Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Skoda Octavia gegen Skoda Rapid & Rapid Spaceback: Vergleichstest

Klassentreffen

Fahrkomfort

Die beiden kompakten Rivalen Rapid und Rapid Spaceback gehen nicht gerade als veritable Sänften durch. Kleinere Fahrbahnunebenheiten wie beispielsweise Querfugen leiten sie schneller in die Karosserie als der größere Markenkollege, der den merklich besseren Komforteindruck hinterlässt. Gerade auf der Autobahn liegt er spürbar ruhiger als seine etwas hölzern federnden Verwandten. Beide Rapid-Varianten blenden darüber hinaus störende Nebengeräusche nicht ganz so effektiv aus wie der Octavia. Letzterer bringt die leiseren Wind-, Abroll- und Fahrwerksgeräusche mit sich. Beim Sitzkomfort gibt sich kein Testaspirant eine wirkliche Blöße. Die Standardsitze in Octavia und Rapid Spaceback sind überaus bequem und lassen sich weitreichend einstellen. Die zum Dynamic-Paket (240 Euro Aufpreis) gehörenden Sportsitze, mit denen der Standard-Rapid diesen Test bestreitet, bringen hingegen nur bedingt einen Mehrwert, da sie nur unwesentlich mehr Seitenhalt bereitstellen als das Serienmobiliar. Dafür aber bedingen sie die 4000 Euro teure Elegance-Ausstattung. Hinten sitzt es sich indes im Octavia am komfortabelsten, da seine Rückbank etwas stärker konturiert ist und die angenehmere Sitzposition offeriert

FahrkomfortMax. PunkteSkoda Octavia 1.2 TSI Green tecSkoda Rapid Spaceback 1.2 TSISkoda Rapid 1.2 TSI
Sitzkomfort vorn150135132133
Sitzkomfort hinten100747171
Ergonomie150130128128
Innengeräusche50363433
Geräuscheindruck100676464
Klimatisierung50221919
Federung leer200140137136
Federung beladen200139136135
Kapitelbewertung1000743721719
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Von den Leistungsdaten her liegen  die  Kontrahenten  auf  exakt demselben Niveau. Dennoch unterscheiden sich die Motoren maßgeblich voneinander.  Während der Octavia mit Vierventiltechnik ausgerüstet ist, arbeitet unter den Hauben der kleineren Skoda ein Zweiventiler. Die Unterschiede fallen dennoch  eher gering aus. Im Stand sind beide 1,2-Liter-TSI-Aggregate flüsterleise und laufen sehr vibrationsarm. Erst beim Ausdrehen wirkt der Vierventiler des Octavia etwas weniger rau. Wirklich untermotorisiert fühlt man sich in keinem der Wettbewerber, was an den erfreulich geringen Leergewichten liegt. Sowohl der Octavia (1253 Kilo) als auch der Rapid (1143 Kilo) und der Spaceback (1184 Kilo) beschleunigen zügig bis zum Erreichen der Autobahn-Richtgeschwindigkeit. Erst darüber hinaus geht es gemächlicher voran. Die Schaltbarkeit des Getriebes ist in allen drei Fällen über jeden Zweifel erhaben. Hier wie da überzeugen die Schaltungen mit exakt definierten Gassen und angenehm kurzen Wegen. Zum Verbrauch: Als Trinker outet sich hier niemand. Allerdings genehmigt sich der größere und schwerere Octavia mit durchschnittlich 7,6 Litern mehr vom kostbaren Super als seine kompakten Wettstreiter.

Motor und getriebeMax. PunkteSkoda Octavia 1.2 TSI Green tecSkoda Rapid Spaceback 1.2 TSISkoda Rapid 1.2 TSI
Beschleunigung150959798
Elastizität100676365
Höchstgeschwindigkeit150484849
Getriebeabstufung100848383
Kraftentfaltung50252626
Laufkultur100666464
Verbrauch325237251264
Reichweite25111517
Kapitelbewertung1000633647666
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Octavia 1.2 TSI Green tec

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 10.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 193 km/h

Preis 20.810,00 €

Skoda Rapid Spaceback 1.2 TSI

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 10.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 193 km/h

Preis 16.730,00 €

Skoda Rapid 1.2 TSI

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 10.00s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 195 km/h

Preis 21.070,00 €