Citroën Dyane: Hobby-Tuning Skurriles Dyane-Unikat

Dieser Citroën Dyane ist einzigartig. Etwas Ferrari hier, eine Prise Lamborghini dort und zum Abschluss einen Spritzer Charme der 80er, fertig ist das Hobby-Tuning extrem!

Citroën setzt im Spätsommer 1964 Dyane große Stücke auf den Dyane, der die sinkenden Verkaufszahlen des 2CV auffangen sollte. Mit diesem auffälligen Umbau wäre der Franzose zumindest in aller Munde gewesen. "Es ist kein Standard-Kit", wie der niederländische Verkäufer im Inserat auf marktplaats.nl beschreibt. "Alles ist hausgemacht", so der Bastler weiter. Von der Motorhaube mit zwei großen Lufthutzen über die auffällige Seitenpartie im Ferrari Testarossa-Look und den gewaltigen Flügel am Heck reichen die Bastelarbeiten des niederländischen Hobby-Tuners. Das Cavallino Rampante auf der Motorhaube und das Countach-Window-Color zeigen, wohin die Reise gehen sollte.

 

Citroën Dyane: Hobby-Tuning extrem!

Im Vergleich zu den Sportambitionen außen, herrscht beim Interieur Kontrastprogramm. Die digitalen Anzeigen und das kantige Dashboard zeugen von den futuristischen Vorstellungen der 80er. Zeitlich passt dazu ein Lenkrad á la K.I.T.T., wobei diese Ausführung mehr an Daisy Ducks Haarschleife erinnert. Die verrückte Reise in dieser Dyane findet allerdings nur im Kopf statt. Denn ohne Sitze fällt das Fahren schwer. 1000 Euro werden in dem Inserat aufgerufen.

Mehr zum Thema: Der hässlichste BMW der Welt

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.