Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Fahrbericht: BMW 1er Facelift 2015

Erwachsen geworden

Für einen ersten Fahrbericht mit dem BMW 1er Facelift 2015 haben wir uns den Allrad-Diesel 120d xDrive und den Kompaktsportler M135i genauer angesehen

Was will der BMW 1er 2015 sein?
Nach zwei Millionen verkauften Exemplaren wird der 1er erwachsen. Seine pausbackigen Gesichtszüge bekommen einen markanten Charakter und verraten mehr denn je aus welchem Hause der kompakte 1er kommt. Beim flüchtigen Blick erinnern die neuen schmaleren Scheinwerfer und die Heckleuchten in L-Design ein wenig an den größeren 3er. Das ist durchaus beabsichtigt, denn der 1er soll nun unmissverständlich Premium für alle bieten. Frisches Ambiente, verfeinertes Multimedia-Sortiment, umfangreiche Sicherheitsausstattung, hochwertigeres Finish, optimiertes Handling und effizientere sowie temperamentvollere Antriebseinheiten untermauern dabei den selbst verordneten Premiumanspruch für die neue Dekade.

Was ist der neue 1er wirklich?
Ganz der alte und dennoch so attraktiv wie nie zuvor:  Optisch hat der 1er deutlich an Profil gewonnen. Insbesondere von vorn strahlen die neuen, schmaleren Scheinwerfer nun das notwendige Selbstbewusstsein aus, das die Konkurrenten von Audi und Mercedes einschüchtern soll.
Benziner oder Diesel, manuelles Schaltgetriebe oder Automatik, Heckantrieb oder Allradantrieb: BMW hat den neuen 1er für jedes Szenario gerüstet. Top-Variante ist der BMW M135i. Ein BMW wie aus dem Lehrbuch. Längs eingebauter Reihensechszylinder, Heckantrieb – eingefleischte BMW-Fans schnalzen da vor Freude mit der Zunge. Für alle, die nicht so mit den Markenwerten der Bayrischen Motorenwerke vertraut sind, bedeutet das: Fahrfreude par excellence. Und der M135i profitiert spürbar vom Facelift. Das Feintuning am optionalen adaptiven Fahrwerk, das nun eine breitere Spreizung der Feder- und Dämpferabstimmung bietet, sorgt zum einen für feineres Ansprechverhalten, souveränen Federungskomfort und zum anderen auf Knopfdruck für intensive, sportive Agilität.
Der von uns gefahrene M135i gibt sich mit Heckantrieb, nun 326 PS und manuellem Schaltgetriebe als Fahrmaschine pur. Präzises Einlenkverhalten, agiles Kurvensurfen und der traumhaft drehfreudige und zugleich drehmomentstarke Antrieb harmonieren bestens miteinander.
Aber auch die zweite Runde mit dem neuen BMW 120d xDrive mit Achtstufenautomatik bringt neuen Glanz in die Baureihe. Der nun 190 PS starke und mit 400 Newtonmeter bullig anschiebende Vierzylinder-Selbstzünder wertet den kompakten Bayer wohltuend auf. Das neue Aggregat ist nicht nur spürbar kultivierter, sondern auch mit 4,3 Litern auf 100 Kilometern erfreulich sparsam. Neu ist, dass die Automatik mit dem Navigationssystem (optional) kommuniziert. Im Eco-Pro-Modus sorgt der Vorausschauassistent – der vor Kurven, Abzweigungen, Kreisverkehren und Geschwindigkeitsbegrenzungen zum Gaswegnehmen animiert – in Verbindung mit der Segelfunktion für bessere Effizienz.
Ohnehin setzt BMW mit dem Facelift noch stärker auf die Vernetzung des Fahrzeugs. Alle Fahrzeuge verfügen nun über eine fest ins Fahrzeug verbaute SIM-Karte. Der intelligente Notruf ist daher nun ab Werk vorhanden. Optional lässt sich der neue 1er nun mit der radarbasierten Geschwindigkeitsregelung, einem Parkassistenten zum Quer- und Längseinparken bis hin zum Notbremsassistenten in Sachen Sicherheit auf Oberklasse-Niveau heben.

Wer sind die wichtigsten Wettbewerber?
Klare Sache: Der Audi A3 und die Mercedes A-Klasse. Beide Rivalen sind teurer. Audi verlangt für den viertürigen A3 Sportback 2.0 TDI 32.250 Euro, Mercedes für den nur mit vier Türen erhältlichen A 180 CDI sogar 34.450 Euro, da klingen die 30.850 Euro für den BMW 120d mit vier Türen sehr verlockend. Inklusive Automatik und xDrive-Allradantrieb steigt der Preis aber auch auf stolze 37.000 Euro

Wer soll das BMW 1er Facelift kaufen und was kostet es?
Der 1er zielt auf leidenschaftliche Fahrer, die hohe Ansprüche an Technik und Ausstattung haben. Das Einstiegmodell, der 116i mit 109 PS-Dreizylinder, beginnt bei 22.950 Euro. Der kleinste Diesel 116d mit 116 PS, ebenfalls als Dreizylinder, startet ab 26.200 Euro. Der M135i kostet mit Schaltgetriebe und Heckantrieb 41.900 Euro. Das xDrive Modell inklusive Achtstufenautomatik 46.800 Euro.

Ab wann ist der neue BMW 1er zu kaufen?
Das BMW 1er Facelift kommt noch im März 2015 in den Handel.

Michael Godde