Diesel-SUV im Test: BMW X5 gegen VW Touareg BMW X5 xDrive40d und VW Touareg V8 TDI

14.06.2010
Inhalt
  1. Karosserie
  2. Fahrkomfort
  3. Motor und Getriebe
  4. Fahrdynamik
  5. Umwelt und Kosten
  6. Fazit

Ihre Bärenkräfte setzen BMW X5 xDrive40d und VW Touareg V8 TDI sinn- und stilvoll ein: nicht für Geländespiele, sondern für souveräne Reisen mit viel Platz, Komfort und Sicherheit

Vom kernigen Arbeitsgerät für Großgrundbesitzer oder Förster, die sich von früh bis spät in malerischer Naturkulisse vergnügen, sind große SUV von heute weit entfernt. Kaliber wie der BMW X5 Facelift auf dem Genfer Autosalon 2010 oder der komplett neue VW Touareg werden in der Regel als geräumiges Reisefahrzeug genutzt, das notfalls auch mal ein Segelboot ins Wasser bringt, ohne am schlammigen Ufer hilflos mit den Rädern zu scharren. Ganz nebenbei schenken unsere Testkandidaten mit ihren über 300 PS starken Turbodieseln ihren Fahrern viel Komfort – und Gelassenheit. Wo die individuellen Stärken der zwei deutschen Bullen liegen, klärt der Vergleich zwischen dem BMW X5 xDrive40d für 61 800 Euro und dem 9000 Euro teureren VW Touareg V8 TDI.

 

Karosserie

Die imposanten Abmessungen der zwei Gentleman-SUV sind mehr als hohles Imponiergehabe: Fünf Personen finden hier wie da gut Platz, wobei der BMW in der zweiten Reihe mit seinem flacheren Mitteltunnel mehr Fußraum offeriert. Die hohen Karosserien wollen von kleineren oder beleibten Personen zwar regelrecht geentert werden, doch wenn man einmal sitzt, erfreut man sich an guter Rundumsicht aus erhöhter Warte und dank der wenig geneigten Seitenscheiben auch eines großzügigen Raumgefühls.

Auch für Gepäck ist reichlich Platz in praktisch geformten, im Falle des BMW über eine horizontal geteilte Heckklappe zugänglichen Kofferräumen: 580 Liter schluckt der VW Touareg, sogar 620 der X5. Da passt es, dass der Münchener gut 100 Kilogramm mehr zuladen darf als der Kingsize-VW (606 statt 503 kg). Das Thema Variabilität interpretieren die zwei auf unterschiedliche Weise: Im Touareg V8 lassen sich die Rücksitze im Verhältnis 2:1 geteilt verschieben, und die Lehnen sind nicht nur – wie im BMW – geteilt klappbar, sondern in der Lehnenneigung justierbar. Das Umklappen der Lehnen funktioniert sogar per Tastendruck ganz kommod aus dem Kofferraum heraus. Diesen Annehmlichkeiten hält BMW eine dritte Sitzreihe (1470 Euro mit Hinterachs-Luftfederung) entgegen.

Vorsprung VW bei der Sicherheitsausstattung, denn im Fahrerassistenzpaket für 3125 Euro sind nicht nur Toter-Winkel-Warner und Spurassistent enthalten, sondern auch ein Abstandregeltempomat und Presafe-Funktionalitäten bis hin zur Notbremsung. Das kann der BMW nicht bieten. Einigkeit wiederum bei der Anhängelast: 3,5 Tonnen dürfen die zwei an den Haken nehmen, der natürlich elektrisch betrieben unter der Stoßstange ein- und ausschwenkt.

KarosserieMax. PunkteBMW X5 xDrive40dVW Touareg V8 TDI
Raumangebot vorn1009293
Raumangebot hinten1008988
Übersichtlichkeit705656
Bedienung/ Funktion1008590
Kofferraumvolumen1006761
Variabilität1004848
Zuladung/ Anhängelast806356
Sicherheit150115123
Qualität/ Verarbeitung200174178
Kapitelbewertung1000789793

 

Fahrkomfort

Wie sich ein Touareg mit dem serienmäßgen Stahlfeder-Fahrwerk fährt, konnten wir auch dieses Mal nicht klären: Der Testwagen trat mit der 2575 Euro teuren Luftfederung an, die ihre Sache wirklich sehr gut macht. Weiches Abrollen und harmonisches Auspendeln von tiefen Kanaldeckeln oder Schlaglöchern prägen das gute Gesamtbild, das eine leichte Zittrigkeit auf kleineren Unebenheiten nicht nachhaltig trüben kann.

Hinzu kommen ein angenehmer Sitzkomfort auf weichen, elektrisch einstellbaren Ledersitzen und eine Geräuschdämmung auf Oberklasse-Niveau. Selbst jenseits der 200 km/h ist außer leisem Windrauschen und melodischem Motorsummen nichts zu hören.

Der BMW kann da nicht mithalten. Sein Motor arbeitet vor allem bei niedrigen und mittleren Drehzahlen akustisch präsenter, Windund auch Abrollgeräusche sind weniger gut gedämmt. Und beim Federn offenbart er mit manchen harten Knuffen auf Querfugen und Aufbaubewegungen beim Überfahren von Schlaglöchern, dass sein mit Hinterachs-Luftfederung (790 Euro) aufgerüstetes Fahrwerk weniger konsequent auf Komfort getrimmt wurde als das des Touareg.

Die aufpreispflichtigen Komfortsitze passen zu dieser Haltung: sehr vielfältig einstellbar, aber für manchen auf Dauer zu hart gepolstert in der Sitzfl äche.

