Mercedes GL 420 CDI im Fahrbericht Glanzleistung

Der neue Mercedes GL 420 CDI soll die S-Klasse fürs Gelände sein: über fünf Meter lang, mit erhabenem Komfort und einem kraftstrotzenden V8-Dieselmotor

Eckdaten
PS-kW306 PS (225 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 7 Gang Automatik
0-100 km/h7.6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit230 km/h
Preis79.460,00€

Am besten lässt sich das Kürzel der neuen, vierten Mercedes Offroader-Baureihe mit Glanzleistung übersetzen. Die schiere Größe des GL garantiert ein gigantisches Platzangebot, die opulente Ausstattung bietet einen feinen Komfort, und der drehmomentgewaltige V8-Diesel ermöglicht fulminante Fahrleistungen. Der Mercedes GL 420 CDI bewältigt scheinbar jede Herausforderung mit überragender Souveränität. Seine überdurchschnittliche Geländegängigkeit rundet das Bild ab und adelt ihn zu einer der interessantesen Neuerscheinungen des Jahres. Bereits seit April behauptet sich das auf ML-Technik basierende Fullsize-SUV erfolgreich auf dem amerikanischen Markt und kommt nun auch zu uns. Neben den V8-Benzinern GL 450 (340 PS, ab 77406 Euro) und GL 500 (388 PS, ab 85898 Euro) treten in Europa zwei Dieselversionen an: Der GL 320 CDI mit 224 PS (ab 63684 Euro) und der GL 420 CDI mit beeindruckenden 306 PS und brachialen 700 Nm Drehmoment. Besonders dieser 79460 Euro teure Biturbo-V8 erfüllt den selbst formulierten Anspruch, First Class on- und offroad zu bieten. Das vier Liter große Triebwerk besticht aber nicht nur mit seinem vehementen Antritt und dementsprechend überlegenen Fahrleistungen, sondern in erster Linie mit höchster Laufkultur. Eine Common-Rail-Einspritzung der dritten Generation samt Piezo-Injektoren erlaubt eine höchst präzise Dosierung von bis zu fünf Portionen Diesel je Arbeitstakt. Eine zusätzliche Ausgleichswelle sowie das quadratische Verhältnis von Bohrung zu Hub (je 86 Millimeter) wirken sich ebenfalls positiv auf die Geräuschentwicklung aus und vermindern Vibrationen. Im Verbund mit der samtweich schaltenden siebenstufigen Automatik (7G-Tronic) erlaubt der GL 420 CDI jederzeit ein gleichermaßen zügiges wie luxuriöses Vorankommen. Die serienmäßige Getriebereduktion (1:2,93) lässt sich während der Fahrt aktivieren und sichert ihrerseits das Durchkommen, wobei natürlich auch der 4matic- Allradantrieb, die Traktionskontrolle (4ETS) und die beiden Sperrdifferenziale (mittig und an der Hinterachse) für optimalen Grip unter beinahe allen Umständen sorgen. Ein spezielles Offroad-ABS, ein Anfahrassistent sowie die Bergabfahrkontrolle namens DSR erleichtern dem Fahrer gröbere Geländepassagen. DSR (Downhill Speed Regulation) hält dabei auf Knopfdruck selbstständig eine vorgewählte Geschwindigkeit zwischen vier und 18 km/h. Ferner reagiert der V8 im Offroad-Betrieb etwas verhaltener auf Gasbefehle, was die Dosierbarkeit auf rutschigem Grund weiter verbessert. Und als Joker spielt der GL seine serienmäßige Luftfederung aus. Sie erlaubt das Anheben der Karosserie in drei Stufen auf bis zu 307 Millimeter Bodenfreiheit. Dann ist zwar das Tempo auf 30 km/h begrenzt und das Schluckvermögen gleich null, doch dafür überrollt der GL in höchster Stufe selbst größere Hindernisse ohne aufzusetzen. Auf der anderen Seite zeichnet die Airmatic mit adaptiven Dämpfern (Sport-, Normal- und Komfort-Modus) verantwortlich für den exquisiten Abrollkomfort und zwar sowohl auf befestigten Straßen als auch auf ausgewaschenen Schotterpisten. Lediglich auf Querfugen reagiert der GL mit seinen serienmäßigen 19-Zoll-Rädern etwas stößig. Im Großen und Ganzen erreicht sein Federungskomfort jedoch ein von Offroadern bis dato kaum gekanntes Niveau. Für größtmögliche Ruhe beim Fahren sorgen überdies der extrem lange Radstand von gut drei Metern sowie die optionalen Verbundglasfenster unseres Testwagens (580 Euro). Gegen Aufpreis lässt sich der GL mit Nettigkeiten wie einer elektrisch umklappbaren dritten Sitzreihe (ab 1566 Euro), Bi-Xenon-Kurvenlicht (1589 Euro), Rückfahrkamera (522 Euro) und einer separaten Klimaanlage für den Fond (452 Euro) ausstaffieren. Sicherheitsapostel können aktive Kopfstützen (174 Euro), Pre-Safe-System (389 Euro), Seiten-Airbags im Fond (389 Euro) und Distronic (1798 Euro) zusätzlich ordern. Ein Glasdach im Fond, Klimaautomatik, beheizte Multikontursitze mit Memory, Alu-Räder und CD-Radio sind generell inklusive. Zu den Vorzügen des Mercedes gehört neben dem üppigen Platzangebot und dem riesigen Stauraum, der bei fünfsitziger Bestuhlung 1240 Liter Gepäck aufnimmt, das agile Handling. Trotz seiner Größe durcheilt der GL Kurven willig und mit moderater Seitenneigung. Sein nicht abschaltbares ESP garantiert dabei ein sicheres Fahrverhalten. Martin Urbanke

Technische Daten
Motor 
ZylinderV8
Hubraum3996
Leistung
kW/PS
1/Min

225/306
3600 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
700
2200 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe7 Gang Automatik
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: innenbel. Scheiben
Bereifungv: 225/40 ZR 17
h: 225/40 ZR 17
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)2475
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)7.6
Höchstgeschwindigkeit (km/h)230
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch11.7l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.