeo 156 GTA wollten die Turiner ihre sportlichen Gene wieder aufleben lassen. Wie steht es heute um den V6-Alfa? Unsere Kaufberatung klärt auf.

Wer Alfisti mit Leib und Seele ist, der schwärmt für die legendären Sportler Giulia Sprint GTA und GTA 1300 Junior. Der zwischen 2002 und 2005 gebaute Alfa 156 GTA wirkt vielen eher wie ein müder Aufguss der Markennomenklatur. Denn geboren wurde die Bezeichnung GTA 1965, als die hauseigene Rennabteilung Autodelta den braven Sprint wettkampftauglich machte. Das A steht für Allegritta, "erleichtert", und war dabei stark untertrieben: Stolze 205 Kilogramm verlor der Sprint und begründete mit vielen gewonnenen Rennen den GTA-Mythos. Alles andere als Allegritta ließ Alfa dem 156 GTA angedeihen. Hier besteht der wesentlichen Unterschied zum Ur-GTA, der in der Rennausführung gerade mal halb so schwer war. Um die mit Komfort- und Luxus-Zutaten bestückte Limousine im Alltag auf Touren zu bringen, setzten die Turiner auf die letzte Ausbaustufe des Arese-V6-Motors. Der auf 3,2 Liter Hubraum vergrößerte Sechszylinder leistet 250 PS und verfügt über 300 Newtonmeter Drehmoment.

Alfa Romeo 156 GTA ab 5200 Euro laut Schwacke

Mit dem 156er Topmodell ist man auch heute noch sehr sportlich unterwegs, vorausgesetzt, der soundstarke V6 ist regelmäßig gewartet worden. Besondere Aufmerksamkeit sollten die vorherigen Besitzer den Wechselintervallen des Zahnriemens gewidmet haben. Alle 120.000 Kilometer bzw. nach spätestens fünf Jahren ist ein Wechsel fällig. Sonst wird es richtig teuer. Fahrzeuge, die überwiegend im Stadtverkehr unterwegs sind oder auf staubigen Straßen bewegt werden, sollten sogar alle drei Jahre einen neuen Zahnriemen erhalten. Eine GTA-spezifische Schwachstelle ist der Wasserkühler: Hier unbedingt auf Leckage-Hinweise auf der Innenseite der Unterfahrschutz-Verkleidung achten. Ob man sich nun für das serienmäßige Sechsgang-Schaltgetriebe oder für das bei Rennsport-Fans beliebte sequenzielle Selespeed-Getriebe entscheidet: Macken können beide haben! Die manuelle Box leidet häufig unter einer schwächelnden Synchronisierung. Ein kratzender zweiter Gang kündigt meistens größeren Ärger an. Die Fehler des Selespeed-Getriebe können vielfältig sein. Was dem Selespeed neben Software- und Hydraulikproblemen am meisten zu schaffen macht, ist vor allem aber sein schlechter Ruf.

Bilder und mehr Infos: Alfa Romeo 156 GTA Kaufberatung

Ansonsten teilt sich der GTA die Schwächen mit den übrigen 156. Hier ist vor allem Rost an der Wagenheberaufnahmen zu nennen. Dort blättert schnell der Unterbodenschutz ab. Die ABS-Sensoren sind nicht ausreichend gegen Spritzwasser geschützt und oft defekt. Die Bremsen sind sehr robust, sportlichere Fahrer provozieren aber einen vorzeitigen Verschleiß von Scheiben und Klötzen. Ansonsten ist der 156 ein Auto, dass dem Ruf als divenhafter Werkstatt-Dauergast, wie er anderen Alfa-Modellen anhaftete, widerspricht. Der 156er mit dem sportlichen 3,2-Liter-V6 ist vielmehr ein zeitloser und (noch) erschwinglicher Alfa mit Potenzial. Die Suche nach dem geeigneten Kandidaten kann aber zeitaufwändig sein.

Alfa Romeo Giulia QV: Rekordzeit auf dem Nürburgring

Alfa Romeo 156 GTA (Bj.: 2002 – 2005): Technische Daten und Fakten
Antrieb
V6-Zylinder; vorne quer eingebaut; 4-Ventiler; zwei obenliegende Nockenwellen, Zahnriemenantrieb; Gemischbildung: Bosch Motronic; Bohrung x Hub: 93,0 x 78,0 mm; Hubraum: 3179 cm3; Verdichtung: 10,5; Leistung: 184 kW/250 PS bei 6200/min; max. Drehmoment: 300 Nm bei 4800/min; Sechsgang-Getriebe; Vorderradantrieb
Aufbau und Fahrwerk
Selbsttragende Ganzstahlkarosserie mit vier Türen; Radaufhängung vorn: Doppelquerlenker; hinten: Mehrlenkerachse; v./h. Federbeine, Stabilisator; Zahnstangenlenkung; Bremsen: v./h. Scheiben; Reifen: 225/45 R 17; Alu-Räder: 7 x 17
Eckdaten
L/B/H: 4430/1745/1415 mm; Radstand: 2595 mm; Spurweite v./h.: 1511/1498 mm; Leer-/Gesamtgewicht: 1320/1820 kg; Tankinhalt: 63 l; Bauzeit: 2002 bis 2005; Stückzahl: 4651; Preis (2002): 38.400 Euro
Fahrleistungen1
Beschleunigung: 0 auf 100 km/h in 6,3 s; Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h; Verbrauch: 12,3 l/100 km

1Werksangaben

 

Ingo Eiberg
Fazit

Der Alfa 156 GTA steht an der Schwelle zum begehrten Youngtimer. Dafür verantwortlich sind sein ebenso atemberaubend schöner wie leistungsstarker Sechszylinder und die – für Alfa eher untypische – gute Verarbeitungsqualität. Im Alltag punktet die Limousine mit sportlichen Fahrleistungen und ausreichend Platz. Auf dem Weg zum eigenen GTA sollte um Fünfthand-Autos und unzureichend gewartete Kandidaten ein großer Bogen gemacht werden. Die Preise beginnen in den gängigen Internet-Portalen bei gut 5000 Euro, für rund 10.000 Euro gibt es gepflegte Fahrzeuge. Liebhaber verlangen für ihren 156 GTA inzwischen bis zu 20.000 Euro.