Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Diesel-SUV im Test: BMW X5 gegen VW Touareg

BMW X5 xDrive40d und VW Touareg V8 TDI

Ihre Bärenkräfte setzen BMW X5 xDrive40d und VW Touareg V8 TDI sinn- und stilvoll ein: nicht für Geländespiele, sondern für souveräne Reisen mit viel Platz, Komfort und Sicherheit

Vom kernigen Arbeitsgerät für Großgrundbesitzer oder Förster, die sich von früh bis spät in malerischer Naturkulisse vergnügen, sind große SUV von heute weit entfernt. Kaliber wie der modellgepflegte BMW X5 oder der komplett neue VW Touareg werden in der Regel als geräumiges Reisefahrzeug genutzt, das notfalls auch mal ein Segelboot ins Wasser bringt, ohne am schlammigen Ufer hilflos mit den Rädern zu scharren. Ganz nebenbei schenken unsere Testkandidaten mit ihren über 300 PS starken Turbodieseln ihren Fahrern viel Komfort – und Gelassenheit. Wo die individuellen Stärken der zwei deutschen Bullen liegen, klärt der Vergleich zwischen dem BMW X5 xDrive40d für 61 800 Euro und dem 9000 Euro teureren VW Touareg V8 TDI.

Karosserie

Die imposanten Abmessungen der zwei Gentleman-SUV sind mehr als hohles Imponiergehabe: Fünf Personen finden hier wie da gut Platz, wobei der BMW in der zweiten Reihe mit seinem flacheren Mitteltunnel mehr Fußraum offeriert. Die hohen Karosserien wollen von kleineren oder beleibten Personen zwar regelrecht geentert werden, doch wenn man einmal sitzt, erfreut man sich an guter Rundumsicht aus erhöhter Warte und dank der wenig geneigten Seitenscheiben auch eines großzügigen Raumgefühls.

Auch für Gepäck ist reichlich Platz in praktisch geformten, im Falle des BMW über eine horizontal geteilte Heckklappe zugänglichen Kofferräumen: 580 Liter schluckt der VW Touareg, sogar 620 der X5. Da passt es, dass der Münchener gut 100 Kilogramm mehr zuladen darf als der Kingsize-VW (606 statt 503 kg). Das Thema Variabilität interpretieren die zwei auf unterschiedliche Weise: Im Touareg V8 lassen sich die Rücksitze im Verhältnis 2:1 geteilt verschieben, und die Lehnen sind nicht nur – wie im BMW – geteilt klappbar, sondern in der Lehnenneigung justierbar. Das Umklappen der Lehnen funktioniert sogar per Tastendruck ganz kommod aus dem Kofferraum heraus. Diesen Annehmlichkeiten hält BMW eine dritte Sitzreihe (1470 Euro mit Hinterachs-Luftfederung) entgegen.

Vorsprung VW bei der Sicherheitsausstattung, denn im Fahrerassistenzpaket für 3125 Euro sind nicht nur Toter-Winkel-Warner und Spurassistent enthalten, sondern auch ein Abstandregeltempomat und Presafe-Funktionalitäten bis hin zur Notbremsung. Das kann der BMW nicht bieten. Einigkeit wiederum bei der Anhängelast: 3,5 Tonnen dürfen die zwei an den Haken nehmen, der natürlich elektrisch betrieben unter der Stoßstange ein- und ausschwenkt.

KarosserieMax. PunkteBMW X5 xDrive40dVW Touareg V8 TDI
Raumangebot vorn1009293
Raumangebot hinten1008988
Übersichtlichkeit705656
Bedienung/ Funktion1008590
Kofferraumvolumen1006761
Variabilität1004848
Zuladung/ Anhängelast806356
Sicherheit150115123
Qualität/ Verarbeitung200174178
Kapitelbewertung1000789793
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW X5 xDrive40d

PS/KW 306/225

0-100 km/h in 6.40s

Allradantrieb, permanent, 8 Gang Automatik

Spitze 236 km/h

Preis 61.800,00 €

VW Touareg V8 TDI

PS/KW 340/250

0-100 km/h in 6.20s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 242 km/h

Preis 70.800,00 €