Audi A3: Kaufberatung Welcher Audi A3 ist der Richtige?

27.01.2017
Inhalt
  1. Kaufberatung Audi A3: Welches Modell passt zu wem?
  2. Audi A3 gibt es auch als e- und g-tron
  3. Der A3 quattro hat seinen Preis
  4. A3-Basisversion bereits mit guter Ausstattung
  5. Unser Fazit

Das Audi A3 Facelift bietet mit Antrieben vom sportlichen S3 mit 310 PS bis zum Plug-in-Hybrid e-tron und vier Karosserie-varianten für fast jeden Bedarf die passende Lösung. Unsere Kaufberatung führt durch die Angebotspalette.

Das Jubiläum blieb fast unbeachtet: Seit Sommer 1996, also seit 20 Jahren, bietet Audi den A3 an. Dabei gäbe es Grund zum Feiern: Mit dem A3 begründeten die Ingolstädter damals ein weltweit und auch in Deutschland sehr erfolgreiches Segment mit – das der kompakten Premiumklasse. In mittlerweile drei Generationen hat Audi rund vier Millionen Exemplare des A3 in nahezu alle Teile der Welt ausgeliefert. In Deutschland steht der kompakte Bestseller in diesem Jahr mit mehr als 50.000 verkauften Neuwagen an der Spitze des Segments vor BMW 1er und Mercedes A-Klasse. Damit das so bleibt, haben die Ingolstädter den A3 gerade einer umfassenden Frischzellenkur unterzogen: Neue Motoren, mehr und modernere Assistenzsysteme sowie innovative Techniken aus der Oberklasse sollen für weiterhin viel Interesse einer qualitätsbewussten – und zahlungskräftigen – Kundschaft sorgen. Auch der überarbeitete Audi A3 wird wie bisher in vier Karosserieformen angeboten: als Limousine, Cabrio, Dreitürer und fünftüriger Sportback, der mit einem Marktanteil von etwa 70 Prozent die hierzulande beliebteste Variante ist.

Der Audi A3 im Video:

 
 

Kaufberatung Audi A3: Welches Modell passt zu wem?

Auf die drei anderen Vertreter fallen jeweils nur etwa zehn Prozent. Deshalb konzentriert sich diese Kaufberatung auf den Sportback und den Dreitürer. Zwischen Dreitürer und Sportback liegt neben einem Längenunterschied von rund sieben Zentimetern auch eine Preisdifferenz von 900 Euro. Außer einer vielleicht etwas gefälligeren Form, 30 Kilogramm weniger Gewicht und damit verbundenen geringfügig besseren Beschleunigungswerten spricht eigentlich wenig für den Dreitürer. Denn das Längenplus kommt dank des um 3,5 Zentimeter gewachsenen Radstands vor allem den Fondpassagieren zugute. Sie freuen sich nicht nur über einen viel bequemeren Einstieg und mehr Kopffreiheit, sondern auch über etwas mehr Raum für die Beine. Fürs Gepäck bietet der Sportback mit 380 bis 1220 Litern ebenfalls mehr Volumen als der Dreitürer (365 bis 1100 Liter). Wobei sich die Variabilität des A3 ohnehin in Grenzen hält: Die Lehne der Rücksitzbank lässt sich zwei- oder gegen 250 Euro Aufpreis auch dreigeteilt klappen, dazu kommt ein zweistufig einstellbarer Ladeboden – das war’s. Die Rücksitzbank ist weder verschiebbar, noch lässt sich die Lehne in der Neigung einstellen.

 

Audi A3 gibt es auch als e- und g-tron

Hat man sich für eine Karosserie entschieden, bleibt die Frage der passenden Motorisierung. Hier gibt es viel Auswahl: Die Palette reicht vom 110 PS starken 1.6 TDI bis zum S3, der seit dem Facelift 310 PS mobilisiert. Hinzu kommen der Plug-in-Hybrid e-tron und die Erdgasvariante g-tron, die es beide nur als Sportback gibt. Während Erdgas (CNG) wegen niedriger Benzin- und Dieselpreise etwas aus der Mode ist, bietet sich der 204 PS starke e-tron mit seiner komplexen Technologie und einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 45 km als interessante Variante für alle an, die am Haus oder bei der Arbeit eine Auflademöglichkeit haben. Zudem wird der ab 37.900 Euro teure und gut ausgestattete Hybrid-A3 grade mit 3000 Euro E-Auto-Kaufprämie vom Staat gefördert. Für alle anderen gilt: Wer nicht mehr als 12.000 bis 15.000 Kilometer pro Jahr fährt, ist mit einem Benziner gut bedient – und sollte deshalb den neuen, ein Liter großen Dreizylinder einmal Probe fahren. Mit den 115 drehfreudigen PS des kleinen Turbobenziners fühlt man sich keinesfalls untermotorisiert.

