Audi RS 5 (2017): Neue Informationen (Update!) 2,9-V6 im RS 5 mit 456 PS

Neueste Informationen zum nächsten Audi RS 5 versprechen uns einen 2,9 Liter großen V6 mit 456 PS. Wie der RS 5 aussehen könnte, zeigen Illustrationen. Wohl Ende 2017 dürfte es soweit sein!

In Ingolstadt schnitzen die Ingenieure fleißig am neuen Audi RS 5 (2017), der als Erlkönig auf der Nordschleife bereits Testrunden absolviert. Wie der RS 5 ohne Tarnung aussiehen könnte, zeigt anschaulich die Illustrationen von RM CarDesign und X-Tomi Design. Große Lufteinlässe an der Front, zwei armdicke Endrohre am Heck (der Erlkönig hat noch vier) und ausgestellte Kotflügeln geben den Audi RS 5 zu erkennen. Schon am Prototypen ist trotz der intensiven Tarnung der breitere Kühlergrill am Audi RS 5 gut zu sehen. Obendrein zeichnet das neue Sportcoupé ein sichtbar strafferes Design aus, das sich in scharfen Kanten im Blech zeigt. Vorne am RS 5 räumen dünne LED-Streifen die linke Spur frei, doch ohnehin werden die meisten Autobahnfahrer eher die neuen Bumerang-förmigen Leuchtbänder in den LED-Rücklichtern zu sehen bekommen. Was dem neuen Audi RS 5 von Außen nicht anzusehen ist: Er wird nicht mehr von einem V8 befeuert, sondern von einem 2,9 Liter großen V6 Biturbo. Der quattro-Antrieb ist natürlich immer Bestandteil des RS-Pakets, das beim neuen RS 5 wohl 456 PS und 600 Newtonmeter leisten wird.

Fahrbericht Audi A3 Sportback Facelift (2016)
Neuer Audi A3 Facelift: Erste Fahrt  

A3 Facelift mit LED-Licht

Audi-Modellpalette (Sport) im Video:

 
 

Der Audi RS 5 (2017) speckt deutlich ab

Da der neue A5 auf der neuen MLB-Plattform basiert, die im Übrigen auch der neue Audi A4 nutzt, ist auch beim RS 5 die Gewichtsersparnis das Ziel. So könnte der neue RS 5 bis zu 100 Kilogramm verlieren! Im Interieur sind viele Elemente aus anderen Audi-Modellen wiederzuerkennen. So erhält der Audi A5 und somit auch der neue RS 5 ein Touchpad in der nun breiteren Mittekonsole. Das Armaturenbrett des RS 5 ist zum Fahrer geneigt und beinhaltet keinen statischen, sondern einen ausfahrbaren Bildschirm. Auch Virtual Cockpit (digitales Tacho) und zig Assistenzsysteme wie das Adaptive Cruise Control Stop & Go, der bei Geschwindigkeiten bis 65 km/h das Anfahren und Bremsen übernimmt und auch die Lenkarbeit unterstützt, werden beim neuen RS 5 sicher ein Thema sein. Marktstart feiert der neue Audi RS 5 im Laufe des Jahres 2017. 

Fahrbericht Der neue Audi SQ7: Das Flaggschiff
Neuer Audi SQ7: Erste Fahrt  

So fährt der Q7 mit E-Turbo

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.