×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Einzeltest: Honda Civic 1.8 i-VTEC 2012

Honda Civic 1.8 i-VTEC

Einzeltest Honda Civic 1.8 V-TEC: Golf, Astra und Co. sind Ihnen zu langweilig? Da lohnt ein Blick auf den peppigen Civic, der mit seinem 142-PS-Benziner sparsam unterwegs ist

Eckdaten
PS-kW141 PS (104 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h9.40 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit215 km/h
Preis24.310,00 €

"Die Autos von heute sehen doch alle gleich aus“ – Solche unqualifizierten Allgemeinplätze geben nur Leute von sich, die sich für Autos meist nicht die Bohne interessierten.

Täten sie es, würden sie allein beim Blick auf das aktuelle Treiben in der populären Kompaktklasse genau das Gegenteil feststellen: So viel Vielfalt gab’s noch nie.

Honda Civic: Stylistisch entschärft und harmonisiert

Ein Besonderer unter den Golf-Konkurrenten ist der aktuelle Honda Civic. Wirkte der etwas spleenige Vorgänger noch wie eine Zukunftsvision aus den 70er-Jahren, hat man den neuen Civic stilistisch etwas entschärft und harmonisiert.

Beileibe kein Langweiler, kommt der Japaner aber immer noch sehr eigenständig daher, was auch an dem kuppelartigen Dach liegt. Darunter lebt es sich durchaus kommod. Bequeme Sitze vorn sowie das optimal einstellbare Lenkrad erlauben eine entspannte Sitzposition, sodass auch Langstreckenetappen kein Problem darstellen.

Der Einstieg zur hinteren Bank fällt dagegen etwas schwer, da die nach hinten abgeflachte Dachlinie erst einmal eine tiefe Verneigung verlangt. Im Fond angekommen, überzeugt der Civic mit reichlich Raum für die Beine.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Die müssen aufgrund des recht niedrigen  Sitzniveaus aber relativ stark angewinkelt werden. Dafür spendiert der Honda jedoch einen der größten Kofferräume (477 Liter) seiner Klasse.

Zudem ist das Frachtabteil sehr variabel: Die Fondlehne lässt sich asymmetrisch geteilt umlegen, alternativ klappen auch die Sitzfl ächen nach hinten, sodass man von der Seite hohes und langes Stückgut – etwa Pflanzen oder sogar ein kleineres Fahrrad - verstauen kann.

Nicht ganz so praxisnah wie das Gepäckmanagement gestaltet sich die Bedienung. An das dezentrale Info-Angebot auf verschiedenen Ebenen muss man sich erst gewöhnen: Zeigerinstrumente für Drehzahl, Tankinhalt und Kühlmitteltemperatur liegen konventionell hinterm Lenkrad.

Honda Civic: FarbiGe anzeiGen iM cockpit helFen beiM sparen

Besonders auffällig sind die beiden Leuchtsegmente neben der am unteren Scheibenrand positionierten numerischen Tachoanzeige, die im Econ-Modus ihre Farbe wechseln: von Grün – für besonders sparsame Fahrweise – über Petrol und Türkis changierend bis Blau.

Wer den kultiviert laufenden 1,8-Liter-Benziner per behutsamer Gaspedalbehandlung und unter Beachtung der Hochschaltanzeige nur mäßig fordert, fährt häufi g im "grünen Bereich“, was der Civic dann auch mit niedrigem Verbrauch dankt: 6,7 Liter waren es im Test. Dabei ist man aber überwiegend untertourig unterwegs, was natürlich zu Lasten der Agilität geht.

In den Genuss der 142 PS kommt man nur, wenn man mit dem optimal positionierten, präzise geführten Schalthebel häufig zurückschaltet, um den Motor zwischen 5000 und 6700 Touren bei Laune zu halten – da werden Erinnerungen an die hochdrehenden Honda Type-R-Modelle wach, ohne dass der 1.8er deren Explosivität erreicht.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Dennoch lässt sich der Civic dank der direkt, wenn auch nicht ganz frei von Antriebseinflüssen agierenden Lenkung sowie der etwas zu straffen Federung recht sportlich bewegen. Im Grenzbereich untersteuert der Japaner gutmütig, sodass das frühzeitig regelnde VSC (ESP) keine Kapriolen auszubügeln hat.

Der Honda Civic 1.8 i-VTEC lockt mit einem Grundpreis von 18.950 Euro, allerdings ohne Radio und Klima. Deshalb sind mindestens 21.350 Euro für die besser ausgestattete Comfort-Version einzuplanen. Ärgerlich: Einige Extras wie Xenonlicht erhält man nur in der Topversion Executive für happige 27.450 Euro. Da wird dann aber von der Lederausstattung über Sitzheizung bis hin zur Premium-Hi-Fi-Anlage schon viel Luxus geboten. 

FAZIT

Ob der unkonventionell gestylte Honda Civic nun gefällt oder nicht, sei dahingestellt. Fakt ist: Der kompakte Japaner zählt zu den sparsamsten Benzinern seiner Klasse, allerdings nur, wenn man die Hinweise im Cockpit zum Spritsparen beachtet. Dazu offeriert der Civic ein großzügiges Raumangebot, was auch das variable Gepäckabteil betrifft. Leichte Einbußen muss man bei Komfort und Bedienbarkeit hinnehmen. Dennoch bleibt der Honda eine überlegenswerte Alternative.
Jürgen Voigt

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Honda Civic 1.8 i-VTEC

Honda Civic 1.8 i-VTEC

PS/KW 141/104

0-100 km/h in 9.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 215 km/h

Preis 24.310,00 €