 

Der A3 quattro hat seinen Preis

Ein solcher Sportback sprintete im AUTO ZEITUNG-Test in 10,4 Sekunden auf Tempo 100 und konsumierte 6,2 Liter Super auf 100 Kilometern – damit erreichte der A3 zwar nicht ganz die Werksvorgaben, lieferte aber ein ordentliches Ergebnis ab. Ähnlich sparsam, aber deutlich flotter soll der 1.4 TFSI sein, der bei schonender Fahrweise zwei von vier Zylindern abschaltet. Hierdürfte der Normverbrauch von nur 4,6 Litern allerdings noch etwas weniger mit der Realität zu tun haben. Trotzdem: Die 150 PS kosten hier mit 1700 Euro einen akzeptablen Aufpreis. Wer mehr Leistung möchte, muss sich beim A3 dann für einen der neuen, allradgetriebenen 2.0 TFSI quattro entscheiden. Diese bieten zwar viel Fahrspaß und ein besseres Vorankommen im Winter, wiegen allerdings mehr. Die Turbodiesel gibt es mit 110 und 150 PS als Fronttriebler. Hier wird der sparsame 1,6-Liter-Diesel bereits vielen Wünschen gerecht. Der 2.0 TDI mit 150 PS kostet 2300 Euro mehr, offeriert dafür aber schon fast sportliche Fahrleistungen. Wer sich dagegen für eine der dynamischeren quattro-Varianten entscheidet, kommt preislich in Regionen, für die es auch schon einen Audi A4 gibt.

Fahrbericht Audi A3 Sportback Facelift (2016)
Neuer Audi A3 Facelift: Erste Fahrt  

A3 Facelift mit LED-Licht

 

A3-Basisversion bereits mit guter Ausstattung

Eine gute Investition sind in jedem Fall die 2000 Euro Aufpreis für das Doppelkupplungsgetriebe S tronic. Die Automatik reagiert schnell auf Gasbefehle und erlaubt gerade im Stadtverkehr ein sehr entspanntes Fahren – einmal ausprobiert hat, möchte man sie nicht mehr missen. Das gilt auch für viele der von Audi für den A3 angebotenen Sonderausstattungen. Wer bei der Bestellung aber zu viele Kreuzchen setzt, landet schnell bei fünfstelligen Aufpreisen – zumal viele Optionen zwingend an die Bestellung anderer Extras gekoppelt sind. Selbst die Basisausstattung, die den schlichten Namen A3 trägt bietet schon viel: Klimaanlage, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Radio mit Bluetooth fürs Smartphone, acht Lautsprecher und Display. An Stelle der serienmäßigen 16-Zoll-Stahlräder sollte man Alu-Räder (ab 470 Euro) montieren lassen. Unverzichtbar ist auch der Anfahrassistent, der für bescheidene 80 Euro das Zurückrollen beim Anfahren am Berg verhindert. Zu den wichtigen Extras zählen sicherlich auch Fernlicht- (135 Euro) und Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung (340 Euro) und Seitenairbags im Fond (350 Euro). Das schicke digitale Audi virtual cockpit ist an das teure Navi MMI plus gekoppelt. Für 3000 Euro gibt es alles zusammen im Paket technology selection inklusive SIM-Karte für drei Jahre – das ist nicht nur praktisch, sondern peppt den Innenraum gewaltig auf. Eine Überlegung wert sind auch die Matrix-LED-Scheinwerfer für 1790 Euro, die automatisch immer für die beste Sicht bei Nacht sorgen. Neu ist jetzt ebenfalls der Stauassistent für teilautonomes Fahren, den es im Paket mit anderen Helfern für 1750 Euro gibt. Das lohnt sich aber nur für Vielfahrer. Zahlen muss man wohl bei der Außenlackierung: Gratis gibt es nur Schwarz und Weiß.

