Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Sportcoupé-Vergleich 2013: BMW M6 Gran Coupé vs. Mercedes CLS 63 AMG

Eine Klasse für sich

Fahrkomfort

Trotz der stark nach außen dokumentierten Sportlichkeit vernachlässigen weder BMW M6 Gran Coupé noch Mercedes CLS den Komfort. Allerdings meistert der Mercedes schlechte Strecken mit seinen rundum adaptiven Dämpfern und der Luftfederung an der Hinterachse spürbar geschmeidiger als das nur mit adaptiven Dämpfern straffer abrollende Gran Coupé. Lediglich die 19-Zoll-Bereifung des CLS reagiert etwas hölzern auf Querfugen und Kanten in der Fahrbahn. Aber es sind die aktiven Multikontursitze des Mercedes (904 Euro), die auf langen Strecken den Unterschied ausmachen. Sie bieten durch ihre besonders großzügig einstellbaren Seitenwangen eine gelungene Kombination aus sehr gutem Seitenhalt und exzellentem Sitzkomfort gegenüber den recht schmal geschnittenen Sitzen des 6er.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes CLS 63 AMGBMW M6 Gran Coupé
Sitzkomfort vorn150136128
Sitzkomfort hinten1008076
Ergonomie150118115
Innengeräusche503131
Geräuscheindruck1007270
Klimatisierung504142
Federung leer200153147
Federung beladen200151145
Kapitelbewertung1000782754
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Dass V8-Biturbo nicht gleich V8-Biturbo ist, zeigt der Vergleich deutlich. Mercedes setzt mit 800 Newtonmetern, die ab 2000 /min Touren zur Verfügung stehen, auf ultimativen Punch aus dem Drehzahlkeller. Der spontane Antritt liegt ihm, jeder Gasbefehl gleicht einem Tritt ins Kreuz. Der BMW kann zwar bereits ab 1500 Umdrehungen auf seine 680 Newtonmeter vertrauen, entfacht aber erst im oberen Drehzahlbereich sein Feuer.

Denn während der CLS sein Leistungszenit bereits bei 5750 Umdrehungen erreicht, legt der BMW-V8 hier erst richtig los – 560 PS bei 7000 Umdrehungen. Extrem feinnervig hängt der Achtzylinder des Müncheners dabei am Gas. Keine Spur von dem typischen leicht verzögerten Ansprechverhalten eines Turbos. Perfekt darauf abgestimmt, sortiert das Doppelkupplungsgetriebe die Gänge.

Die Automatik des Mercedes hingegen gönnt sich am Drehzahllimit im manuellen Modus eine kleine Gedenksekunde. Das Kapitel gewinnt daher der M6, auch wenn der Mercedes CLS 63 AMG geringfügig weniger verbraucht.

Motor und getriebeMax. PunkteMercedes CLS 63 AMGBMW M6 Gran Coupé
Beschleunigung150141141
Elastizität100--
Höchstgeschwindigkeit150109111
Getriebeabstufung1009092
Kraftentfaltung504649
Laufkultur1008688
Verbrauch325119114
Reichweite2589
Kapitelbewertung1000599604
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes CLS 63 AMG

PS/KW 557/410

0-100 km/h in 4.20s

Hinterrad, Sperrdifferential, 7-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 133.472,00 €

BMW M6 Gran Coupé

PS/KW 560/412

0-100 km/h in 4.20s

Hinterrad, Sperrdifferential, 7-Gang Doppelkupplung, automatisiert

Spitze 250 km/h

Preis 140.050,00 €