FahrkomfortMax. PunkteBMW X5 xDrive40dVW Touareg V8 TDI
Sitzkomfort vorn150124122
Sitzkomfort hinten1008280
Ergonomie150125125
Innengeräusche502737
Geräuscheindruck1006672
Klimatisierung504045
Federung leer200145156
Federung beladen200150155
Kapitelbewertung1000759792

 

Motor und Getriebe

Dass da etwas Großes, Schweres am Haken hängt, registrieren die Turbodiesel hier wie da recht ungerührt. Mit 600 (BMW) und sogar 800 Newtonmetern (VW) haben sie immer noch genug Kraft, um souverän unterwegs zu sein.

Mehr Vergnügen bereitet allerdings der 4,2 Liter große V8 des Touareg. Wie er seine Kraft geradezu provokativ lässig aus dem Ärmel schüttelt, wie er noch geschmeidiger Doppelpass spielt mit der Achtstufenautomatik, die der BMW seit der Modellpflege auch hat: Das beeindruckt ebenso wie sein geschmeidiger, leiser Lauf. Dass er nicht nur auf dem Papier 34 PS mehr hat als der drehfreudigere, aber rauer klingende Sechszylinder des BMW, zeigt sich in jeder Lebenslage. Trotz 150 Kilogramm Mehrgewicht beschleunigt der Touareg – vor allem im oberen Geschwindigkeitsbereich – besser als der X5, der mit nur 6,4 Sekunden von null auf 100 km/h wahrlich keine Schlafmütze ist.

Dieses Extra-Temperament hat allerdings seinen Preis. Während sich der X5 xDrive40d auf der AUTO ZEITUNG-Verbrauchsrunde mit durchschnittlich 10,4 Liter Diesel begnügte, forderte der Touareg V8 TDI alle 100 Kilometer 12,5 Liter ein.

Motor und GetriebeMax. PunkteBMW X5 xDrive40dVW Touareg V8 TDI
Beschleunigung150128130
Elastizität100
Höchstgeschwindigkeit1508084
Getriebeabstufung1009496
Kraftentfaltung503640
Laufkultur1007886
Verbrauch325184144
Reichweite251513
Kapitelbewertung1000615593

 

Fahrdynamik

Den beim Komfort verlorenen Boden holt der X5 aber wieder auf, wenn es um die Fahrdynamik geht. Die ist bei SUV zwar nicht so wichtig wie bei Sportwagen. Dennoch ist sie eine Qualität, die sehr wohl darüber entscheidet, ob ein Auto zum Naturell seines Fahrers passt. Und beim BMW stimmt nun wirklich alles, wenn man einmal vom Nutzfahrzeughaft-großen Wendekreis um die 12,5 Meter absieht: Er lenkt sehr willig ein, ohne sich wie der VW lange untersteuernd bitten zu lassen. Man kann ihn sehr präzise dirigieren und verzeiht ihm auch erschrockene Lastwechsel, wenn die Drehmomentstark und leise: VW-V8 Drehfreudig und sparsam: BMW-Dreiliter 1820 mm 1880 mm 1110 mm 810 mm 990 mm 1100 mm 970 mm Kurve anders verläuft als gedacht. Der Touareg neigt in solchen Situationen zu kleinen Lastwechselreaktionen, die alsbald das ESP auf den Plan rufen. Bei starker Beanspruchung scheinen die VW-Bremsen zudem weniger Reserven zu haben als die des BMW: Das Pedal verhärtet und fordert mehr Pedalkraft. An der Bremswirkung gibt es jedoch ebenso wenig auszusetzen wie beim BMW.

FahrdynamikMax. PunkteBMW X5 xDrive40dVW Touareg V8 TDI
Handling1507971
Slalom1005545
Lenkung1008985
Geradeauslauf504747
Bremsdosierung302218
Bremsweg kalt1507678
Bremsweg warm1508783
Traktion1008585
Fahrsicherheit150135130
Wendekreis20310
Kapitelbewertung1000678652

 

Umwelt und Kosten

9000 Euro Unterschied im Grundpreis lassen sich nicht wegdiskutieren, sie lassen sich aber erklären: So verfügt der VW Touareg V8 TDI nicht nur über die aufwändiger gebaute Rücksitzbank, sondern hat mit beheizbaren, elektrisch einstellbaren Vordersitzen oder Kurven- und Abbiegelicht auch Ausstattung an Bord, die BMW gesondert berechnet. Dennoch kosten der höhere Grundpreis und auch der höhere Wertverlust den Touareg Punkte. So entscheidet der BMW dieses Kapitel für sich, zumal er deutlich niedrigere Tankrechnungen verursacht.

Kosten/UmweltMax. PunkteBMW X5 xDrive40dVW Touareg V8 TDI
Bewerteter Preis6759076
Wertverlust5097
Ausstattung251517
Multimedia50
Garantie/Gewährleistung502028
Werkstattkosten201415
Steuer1064
Versicherung401313
Kraftstoff553226
Emissionswerte258381
Kapitelbewertung1000282267

 

Fazit

Mit seinem günstigeren Preis und dem sparsameren Motor legt der BMW X5 xDrive40d den Grundstein zum Sieg. Die bessere Fahrdynamik kommt verstärkend hinzu. Der VW Touareg V8 TDI bietet mit erheblich mehr Komfort und seinem begeisternden V8-Motor ein gleichwertiges Kontrastprogramm. Die weniger ausgeprägte Fahrdynamik und vor allem der Preis verweisen ihn auf Platz zwei.

Gesamtbewertung

Max. PunkteBMW X5 xDrive40dVW Touareg V8 TDI
Summe500031233097
Platzierung12

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.