Audi S4 Cabriolet Windstärke 4

30.11.2006

Mit 344 PS unter der Haube weht im S4 Cabrio eine steife Brise. Aber auch der Komfort kommt dabei nicht zu kurz

Eckdaten
PS-kW344 PS (253 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6 Gang manuell
0-100 km/h5.9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Preis60.000,00€

Achtzylinder, 344 PS, Cabrio mit vollautomatischem Verdeck - was hier nach spektakulär gstyltem Macho-Mobil klingt, entpuppt sich in Wahrheit als eine sehr schlicht und elegant geschnittene Variante des Audi A4 Cabriolets. Die S4-Version des offenen Viersitzers verzichtet auf Show-Effekte und macht nur mit dezenten Erkennungsmerkmalen auf sich aufmerksam. Dazu zählen Schriftzüge, der grobmaschige Kühlergrill sowie Außenspiegel und Scheibenrahmen im Alu-Gewand. Doch spätestens nach dem Dreh am Zündschlüssel wird deutlich, dass es sich hier um etwas Besonderes handelt. Denn der S4 hinterlässt quasi eine akustische Visitenkarte, sobald der 4,2-Liter-V8 seine Arbeit aufgenommen hat. Bereits knapp über Leerlaufdrehzahl gibt der V8 Respekt einflößende Bassklänge von sich und geizt dabei nicht mit Vortrieb. Neben der niedertourigen und dennoch flotten Gangart beherrscht das Triebwerk - dank des erleichterten Kurbeltriebs - auch das leichtfüßige Hochdrehen bis zu 7000 Umdrehungen. Zwar geht es unter Vollgas nicht ganz so behände vorwärts wie in der bereits bekannten, fast 200 Kilogramm leichteren S4-Limousine, dennoch verkörpert das V8-Cabrio einen der dynamischsten offenen Viersitzer. Die verantwortliche Kraftquelle ist in Grundzügen aus dem A8 4.2 (335 PS) bekannt, jedoch musste das Aggregat für den Einsatz in den S4-Modellen gründlich überarbeitet werden. So stellte Audi den Nockenwellen- und Nebenaggregate-Antrieb von Zahnriemen auf Steuerkette um und verlegte ihn auf die Motorabtriebsseite. Dadurch entstand eines der kompaktesten V8-Triebwerke, das den A4-Maschinenraum zwar komplett ausfüllt, mit seinen Dimensionen aber eher an einen V6 erinnert. Doch nicht nur der drehmomentstarke Motor trägt zum sportlichen Gebaren des S4 bei. Auch der quattro-Antrieb sorgt selbst auf feuchtem Asphalt für beeindruckenden Grip. Scharrende, mit ihrer Antriebsaufgabe überforderte Räder kennt das Express-Cabrio kaum. Für die innige Asphaltverbundenheit sorgen Reifen im Format 235/40 R 18, wobei sich die auf dem Testfahrzeug montierten Conti SportContact 2 durch gute Seitenführung und hohes Grip-Niveau auszeichneten. Beim forcierten Kurvenritt kommt zwar spontan viel Fahrfreude auf, denn das stets berechenbare, weitreichend neutrale bis leicht untersteuernde Eigenlenkverhalten weckt viel Vertrauen. Spontanes Einlenken und präzise Rückmeldung gehören jedoch nicht zu den Paradedisziplinen des S4 Cabrio. Zwar arbeitet die Servolenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Unterstützung, dennoch fühlt sich der Fahrer über das Volant nicht so direkt mit dem Asphalt verbunden wie etwa in einem BMW M3. Hier spielt sicherlich auch das hohe Leergewicht von 1855 Kilogramm eine entscheidende Rolle. Insgesamt aber ist die Fahrwerksabstimmung des S4 gelungen. Besonders der Federungskomfort bleibt trotz der sportlichen Auslegung nicht auf der Strecke. So werden sonnige Wochenendtrips wie auch längere Etappen für die Passagiere nicht zur Tortur. Dazu trägt zusätzlich das sorgfältig isolierte Textilverdeck bei, das lästige Windgeräusche wirksam dämpft. So solide wie das vollautomatisch auf Knopfdruck öffnende Verdeck präsentieren sich auch die makellose Innenraumverarbeitung und die verwindungssteife Karosserie. Nur auf Schlaglochpisten ist ein leichtes Zittern des Frontscheibenrahmens zu bemerken. Doch selbst dann bleibt das Cabrio frei von Knister- und Klappergeräuschen und wirkt wie eine Burg. Kommen wir nun zum unangenehmen Teil: Für die gelungene Kombination aus bärenstarkem V8 und offenem Viersitzer verlangt Audi die runde Summe von 60000 Euro, die Sechsstufen-Automatik-Version kostet 62400 Euro. Immerhin fällt die Serienausstattung recht großzügig aus. Bequeme, elektrisch einstellbare Sportsitze mit Alcantara/Leder-Bezügen, Klimaautomatik, Xenonlicht und Alarmanlage sind mit an Bord. Die umfassende Aufpreisliste reicht unter anderem von der Metalliclackierung (630 Euro) über das Windschott (290 Euro) bis hin zum neuen DVD-Navigationssystem inklusive Radio/CD (2860 Euro) und TV-Funktion (790 Euro). Wer sich die sportlich-komfortable Sommerfrische noch in diesem Jahr gönnen will, sollte sich beeilen, denn ein Großteil der Jahresproduktion ist bereits ausgebucht.

Technische Daten
Motor 
ZylinderV8
Hubraum4163
Leistung
kW/PS
1/Min

253/344
k.A.
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
410
3500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6 Gang manuell
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbel. Scheiben
h: innenbel. Scheiben
Bereifungv: 235/40 R 18
h: 235/40 R 18
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1855
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)5.9
Höchstgeschwindigkeit (km/h)250
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch13.8l/100km (Super Plus)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Diagnosegerät (Alle PKWs)
UVP: EUR 9,99
Preis: EUR 6,99 Prime-Versand
Sie sparen: 3,00 EUR (30%)
Auto-Entfeuchter
UVP: EUR 19,90
Preis: EUR 10,90 Prime-Versand
Sie sparen: 9,00 EUR (45%)
Handyhalterung
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.