Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Porsche 911 GT3 RS Tuning: Folierung im Apple-Look

911er als fahrender Macintosh

Retro-Style trifft auf Le Mans: Dieser Porsche 911 GT3 RS wurde im Stil des legendären Porsche 935 K3 Rennautos foliert, welches 1980 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans in Apple-Folierung antrat. 

An was erinnert uns dieser Porsche 911 GT3 RS nur? Achja, genau! 1980 fuhr Allan Moffat in einem Porsche 935 K3 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans, gesponsert von Apple und folglich in den damals populären Regenbogenfahnen des Macintosh-Konzerns gehalten. Als Reminiszenz daran ist folglich die Folierung des hier gezeigten Porsche 911 GT3 RS zu verstehen, auch wenn künstliche Gebrauchsspuren wie Kratzer, Dellen und Schrammen suggerieren sollen, dass dieses Auto schon seit Jahrzehnten als altgediegener Road Warrior auf dem Racetrack unterwegs ist.

Bildergalerie starten: Porsche 911 GT3 RS

Porsche 911 GT3 RS im Video:

 

Porsche 911 GT3 RS im Apple-Style foliert

An den Seiten des Porsche 911 GT3 RS sind dieselben Streifen in blau, lila, rot, orange, gelb und grün angebracht, die auch den Le-Mans-935er aus den frühen 80ern zierten; ebenso bunt sind die Felgen, die in vier verschiedenen Farben an Vorder- und Hinterachsen rotieren. Das Retro-Apple-Design beschränkt sich dabei nicht nur auf den 500-PS-Flitzer, sondern schmückt auch den danzugehörigen Schlüssel. Kaum zu glauben: Vor der Neufolierung war der gezeigte 911 GT3 RS in neongrün lackiert.

Mehr zum Thema: Tracktest Porsche 911 GT3 RS

Der Porsche 911 GT3 RS vor der Folierung:

Vergleich mit dem Porsche 935 K3

Julian Islinger