Skoda Yeti 2.0 TDI 4x4 - Der nächste Bestseller Skoda Yeti 2.0 TDI 4x4

09.10.2009

Der Skoda Yeti ist da. Mit diesem feschen Offroader für die Straße wollen sich die Tschechen im SUV-Segment etablieren

Eckdaten
PS-kW140 PS (103 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6 Gang manuell
0-100 km/h10.8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Preis27.590,00€

Knuffig sieht er aus, der Skoda Yeti. Die Front erinnert an den coolen Talbot Rancho aus den 80ern. Dach, Türen und Grill kennzeichnen den kompakten Allradler jedoch zweifelsfrei als modernes Skoda-Modell. Technisch präsentiert sich das SUV als Mix
aus VW Tiguan und Skoda Roomster. Wir sind gespannt.

HALBE NUMMER KLEINER
Gegenüber dem Erfolgstyp aus Wolfsburg fällt der Neuling zunächst einmal dadurch auf, dass er mit 4,2 Meter Länge rund 20 Zentimeter kürzer ist. Bei Breite und Höhe ergeben sich nur marginale Differenzen, wodurch der Yeti recht stämmig wirkt. Dank seiner Bodenfreiheit von 18 Zentimetern und den robust anmutenden Unterfahrblenden mimt der Skoda den Geländegänger glaubwürdig.

Tatsächlich verhilft ihm der Allrad mit Haldexkupplung zu einer ordentlichen Traktion. Im Normalfall leitet der Antrieb 96 Prozent des Motormoments an die Vorderräder. Bei drohendem Schlupf kann die elektronisch geregelte Mehrlamellenkupplung jedoch auch bis zu 90 Prozent an die Hinterachse transferieren. Die serienmäßige elektronische Differenzialsperre hinten sowie eine Traktionskontrolle an allen vier Rädern bemüht sich zusätzlich um Grip.

Noch mehr Kompakt-Offroader gibt es in unserem SUV Foto-Quiz:
» Welche SUV-Modelle passen zueinander? Probieren Sie es aus!

Wer regelmäßig in Wald und Feld fährt, sollte zudem 80 Euro für den Offroad-Assistenten ausgeben, der auf Knopfdruck die Regelsysteme für lose Untergründe optimiert, das Ansprechverhalten des Motors entschärft und eine Bergabfahrkontrolle aktiviert.

Wichtiger ist jedoch, dass der Skoda Yeti auf asphaltierten Straßen mit einem jederzeit narrensicheren Fahrverhalten aufwartet. Zudem lenkt er willig ein und bremst spurstabil. Aus 100 km/h benötigt der Skoda 36,7 Meter, um zu stoppen. Nach zehn Vollbremsungen steigert sich der Wert auf 37,0 Meter. Damit liegt der Allradler auf klassenüblichem Niveau. Die Anhängelast von 1,6 Tonnen fällt dagegen eher bescheiden aus. Die Zuladung von effektiv 540 Kilogramm und der variable Stauraum mit maximal 1760 Liter Volumen überzeugen.

Auch die Vielzahl praktischer Ablagen, die nützlichen Befestigungshaken und -ösen im Kofferraum zeugen von der hilfsbereiten
Veranlagung dieses Autos. Das Platzangebot für die Passagiere liegt knapp über dem Niveau der Konkurrenten Toyota RAV4,
Nissan Qashqai und Suzuki Grand Vitara. Der VW Tiguan oder auch ein BMW X3 hingegen sind klar luftiger geschnitten.

COMMON-RAIL-TECHNIK FÜR DIE TDI-MOTOREN

Als Antrieb für unseren Testwagen wählten wir einen 2.0 TDI mit 140 PS. Der Turbodiesel-Direkteinspritzer verfügt über die moderne Common-Rail-Technik und gefällt mit guten Manieren einerseits und einem sparsamen Verbrauch andererseits. Auf unserer Verbrauchsmessfahrt hat sich der Yeti im Schnitt lediglich 6,6 Liter Diesel je 100 Kilometer genehmigt. Zu den Vorzügen des Motors gehört auch die gleichmäßige Leistungsabgabe. Schon ab 1500 Umdrehungen zieht der TDI ordentlich an und nimmt kontinuierlich Fahrt auf. Oberhalb der Autobahn-Richtgeschwindigkeit bis in den Bereich der Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h beschleunigt der Wagen allerdings nur noch mit mäßigem Elan.

Oder interessieren Sie sich eher für die IAA-Messehostessen?
» Wir zeigen Ihnen die schönsten Messehostessen der IAA 2007

Das Fahrwerk mit Einzelradaufhängung rundum besticht mit einem geschmeidigen Abrollen und recht weichen Federraten. Diese gestatten auf unbefestigten Wegen einen guten Bodenkontakt. Eine brauchbare Achsverschränkung bringt der Yeti aber dennoch nicht zustande. Bedingt durch die recht straff abgestimmten Dämpfer neigt der Offroader bei flotter Fahrt über Bodenwellen zu lästigen Nickschwingungen. Kein ernstes Manko, aber ein Schönheitsfehler.

Makellos dagegen präsentiert sich der Skoda in Sachen Ausstattung. Bereits im Ambition-Trimm ist alles Wesentliche enthalten – zu einem angemessenen Grundpreis von 27 590 Euro. ESP, Klimaautomatik und Leichtmetall-Räder im 16-Zoll-Format sowie Dachreling, Kühlfach und Einzelsitze im Fond zählen zum Serien-Standard. Sinnvolle Extras wie Bi-Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht oder auch ein Gepäcktrenn-Netz gibt es gegen fair kalkulierte Aufpreise. Markteinführung: 29. August.

Fazit

Gegenüber dem technisch eng verwandten VW Tiguan geriet der Skoda Yeti zwar innen und außen eine halbe Nummer kleiner, aber auch sympathischer. Neben der frischen Optik sprechen zudem Sachargumente wie der günstige Preis und die variable Innenraumaufteilung für den neuen Offroader. Auch der kultivierte und sparsame Common-Rail-TDI hat uns überzeugt. Dass der Yeti das nächste Erfolgsmodell der Marke Skoda wird, ist jetzt schon sicher.

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder-Turbodiesel
Hubraum1968
Leistung
kW/PS
1/Min

103/140
4200 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
320
1750 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 225/50 R 17 W
h: 225/50 R 17 W
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1550
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)10.8
Höchstgeschwindigkeit (km/h)190
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch6.1l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:

Wirkaufendeinauto

So verkauft man Autos heute!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.