Mercedes CLS: LA Auto Show 2017 (Update!) Neuer CLS kommt nach Los Angeles

von Lena Reuß 20.11.2017
Eckdaten
Bauzeitraumab 2018
AufbauartenLimousine
Türen4
Abmessungen (L/B/H)4990/-/-
Leergewichtk.A.
Leistung245-367 PS
AntriebsartenHinterrad/Allrad
GetriebeartenManuell/Automatik
KraftstoffartenBenzin/Diesel
AbgasnormEuro 6
Grundpreisk.A.

Der kommende Mercedes CLS basiert wieder auf der Plattform der E-Klasse – bekommt jedoch viele Features und neue Motoren des S-Klasse Facelifts. Die Premiere des viertürigen Coupés findet auf der LA Auto Show 2017 statt, vorher gibt es ein erstes Ankündigungsfoto.

Lange wurde spekuliert: Wird aus dem Mercedes CLS vielleicht ein neues viertüriges Coupé auf Basis der S-Klasse? Und könnte der ehemalige CLS in Zukunft als CLE an den Start gehen? Mit der Enthüllung des neuen Mercedes CLS auf der LA Auto Show 2017 (1. bis 10. Dezember) geben die Schwaben die Antwort: Auch die neue Generation basiert auf der E-Klasse. Doch trotzdem sind die anfänglichen Spekulationen über die Verwandtschaft mit dem Flaggschiff der Schwaben nicht weit hergeholt. Schließlich bedient sich der CLS bei seiner Neuauflage ganz munter im Regal der S-Klasse: Motoren, Cockpit und Infotainment – alles deutliche Anleihen der Luxusklasse. So wird der Mercedes CLS von neuen Reihensechszylinder-Motoren befeuert und leistet 286 PS im CLS 350 d, 340 PS im 400 sowie als Benziner 367 PS im vorläufigen Top-Modell CLS 400. Besonders stolz sind die Schwaben jedoch auf einen neuen Vierzylinder-Benziner, der mit einem Riemenstarter-Generator mit 48 Volt-Technik gekoppelt ist. Der Generator trägt zwar nur 20 PS Leistung bei, gibt dem CLS 350 mit seinen insgesamt 300 PS einen ordentlichen Kick. Noch darunter rangiert der CLS 300 d mit einem 245 PS starken Vierzylinder-Diesel. Mager sieht es jedoch nach oben aus, denn laut Baureihenleiter Michael Kelz wird der neue Mercedes CLS weder als CLS 500 mit V8-Motor noch als AMG CLS 63 angeboten. Stattdessen müssen sich sportliche Fahrer mit einem CLS 43 und sechs Zylindern begnügen. Mehr zum Thema: Alle neuen Autos auf der LA Auto Show 2017

Fahrbericht Mercedes CLS (2018)
Neuer Mercedes CLS (2018): Testfahrt begleitet  

Neuer CLS auf Abnahmefahrt

Mercedes CLS (2018)
 Mercedes mit erstem Ankündigungsfoto zum CLS © Daimler
 

Mercedes CLS auf der LA Auto Show 2017

Zum Generationenwechsel verändert sich Mercedes CLS natürlich auch äußerlich – auch wenn Mercedes die Vorserien-Fahrzeuge bis zur Premiere noch unter Tarnfolie versteckt. Dabei wächst der CLS in die Länge auf nun 4,99 Meter und passt damit wieder optimal in die Lücke, die sich zwischen E- und S-Klasse auftut. Das soll sich dank des größeren Radstands auch innen bemerkbar machen, vor allem im Fond mehr Knie- und Kopffreiheit werden angepriesen. Dadurch wird der Mercedes CLS mit der Neuauflage das erste Mal auch als Fünfsitzer angeboten. Und wem die 520 Liter Kofferraumvolumen nicht ausreichen, der kann neuerdings auch eine Anhänger-Kupplung bestellen. Vorne charakterisieren den CLS die sogenannte Haifischnase und die jetzt serienmäßigen LED-Scheinwerfer. Der angedeutete Ponton-Hüftschwung fällt beim Mercedes CLS weg, am Heck orientieren sich die Rückleuchten in die Waagerechte. Apropos Heck: Für den neuen CLS wird es beim viertürigen Fließheck bleiben. Der Shooting Brake wird keinen Nachfolger erhalten, an seine Stelle tritt der AMG GT4, der dem Porsche Panamera künftig ordentlich Dampf machen soll.

Messe Mercedes CLS auf der LA Auto Show 2017
LA Auto Show 2017: Alle wichtigen Autos!  

Spannende Neuheiten in L.A.

Neue Mercedes S-Klasse im Video:

 
 

E-Klasse-Basis und S-Klasse-Features im neuen CLS

Der Innenraum des Mercedes CLS wird vom durchgehenden Großbildschirm und einem neuen Lenkrad dominiert, mit dem jetzt auch der Tempomat bedient wird. Denn der Hebel für den Geschwindigkeitsregler fliegt mit der Neuauflage raus – genau wie schon bei der S-Klasse. Womit wir wieder bei den Anleihen wären: Nicht nur das Design des Cockpits erinnert an das Flaggschiff, sondern auch die Wellness-Funktionen, die mit dem Facelift in die S-Klasse eingezogen sind. Ambientebeleuchtung, Duftregelung, Massagesitze – das alles gibt es jetzt auch im Mercedes CLS. Und damit die Fahrt noch bequemer wird, gibt es außerdem eine ganze Armee an Assistenzsystemen, die den CLS fast autonom über Landstraße und Autobahn brausen lassen. Was der Spaß kosten soll behalten die Schwaben jedoch noch für sich, aber spätestens im Frühjahr, wenn sich erst die Bestellbücher öffnen und der CLS anschließend zu den Händlern rollt, wird sich das Geheimnis lüften.

Neuheiten Mercedes S-Klasse Facelift (2017)
Mercedes S-Klasse Facelift (2017): Preis  

S-Klasse startet bei 84.638 Euro

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.