Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Golf VIII (2019): Neue Fotos

Infos zum VW Golf VIII in Happen

Nicht nur VW-Chef Matthias Müller ist sich der Bedeutung des neuen VW Golf VIII absolut bewusst. Zum Marktstart 2019 soll der Kompaktklasse-Allrounder neue Maßstäbe setzen.

Der Golf steht wie kein zweites Auto für Volkswagen und hat in seiner Bedeutung auch den Käfer längst überholt. Da überrascht es nicht, dass die Entwicklung des neuen VW Golf VIII absolute Chefsache ist: Beim Namensgeber seiner Klasse muss alles passen, ein Fehlschlag wäre sowohl wirtschaftlich als auch für das Image fatal. Um mit der achten Golf-Generation im Jahr 2019 neue Maßstäbe setzen zu können, arbeiten die besten Ingenieure der Wolfsburger längst an dem kompakten Allrounder, der in jeder Disziplin noch besser als sein Vorgänger sein soll. Ein wesentlicher Faktor für den weltweiten Erfolg des Golf ist sein Design, das stets den Nerv der Zeit getroffen hat. Wie der neue VW Golf VIII im Jahr 2019 in den Handel kommen könnte, zeigen uns aktuelle Entwürfe unserer italienischen Kollegen von OmniAuto.it. Die behutsam weiterentwickelte Golf-Formensprache ist ähnlich zeitlos wie beim aktuellen Modell, wirkt dank des konzentrierteren Blicks und der auffälligen Sicke in der Seitenlinie aber spürbar moderner. Eine Revolution, die einige Kunden verschrecken könnte, ist auch beim neuen Modell nicht zu erwarten.

Bildergalerie: Erfolgsgeschichte VW Golf – von 1974 bis 2019

Mit dem Golf VIII will VW 2019 noch besser werden

Dass auch die achte Generation ein weltweiter Erfolg werden muss, liegt für die Entscheider rund um den neuen VW-Chef Matthias Müller auf der Hand: Ohne die Verkaufszahlen des Golfs steht der Erfolg des ganzen Konzerns in Frage. Der Golf soll genau wie bisher ein klassenloses Auto bleiben, mit dem sich jeder sehen lassen kann – egal ob einfacher Arbeiter oder Chef, mit dem Golf soll niemand einen Fehler machen und moderne Technik sowie ausreichend Platz zu einem fairen Preis erhalten. Damit der VW Golf 8 2019 gegen die Konkurrenz bestehen und sich erneut an die Spitze der "Golfklasse" setzen kann, hat der neue VW-Chef Matthias Müller die Messlatte noch ein Stück höher als ursprünglich geplant geschraubt, denn dem Sparprogramm zum Trotz will Volkswagen keinesfalls an den Eigenschaften wichtiger Produkte sparen – und kein Modell ist für sich betrachtet wichtiger als der Golf!

Mehr zum Thema: Golf 8 R in der Entwicklung

Der VW Golf VIII kommt mit weiterentwickeltem MQB

Im Vergleich mit dem aktuellen Modell soll der Golf etwas flacher und etwas breiter werden, die Länge bleibt beinahe unverändert. Als technische Plattform dient eine weiterentwickelte Version des Modularen Querbaukastens (MQB), der längst zum Grundstein des markenübergreifenden Volkswagen-Erfolgs in der Kompaktklasse geworden ist. Sparsamere und nachweislich noch sauberere Motoren sowie ein weiterentwickeltes Infotainment verstehen sich 2019 von selbst, die größten Änderungen für die Kunden sind die geplanten Einführungen des Virtual Cockpits und eines Head-Up-Displays wie im aktuellen Passat. Einige Fahrmanöver soll der neue VW Golf VIII auch autonom erledigen können, beispielsweise die Fahrt auf den Parkplatz oder in die Garage.

Mehr zum Thema: Golf VIII GTI kommt 2019

Kunden auf der Suche nach einem besonders sauberen Kompakten können den VW Golf VIII auch als GTE mit Plug-in-Hybrid-Antrieb sowie als e-Golf mit reinem Elektroantrieb erwerben. Beide Modelle sollen im Vergleich zur siebten Generation trotz besserer Fahrleistungen über mehr elektrische Reichweite verfügen und damit eine größere Zielgruppe ansprechen. Für die große Masse der Verkaufszahlen werden dennoch die Benzin- und Diesel-Motoren mit drei und vier Zylindern verantwortlich sein, alle Selbstzünder werden serienmäßig mit SCR-Kat und AdBlue-Einspritzung ausgerüstet. Als Top-Diesel soll noch oberhalb des GTD eine R-Version platziert werden, diese wird vom 240 PS starken Biturbo-Motor aus dem aktuellen Passat angetrieben.

Benny Hiltscher