Renault 21 Turbo: Mittelklasse-Yougtimer in der Kaufberatung Turbo-Stufe

24.01.2015

Nur die dezente Verspoilerung deutet auf die Leistung des Renault 21 Turbo hin. Wer ein gepflegtes Original findet, sollte zuschlagen. Kaufberatung

Zuletzt machte der Renault 21 im Juni 2007 Schlagzeilen: 13 Jahre nach Produktionsende rief der Hersteller den kantigen Franzosen mit 2,0-Liter-Turbomotor in die Werkstatt. Im Rahmen dieser Rückrufaktion wurden fehlerhafte Ölleitungen am Turbolader überprüft. Davon waren 14 Fahrzeuge in Deutschland betroffen. Mit diesem guten Beispiel hat Renault gezeigt, dass Modelle, die an der Schwelle zum Oldtimer stehen, nicht in der Grauzone verschwinden müssen.

 

Renault 21 Turbo: Wolf im Schafspelz der 80er-Jahre

Der Renault 21 gehört dabei definitiv zu den unterschätzten Klassikern. Er trat 1986 mit hoher Alltagstauglichkeit und vielfältigen Motorisierungen die Nachfolge des schwächelnden Renault 18 an. Und das mit Erfolg: Bereits im ersten Produktionsjahr erobert der Renault 21 den ersten Platz in der französischen  Mittelklasse. Ab 1987 verwandelte Renault das brave Stufenheckauto zum praktischen Sportler. Der längs eingebaute Vierzylinder leistet dank doppelter Ladeluftkühlung 175 Kat-freie PS.

Der Turbo ist äußerlich am sportlichen Bodykit nebst großem Heckflügel, den größeren Rädern und der rundlicheren Front zu erkennen. Die ab 1989 gefertigten Serie II-Modelle orientierten sich optisch an der Turbo-Front. Zu diesen gehörte auch das ab 1990 erhältliche allradgetriebene Turbo-Modell mit 162 PS. 217 km/h läuft der kantige Franzose dank 0,9 bar Ladedruck.

Wer sich für den Renault 21 Turbo interessiert, der sollte dringend genau hinhören, empfiehlt Dominik Walter, Gründer des 1. Renault 21 Club Deutschland: Der Turbolader sollte ohne Geräusche laufen und der Krümmer dicht sein. Im Umfeld des sehr robusten Vierzylinders ist dies der einzige Faktor, der über die weitere Begutachtung entscheidet. Auf der Hebebühne sollte der Zustand des Hilfsrahmens genau inspiziert werden. Haben sich in den vielen Hohlräumen Rostnester gebildet, wird es kritisch.

Die Konstruktion, auf welcher der Motor sitzt und an der die Vorderachse befestigt ist, ist nicht mehr erhältlich – auch nicht über französische Quellen. Hat hier der Rost großflächig zugeschlagen, dann kommt man um ein Längsmotor-Schlachtfahrzeug nicht herum. Ebenfalls auf Korrosion sollten die Wagenheberaufnahmen und Schweller geprüft werden. Letzteres gestaltet sich aufgrund der davor sitzenden, mit Nieten befestigten Kunststoffschweller schwierig. Außer Roststellen an den hinteren Türöffnungen und den Tank-Haltebändern ist der R21 in Sachen Rost unauffällig.

Die Ersatzteilsituation ist gut, aber nicht sehr gut. Vieles hat Renault noch im Sortiment, ansonsten gibt es spezialisierte Händler, die mit Turboladern und Krümmern weiterhelfen. Auch die gut vernetzten Clubsmitglieder sind hilfsbereite Ansprechpartner auf der Suche nach Fahrzeugen und Teilen. Wer ungefilterten Turbo-Schub schätzt, dem empfiehlt Dominik Walter die frühe 175 PS-Version des R21. Wer lieber gemütlich unterwegs ist und auf die dezente Verspoilerung verzichten kann, der kommt auch mit der 2,2-Liter-Version mit 107 PS prima zurecht.

Renault 21 Turbo (Bj.: 1987-95): Technische Daten und Fakten
R4-Zylinder Turbo; vorne längs eingebaut; 2-Ventiler; eine obenliegende Nockenwelle, Zahnriemenantrieb; Gemischbildung: elektr. Einspritzung; Bohrung x Hub: 88,0 x 82,0 mm; Hubraum: 1995 cm3 ; Verdichtung: 8,5; Leistung: 119 kW/162 PS bei 5500/min; max Drehmoment: 260 Nm bei 3000/min; Fünfgang-Getriebe; Vorderradantrieb
Aufbau und Fahrwerk
Selbsttr. Ganzstahlkarosserie mit vier Türen; Radaufhängung vorn: Dreieckquerlenker, Federbeine, Stabi.; hinten: Längslenker, Torsionsstäbe, Stoßdämpfer, Stabi.; Zahnstangenl.; Bremsen: v./h. Scheiben; Reifen: 195/55 R 15; Alu-Räder: 6,5 x 15
Eckdaten
L/B/H: 4510/1726/1375 mm; Radstand: 2590 mm; Spurweite v./h.: 1455/1423 mm; Leer-/Gesamtgewicht: 1350/1665 kg; Tankinhalt: 66 l; Bauzeit: 1987 bis 1995; Stückzahl (alle R21): 209.600; Preis (1991): 44.650 Mark
Fahrleistungen1
Beschleun.: 0 auf 100 km/h in 8,9 s; Höchstgeschwindigkeit: 228 km/h; Verbrauch: 13,3 l/100 km
1Ausgabe 12/91


MARKTLAGE

Zustand 2:  5700 Euro
Zustand 3:  3500 Euro
Zustand 4:  1900 Euro
Wertentwicklung: leicht steigend
Definition der Zustandsnoten

Unser Fazit

Der Renault 21 war schon in den späten 80ern ein sehr gut ausgestattetes Fahrzeug. E-Fenster, ABS, Servolenkung und vieles mehr machen ihn heute zum Klassiker mit hoher Alltagstauglichkeit. Dabei gilt der Turbo zu Recht als „Wolf im Schafspelz“, ist aber dennoch pflegeleicht und somit auch für Schraubernovizen geeignet. Wer unbändigen Turboschub schätzt, gerne über Landstraßen oder Autobahnen räubert und die Praktikabilität im dezenten Giugiaro-Dress zu schätzen weiß, für den ist ein gut gepflegter Renault 21 Turbo ein günstiger Einstieg ins Oldtimer-Hobby.

Ingo Eiberg

Tags:
E-Bike zu gewinnen
Gewinnspiel

E-Bike und 20 x 2.000 € zu gewinnen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.