Audi R6: Aktueller Informationsstand! quattro-Ahn Audi R6 wohl auf Eis

von Alexander Koch 28.03.2017

Mit dem Audi quattro concept zeigte Audi schon vor Jahren, wie ein neuer Mittelmotor-Sportwagen die Lücke zwischen TT und R8 füllen und den quattro beerben könnte. Doch bleibt es laut Audi-Sport-Chef Stephan Winkelmann nur bei den Studien.

Die beiden Studien Audi quattro concept und Audi Sport quattro concept zeigten nicht nur ein mögliches Erbe des 1980er-Jahre-Sportlers Audi quattro, sie ließen auch zahlreichen Audi-Fans das Wasser im Munde zusammenlaufen. Kein Wunder, setzten sie mit dicken Backen und kurzen Überhängen doch ganz auf das legendäre quattro-Rezept. Doch wer sich Hoffnungen auf eine Serienproduktion oder zumindest eine Kleinserie gemacht hatte, sieht sich nun getäuscht. Gegenüber der US-amerikanischen Internetseite "Car and Driver" sagte Stephan Winkelmann, Chef von Audi Sport (früher quattro GmbH), dass die Studien ein schöner Traum gewesen seien, Audi Sport aber genug vor der Brust hätte. Es sei besonders wichtig, die Modelle rauszubringen, die gebraucht würden. Auch wenn die Möglichkeiten für eine Kleinserie da wären, habe Winkelmann derzeit andere Prioritäten.

Neuheiten Audi R8 "Edition Audi Sport"
Audi R8 V10 (2015): Preise & Motoren  

Sondermodell für den Audi R8 V10

Audi-Modellpalette (Sport) im Video:

 
 

quattro-Nachfolger Audi R6 ohne Serienchance

Dabei hatte die Gerüchteküche dem quattro-Nachfolger schon eine Serienproduktion unter dem Namen "R6" angedichtet. Demnach hätte der Audi R6, mit Abmessungen genau zwischen TT und R8, auf der Plattform der Konzernbrüder Porsche 718 Boxster und 718 Cayman aufbauen sollen. Die Kooperation hätte tatsächlich Vorteile gehabt: Nicht nur, dass die gemeinsame technische Basis für beide Autohersteller die Kosten reduziert. Dank neuer Vierzylinder-Motoren in 718 Boxster und 718 Cayman wäre auch ausreichend Raum für einen Audi-typischen Antrieb gewesen. Für eine Serienproduktion des quattro-Urahn Audi R6 wäre wohl ein alter Bekannter in Frage gekommen: der 2,5-Liter-Fünfzylinder aus Audi RS 3 und Audi TT RS. Der Fünfender hätte nicht nur für mächtig Leistung gesorgt – in verschiedenen Ausbaustufen bis zu 400 PS –, sondern auch für den nötigen Respektabstand zum größeren Bruder R8 (V10 und 540 PS). Natürlich hätte auch der Audi R6 vom Allradantrieb quattro profitiert. Ganz im Sinne seines Urahns!

Messe Audi TT RS (2016)
Audi TT RS (2016): Preis (Update)  

TT RS kostet 66.400 Euro

Zmarta Autokredit
Autokredit

Jetzt den günstigsten Autokredit finden

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.