Aston Martin DBX (2020): Erste Informationen 4x4-Aston für 2020 erwartet

10.11.2016

Aston Martin wagt sich in neue Gefilde und plant ein SUV Coupé. Die Studie Aston Martin DBX gibt einen Ausblick auf den Allradler, der bereits 2020 in Serie gehen soll.

Wer an einen Aston Martin denkt, denkt auch an zwölf Zylinder unter einer langen Motorhaube, sportlichen Hinterradantrieb und das alles so flach wie möglich verpackt. Im Aston Martin DBX (2020) sucht man diese Attribute allerdings vergeblich, denn mit dem DBX werden neue Pfade beschritten. Das Ergebnis ist ein allradgetriebenes SUV Coupé, das die Qualitäten von Supersportwagen, Gran Turismo und SUV vereinen soll. Damit folgen die Briten anderen Luxus-Herstellern wie Bentley, Rolls Royce oder Lamborghini, die mit Bentayga, Cullinan und Urus auf Kundenfang gehen. Das erste Mal präsentiert wurde der Aston Martin DBX (2020) als Studie auf dem Genfer Autosalon 2015. Schon damals machte CEO Dr. Andy Palmer keinen Hehl um die Serienchancen des SUV: "Zu gegebener Zeit werden wir ein Auto in diesem Segment präsentieren." Die gegebene Zeit für den Aston Martin DBX könnte 2020 anbrechen – allerdings mit ein paar Überarbeitungen. Hatte das Concept Car bei seiner Premiere noch zwei Türen, zeigen neue Renderings das Crossover weiterentwickelt als Viertürer. Auch der Name Aston Martin DBX (2020) ist noch nicht in Stein gemeißelt. Wo er gebaut werden könnte, ist allerdings schon so gut wie raus, denn Anfang des Jahres investierten die Briten eine horrende Summe in den Umbau alter Hallen des Flugzeug-Herstellers RAF in Wales.

Aston Martin DBX Concept im Video:

 

 

Erste Fotos zeigen Aston Martin DBX (2020)

Freunde des Aston-typischen V12 gucken bei der Studie des Aston Martin DBX (2020) leider in eine leere Motorhaube. Das Concept ist nämlich mit vier einzelnen Radnabenmotoren ausgestattet, die von einer Lithium-Schwefel-Batterie mit Energie versorgt werden. Ob die Briten beim Serien-DBX alternative Antriebe anbieten werden und sich vielleicht doch zu einer 12-zylindrigen Version durchringen, ist noch genauso offen wie die Leistung des SUV-Coupés. Ebenso innovativ wie der Antrieb sind die verwendeten Materialien beim Aston Martin DBX (2020): Seine Karosserie besteht zu großen Teilen aus Aluminum, die mit Fräslinien verziert und im speziell für das Concept kreierten Farbton Black Pearl Chromium lackiert ist. Der Innenraum des DBX ist mit feinstem Nubukleder ausgekleidet und bietet Platz für vier Insassen. Für Fahrer und Beifahrer hält der DBX eigene Head-up Displays bereit, dazu verzichtet er jedoch auf konventionelle Armaturen. Stattdessen bekommt der Fahrer alle wichtigen Informationen auf einem Display zu sehen, das mittig im abgeflachten Lenkrad sitzt. Mehr zum Thema: Erste Fahrt im Aston Martin DB11

Mehr zum Thema: Alle Infos zum Bentley Bentayga

Lena Reuß

Tags:

Hochwertige Jacken

Qualität von BABISTA entdecken

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.