Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Renault Grand Scénic (2016): Motoren & Technik

Neuer Grand Scénic mit mehr Platz

Der neue Renault Grand Scénic (2016) präsentiert sich als familienfreundlicher Kompaktvan mit vielen Sicherheits-Features bereits in der Basis-Version und einer breiten Motorisierungs-Palette.

Der neue Renault Grand Scénic (2016) betritt die Bühne und verspricht Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell in vielen Bereichen. Der französische Kompaktvan hat laut Hersteller zugelegt bei Komfort, Design und Sicherheit. Der Grand Scénic ist die Langversion des Basis-Scénic und mit  4,63 Meter veritable 24 Zentimeter länger. Wie seine Vorgängermodelle ist er als Fünf- und Siebensitzer erhältlich. Der neue Renault Grand Scénic hat eine weit vorgezogenen Panorama-Windschutzscheibe, eine kurze Motorhaube und in allen Ausstattungsvarianten einen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung, ebenso wie eine Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner, Spurhalte-Assistent und Müdigkeitserkennung, die bei Fahrgeschwindigkeiten über 60 km/h die Lenkbewegungen des Fahrers analysiert. Die Liste von Fahrerassistenzsystemen umfasst außerdem je nach Ausstattung Sicherheitsabstand-Warner, Toter-Winkel-Warner, Fernlichtassistent, Spurhalte-Warner und adaptiven Tempopilot. Für den neuen Renault Grand Scénic gibt es zwei Benzin- und fünf Dieselmotoren mit Turboaufladung und Direkteinspritzung, darunter auch einen Diesel-Hybrid. Der "ENERGY dCi 110 Hybrid Assist" mit 6-Gang-Schaltgetriebe verfügt zusätzlich über einen Elektromotor. Gespeist wird er von einer 48-Volt-Batterie, die beim Bremsen und im Schubbetrieb per Rekuperation wieder aufgeladen wird. Insgesamt stehen sieben verschiedene Motorisierungen zur Auswahl.

 ENERGY dCi 110 mit 6-Gang-Schaltgetriebe
 ENERGY dCi 110 Hybrid Assist mit 6-Gang-Schaltgetriebe
 ENERGY dCi 110 mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC
 ENERGY dCi 130 mit 6-Gang-Schaltgetriebe
 ENERGY dCi 160 mit 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe EDC
 ENERGY TCe 115 mit 6-Gang-Schaltgetriebe
 ENERGY TCe 130 mit 6-Gang-Schaltgetriebe

Bildergalerie: Der neue Renault Grand Scénic (2016)

Der neue Renault Grand Scénic (2016) mit mehr Platz

In die Heckstoßstange ist ein Diffusor in Grau-metallic integriert, die Dachreling ist in Mattchrom gehalten. Optional verfügbar ist ein Panorama-Glasdach. Die serienmäßigen 20-Zoll-Räder im Format 195/55 sollen einen exzellenten Abrollkomfort und niedrigen Rollwiderstand besitzen, sodass Renault von EFFICIENCY WHEELS spricht. Ebenfalls optional bietet Renault eine Zweifarblackierung an, bei der der Kunde wählen kann zwischen den Farben Black-Pearl Schwarz Metallic und Stahl-Grau Metallic für Dach, Dachsäulen und Außenspiegelgehäuse. Exklusiv für den Grand Scénic wird außerdem der neuen Karosserieton Quarzit-Braun Metallic angeboten. Die Abmessungen des neuen Renault Grand Scénic versprechen mehr Bewegungsfreiheit durch großzügigere Abmessungen.

  Neuer Grand Scénic (mm) Vorgänger (mm)
Höhe 1660 +15
Bodenfreiheit 160 +30
Länge 4634 +75
Breite 1865 +20
Radstand 2804 +35
Spurweite vorne 1594 +59
Spurweite hinten 1583 +44
Überhang hinten 899 -6
Überhang vorne 931 +40
Kofferraumvolumen (nach VDA in dm3) 718 +40

Der Sitzkomfort ist genau wie bei den Modellen Talisman und Espace durch Dual Density-Schaumstoff in zwei Stärken gepolstert. In den gehobeneren Ausstattungsvarianten kommen Vordersitze mit elektrischer 8-Wege-Verstellung und Massagefunktion auf der Fahrerseite dazu. Passagiere in der zweiten Reihe nehmen auf einer im Verhältnis 1/3:2/3 geteilten Rücksitzbank Platz, die serienmäßig auf Schienen montiert ist. Beide Segmente lassen sich unabhängig voneinander verschieben. Das Kofferraumvolumen des neuen Renault Grand Scénic wurde auf 718 Kubikdezimeter erhöht. Wird die zweite Sitzreihe nach vorne verschoben, wird eine Ladekapazität von 866 Kubikdezimetern erreicht. Die Leistungsangaben der einzelnen Motoren bleibt Renault vorerst noch schuldig. Der neue Renault Grand Scénic kommt mit einer Neuwagengarantie von fünf Jahren. Marktstart ist Ende 2016.

Mehr zum Thema: Renault Scénic (2016)

Michael Strathmann