Opel Insignia Sports Tourer 1.6 Turbo ECOTEC Opel Insignia Sports Tourer

07.10.2009

Ein Lichtblick in der Krise: Opels Auftragsbücher für den Insignia sind voll. Jetzt soll der Sports Tourer auch die Kombi-Fans zum Händler locken

Eckdaten
PS-kW180 PS (132 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h9.2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
Preis31.245,00€

Rushhour in Rüsselsheim rund um die Uhr – Pkw- Transporter und Eisenbahnwaggons voller neuer Insignia rollen in langen Schlangen aus dem Werk Richtung Händler. Mittlerweile sind es europaweit 75 000 Vorbestellungen, die für den neuen Insignia vorliegen – da ist die Kombi-Version des Mittelklässlers noch nicht dabei. Und weil hierzulande gut 70 Prozent aller Mittelklasse-Autos als Kombis zugelassen werden, dürfte der Sports Tourer den Insignia-Absatz zusätzlich kräftig steigern.

Das ist Balsam für die geschundene Opel-Seele. Zu Recht, denn der Neue bricht mit der bisherigen Opel-Tradition, Limousinen mit zusätzlichem Laderaum eher betulich vorfahren zu lassen. Die Rüsselsheimer zeigen mit der gelungenen Formgebung, dass sie auch dynamische Kombis bauen können – selbst wenn diese 4,91 Meter lang sind.

Mehr Kopffreiheit als in der Limousine

Das dokumentiert auch der Namenswechsel. Weckte der Caravan bisher oft Erinnerungen an Handwerker am Steuer mit Farbeimern oder Installateurswerkzeug auf der Ladefläche, klingt Sports Tourer eher nach Freiberufler-Familien auf Ferienreise.

Während sich die Platzverhältnisse vorn von denen in der rund acht Zentimeter kürzeren Limousine nicht unterscheiden, geht es im Fond dank mehr Kopffreiheit deutlich bequemer zu als in der Stufen- und Fließheckversion. Hinter der Rückbank stehen 540 Liter Ladevolumen zur Verfügung, bei umgeklappter Bank sind es 1530 Liter. Das sind zwar 320 Liter weniger als im Vorgänger Vectra Caravan (1850 Liter), dürfte aber für die Mehrzahl der anfallenden Transportaufgaben genügen.

Das Einladen jedenfalls wird durch die bis in die Flanken gezogene Heckklappe erleichtert, die Assoziationen an den aufgeklappten Bug eines Frachtflugzeugs weckt. Wer in niedrigen Tiefgaragen verhindern möchte, dass die Kofferraumklappe beim Öffnen Deckenkontakt und damit Kratzer riskiert, kann eine elektrisch öffnende Hecktür mit programmierbarer Öffnungshöhe ordern (500 Euro, ab „Sport“).

Unterwegs sorgt das adaptive FlexRide-Fahrwerk (930 Euro, ab „Edition“) dank elektronischer Dämpferregelung neben dem Basis- Modus auf Knopfdruck auch für eine sportliche („Sport“-Taste) oder komfortable Dämpfungscharakteristik („Tour“-Taste).

Bereits die Basisabstimmung bietet ordentlichen Komfort. Mit dem Umschalten auf den „Tour“- Modus werden Straßenschäden etwas besser absorbiert. Im „Sport“-Programm ist die Abstimmung straff und vor allem die Seitenneigung spürbar reduziert. Außerdem verringert sich die Servounterstützung, was die Rückmeldung etwas verbessert. Diese Eigenschaft würde dem Insignia Sports Tourer auch in der Basisabstimmung guttun.

Antriebsseitig steht ein reichhaltiges Motorenangebot zur Wahl. Bei den Benzinern umfasst es die beiden 1,6-Liter-Vierzylinder mit 115 PS in der Saug- und mit 180 PS in der Turboversion. Dazwischen liegt ein 1,8-Liter-Sauger mit 140 PS. Am oberen Ende rangieren ein Zweiliter-Turbo mit 220 PS und ein 2,8-Liter-V6-Turbo mit 260 PS. Der 2.0 Turbo ist auf Wunsch mit Allradantrieb und Schaltgetriebe oder mit Sechsstufenautomatik als Fronttriebler erhältlich. Die 260-PS-Version verfügt ausschließlich über vier angetriebene Räder.

Moderater Aufpreis gegenüber der Limouse

Bei den Dieseln gibt es einen 2.0 CDTI in vier Leistungsstufen (110, 130, 160 und als Biturbo mit 190 PS). Die 130 PS und die 160 PS starke Version können jeweils mit Sechstufenautomatik geordert werden. Die 190-PS-Variante ist generell mit Allradantrieb ausgerüstet und hat wahlweise eine Automatik an Bord. Der von uns gefahrene 180-PS-Benziner gefällt mit gutem Durchzug im mittleren Bereich und Drehfreude, die von einem etwas brummigen Klang begleitet wird.

Das Sechsganggetriebe lässt sich knackig schalten. Bei Nässe kommt allerdings die Traktion schnell an ihre Grenzen. Die Einstiegsversion des Insignia Sports Tourer mit dem 115 PS starken Benziner kostet ab 23 990 Euro – 900 Euro mehr als für die Limousine. Insgesamt stehen vier Ausstattungsvarianten zur Wahl: Selection, Edition, Sport und Cosmo.
Elmar Siepen

Fazit

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder, 4-Ventiler, Turbo
Hubraum1598
Leistung
kW/PS
1/Min

132/180
5500 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
230
2200 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebVorderrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: innenbelüftete Scheiben
Bereifungv: 225/55 R 17
h: 225/55 R 17
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1535
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)9.2
Höchstgeschwindigkeit (km/h)220
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch7.9l/100km (Super)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 68,89 Prime-Versand
Sie sparen: 55,10 EUR (44%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.