VW Passat GT (2017): Erste Fotos Sport-Passat für USA geht in Serie

von Alexander Koch 09.08.2017

Mit einem 3,6 Liter großen VR6 wollte die US-amerikanische Studie des VW Passat GT (2017) den Dieselskandal in den Hintergrund rücken. Offenbar mit Erfolg: Allem Anschein nach könnte der Passat mit GTI-Genen schon bald in Serie gehen!

Nach dem sensationell günstigen Einstiegs-Passat könnte der VW Passat GT (2017) schon der zweite Grund sein, weshalb manch ein Europäer neidisch über den großen Teich blickt. Der GT nimmt eine sportlichere Variante des Passat, der in den USA in der Basisausstattung bereits ab 22.400 US-Dollar (20.700 Euro) zu haben ist, vorweg. Und soll ganz nebenbei auch etwas vom großen Dieselskandal in die USA ablenken. Das für das GT-Projekt verantwortliche Designstudio Chattanooga (US-Bundesstaat Tennessee) nutzte die vergangene LA Auto Show, um das blechgewordene Ergebnis zahlreicher Rückmeldungen von US-amerikanischen VW-Kunden und -Händlern zu präsentieren. "Der Passat GT ist ein erstes Beispiel, wie Volkswagen Nordamerika mit den Ansprüchen und Wünschen amerikanischer Kunden umgeht", sagte Dr. Matthias Erb, Chef-Entwickler von VW Nordamerika. Beim VW Passat GT (2017) im Fokus: natürlich der Antrieb. Hier sorgt der 280 PS leistende 3,6-Liter-VR6 für gute Laune beim Fahrer. Ist der aber, wie auch schon das Sechsgang-DSG, keine Neuheit für das US-amerikanische Publikum, aber so sind es zumindest die 20 Änderungen im Vergleich zum zivilen Passat. 

Neuheiten vw passat 2016 usa
VW Passat NMS (2016): Preise Nordamerika  

Preise für das Passat-Facelift

VW Passat (USA) im Video:

 
 

VW Passat GT (2017) soll in Serie gehen

Der VW Passat GT (2017) geht optisch fast schon als Bigsize-GTI durch. An der Front ein schwarzer Honigwaben-Kühlergrill mit GTI-gleicher roten Linie. Und das Stoßstangen-Layout des Passat GT erinnert sicher nicht von Ungefähr an das Sondermodell Clubsport und sorgt für einen nicht minder aggressiven Auftritt. Am GT-Heck nistet sich ein doppelflutiger Auspuff mit trapezförmigen Endstücken im Diffusor ein, an den Seiten rotieren 19-Zoll-Alufelgen – passenderweise mit dem Namen Tornado. Sportliche Designmerkmale wie rot lackierte Bremsbacken und das schwarze Dach, der schwarze Heckspoiler und die schwarzen Zierleisten runden den emotionalisierten Auftritt des VW Passat GT (2017) ab. Im Innern vermitteln Dekor in Carbonoptik und Grau-Schwarz belederte Sportsitze mit weißer Naht die gewisse Sportlichkeit, während der Klavierlack an der Mittelkonsole eher den luxuriösen Touch hat. Ein Sportpaket, das die US-Amerikaner nicht nur als Studie überzeugen möchte: Wie ein Sprecher von Volkswagen Group of America bestätigte, soll die Sportlimousine schon bald in Serie gehen. Mit den Inkredenzien, die auch schon beim Konzept begeisterten. Lediglich das "Wann" und das "Wie viel" sind noch unklar. Sollte der GT tatsächlich auch einen attraktiven Einstiegspreis erhalten, könnte Volkswagens Wunsch nach positiven Schlagzeilen in den USA tatsächlich in Erfüllung gehen.

Neuheiten VW Atlas (2017) im Crashtest
VW Atlas (2017): Preis & Crashtest  

US-SUV Atlas im Crashtest

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.