Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Toyota Yaris 1.33 Dual VVT-i im Fahrbericht

Die dritte Yaris-Generation gibt sich erwachsen. Viel Platz und genügsame Motoren sollen überzeugen

Eckdaten
PS-kW99 PS (73 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h11.70 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit175 km/h
Preis14.380,00 €

Die inzwischen dritte Generation des Toyota Yaris startet im Oktober. Lange genug haben die Japaner versucht, ihren Kurzen als lifestyligen Pfiffikus zu etablieren. Diesen Job übernimmt inzwischen der deutlich kompaktere Toyota iQ. Der Yaris mit der Nummer drei soll daher künftig als solide Größe unter den Kleinen jährlich rund 200.000 europäische Kunden begeistern.

GUTES PLATZANGEBOT
Stichwort Größe: Mit seinen nun gut 3,88 Metern hat der Toyota Yaris um exakt zehn Zentimeter in der Länge zugelegt. Das Plus kommt vor allem der zweiten Sitzreihe und dem Kofferraum zugute. Auch auf den Vordersitzen glänzt der neue, mit 1,0-Liter-Dreizylinder (69 PS) ab 11.675 Euro erhältliche Toyota mit einem bemerkenswert luftigen Raumgefühl. Formal ordnet er sich zwischen dem iQ und dem größeren Toyota Auris ein.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Einen wichtigen Beitrag zur neuen Ernsthaftigkeit des Yaris trägt das jetzt klassisch, aber durchaus attraktiv gestaltete Cockpit bei. Die Zeiten der mittig platzierten Armaturen sind passé. Große, gut ablesbare Anzeigen und logisch gegliederte Funktionstasten für die Klimatisierung erleichtern die Bedienung. Eine manuelle Klimaanlage kostet im Basismodell 1200 Euro Aufpreis. Die höher positionierten Ausstattungslinien „Cool“, „Life“ und „Club“ haben sie serienmäßig an Bord. Keinen Fortschritt stellt dafür das nach wie vor reichlich verbaute Hartplastik dar. Auch der lappige, teils unsauber eingepasste Teppichfilz, rutschige, nicht gummierte Ablagen und der billig wirkende Dachhimmel zeigen Verbesserungspotenzial.

Ganz neu ist das Multimedia-System „Toyota Touch“, über dessen berührungsempfindlichen 6,1-Zoll-Monitor sich Funktionen unter anderem für Radio, Bluetooth- und USB-Schnittstellen sowie den Bordrechner abrufen lassen. Für 550 Euro extra bietet Toyota die Erweiterung um das Navigationssystem „Touch&Go“ an.

GENÜGSAMES ARBEITSTIER
Der bekannte, immerhin 99 PS starke 1,33-Liter-Vierzylinder-Benziner – bislang die beliebteste Motorvariante – braucht hohe Drehzahlen und fleißige Schaltarbeit am exakt geführten Sechsganghebel, um den gut eine Tonne schweren Toyota Yaris flott zu bewegen. Dank der etwas direkter ausgelegten Lenkung lässt sich der straff, aber nicht ruppig gefederte Kleine leichtfüßig dirigieren und ist dabei stets sicher unterwegs, denn das elektronische Stabilitätsprogramm VSC gehört künftig zum Serienstandard. Das Start-Stopp-System kostet 550 Euro Aufpreis und arbeitet erfreulich unauffällig. Für nächstes Jahr ist eine Hybridversion geplant.
Stefan Miete

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Toyota Yaris 1.33 Dual VVT-i

PS/KW 99/73

0-100 km/h in 11.70s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 175 km/h

Preis 14.380,00 €