 

Techn. DatenA3 1.0 TFSIA3 1.4 TFSI cyl. on demand ultra
Zyl./Ventile pro Zyl.3/4 Turbo4/4 Turbo
Hubraum999 ccm1395 ccm
Leistung115 PS150 PS
Max. Drehmoment200 Nm250 Nm
Getriebe6-Gang, manuell; 7-Gang, Doppelk. (opt.)6-Gang, manuell; 7-Gang, Doppelk. (opt.)
AntriebVorderradVorderrad
L/B/H in mm4313/1785/14264313/1785/1426
Leergewicht1180 kg1230 kg
0-100 km/h9.9 s8,2 s
Höchstgeschwindigkeit206 km/h220 km/h
EU-Verbrauch4,5 l S/100 km4,6 l S/100 km
Grundpreis24.200 Euro (A3)25.900 Euro (A3)
Techn. Daten/ModellA3 2.0 TFSIS3 quattro
Zyl./Ventile pro Zyl.4/4 Turbo4/4 Turbo
Hubraum1984 ccm1984 ccm
Leistung190 PS310 PS
Max. Drehmoment320 Nm380 Nm
Getriebe7-Gang, Doppelkupplung6-Gang, manuell;
7-Gang, Doppelk. (opt.)
AntriebAllrad, permanentAllrad, permanent
L/B/H in mm4313/1785/14264322/1785/1404
Leergewicht1385 kg1430 kg
0-100 km/h6,2 s5,3 s
Höchstgeschwindigkeit236 km/h250 km/h
EU-Verbrauch5,7 l S/100 km7,0 l SP/100 km
Grundpreis34.700 Euro (A3 sport)41.900 Euro (S3)
Techn. Daten/ModellA3 1.6 TDIA3 2.0 TDI
Zyl./Ventile pro Zyl.4/4 Turbodiesel4/4 Turbodiesel
Hubraum1598 ccm1968 ccm
Leistung110 PS150 PS
Max. Drehmoment250 Nm340 Nm
Getriebe6-Gang, manuell;
7-Gang, Doppelk. (opt.)
6-Gang, manuell;
6-Gang, Doppelk. (opt.)
AntriebVorderradVorderrad
L/B/H in mm4313/1785/14264313/1785/1426
Leergewicht1275 kg1305 kg
0-100 km/h10,7 s8,6 s
Höchstgeschwindigkeit200 km/h218 km/h
EU-Verbrauch3,9 l D/100 km4,0 l D/100 km
Grundpreis26.850 Euro (A3)29.150 Euro (A3)
Techn. Daten/ModellA3 2.0 TDI quattroA3 2.0 TDI quattro
Zyl./Ventile pro Zyl.4/4 Turbodiesel4/4 Turbodiesel
Hubraum1968 ccm1968 ccm
Leistung150 PS184 PS
Max. Drehmoment340 Nm380 Nm
Getriebe6-Gang, manuell6-Gang, Doppelk.
AntriebAllrad, permanentAllrad, permanent
L/B/H in mm4313/1785/14264313/1785/1426
Leergewicht1390 kg1425 kg
0-100 km/h8,3 s6,9 s
Höchstgeschwindigkeit214 km/h230 km/h
EU-Verbrauch4,7 l D/100 km4,8 l D/100 km
Grundpreis31.150 Euro (A3)36.900 Euro (A3 sport)
Technische Daten/ModellA3 g-tron 1.4 TFSI
Zylinder/Ventile pro Zylinder4/4 Turbo
Hubraum1395 ccm
Leistung110 PS
Max. Drehmoment200 Nm
Getriebe6-Gang, manuell; 7-Gang, Doppelk. (opt.)
AntriebVorderrad
L/B/H in mm4313/1785/1427
Leergewicht1260 kg
0-100 km/h10,8 s
Höchstgeschwindigkeit197 km/h
EU-Verbrauch5,2 l S / 3,4 kg/100 km
Grundpreis26.950 (A3)
 
 

Unser Fazit

Mit einem Einstiegspreis von 23.300 für den Dreitürer mit 115-PS-Benziner ist der A3 kein billiges Auto. Aber wer sich den empfehlenswerten Sportback in der Basisversion bestellt, erhält schon ein sehr komplettes Auto, das fast alles Wichtige an Bord hat und bei Verarbeitung sowie Materialien echte Premiumqualität bietet. Gerade hier setzt Audi auch im Vergleich zu den deutschen Konkurrenten BMW und Mercedes weiter die Benchmark. In puncto Ausstattungen genügt die Basisvariante, die sich mit allen wichtigen Details aufrüsten lässt. Die jeweils 1900 Euro teureren Ausstattungen A3 sport und A3 design bringen nur Verbesserungen im Detail. Bei den Motoren bilden die Benziner und die Diesel mit 150 PS den besten Kompromiss. Wer dann noch Geld ins Doppelkupplungsgetriebe S tronic und in die adaptive Fahrwerksregelung magnetic ride investiert, macht wenig falsch.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.