Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW X3/BMW X4 Isofix: Rückruf (2016)

Instabile Kindersitzhalterungen

BMW ruft weltweit 600.000 Autos der Modelle X3 und X4 zurück. Die Halterungen für den Isofix-Kindersitz können brechen und müssen in der Werkstatt mit Metallwinkeln verstärkt werden.

BMW ruft Autos der Modellreihen X3 und X4 zurück. Der Grund sind die vier Halterungen für den Isofix-Kindersitz. Deren Stabilität kann durch Schwingbelastungen im Fahrbetrieb derart beeinträchtigt werden, dass sie durchbrechen können, wodurch die Rückhaltewirkung bei einem Unfall nicht mehr gegeben ist. Dies sei in einigen Fällen geschehen, ohne, dass es zu Verletzten gekommen sei, teilte ein Pressesprecher mit. Insgesamt betrifft diese Maßnahme 600.000 BMW, auf Deutschland entfallen 119.000 Autos. Betroffen sind alle X3 und X4 ab dem Baujahr 2010, beim BMW X3 also die zweite Generation und beim BMW X4 die erste Generation, die 2013 auf der Shanghai Auto Show ihre Premiere hatte. In der Werkstatt werden die Kindersitz-Bügel jeweils mit angeschweißten Metallwinkeln verstärkt.

Rückruf BMW X3 und X4 wegen Isofix-Bügel

Die Nachrüstung soll nicht länger als eine Stunde dauern. Der BMW X3 ist ein Kompakt-SUV, der X4 ist ein Crossover-SUV, den BMW selber als SAC (Sports Activity Coupe) bezeichnet. Beide Modelle teilen sich die gleiche Plattform.

Mehr zum Thema: Rückrufe zum VW-Diesel-Skandal

Michael Strathmann