VW Passat R36 Variant: Fahrbericht Stärkster Passat aller Zeiten

von AUTO ZEITUNG 04.04.2017

Mit 299 PS im 3,6-Liter-V6 ist der VW Passat R36 der stärkste Serien-Passat aller Zeiten. Wir testen das Sportmodell der Generation B6 als Variant im Fahrbericht.

Auf dem Siegertreppchen der stärksten Passat steht der VW Passat R36 auf der Spitzenposition. Mit 299 PS ist das limitierte Sportmodell der leistungsstärkste Passat, der je in Serie ging. Es gibt ihn wohl hauptsächlich deshalb, weil man mit den R-Modellen signalisieren möchte: Ein VW ist kein Auto, sondern ein Prinzip. Ein Passat ist kein Konkurrent zu Vectra, Mondeo und Co., sondern genau andersherum. Willkommen in der Passat-Klasse. Und selbstverständlich muss diesen Wagen von ganz bieder bis ganz böse geben. VW ist schließlich für alle da. Ob der VW Passat R36 nun von bodenständig gebliebenen Erfolgsmittelständlern oder von erfolgreichen Bodenständlern gefahren wird, von sportiven Familienvätern oder familiären Sportlern – alles reine Spekulation. Der Reiz des VW Passat R36 liegt vielleicht gerade darin, sich so unverschämt gekonnt zwischen alle Stühle zu setzen. Kein bisschen selbsterklärend, überhaupt nicht logisch. Der VW Passat R36 Variant fegt mit wunderbarer Kontrolle um die Ecken, sämiger Gegendruck im Lenkrad, Präzision wie aus dem Lehrbuch. Kein Untersteuern, kein Schieben, nichts. Stattdessen baut der wuchtig drückende 3,6-Liter-Benziner über den Allradantrieb eine autoritäre Kraftkette auf, die den großen Kombi bei dezent angelegtem Kurvengas mit sauber gescheitelter Neutralität um den Radius zieht.

Fakten zum VW Passat im Video:

 

 

VW Passat R36 Variant im Fahrbericht

Im VW Passat R36 Variant passt zur kleinen Kurvenjagd getrost auch Klassikradio. Ein extrem sportliches Auto ist der R36 trotzdem nicht: Etwas zu schwer, zu gefiltert. Und zum machtvoll raumgreifenden Distanzgleiter taugt der R36 Variant ebenfalls nicht kompromisslos. Der Abroll-Komfort ist durch die sportive Orientierung keineswegs verdorben, aber doch eingetrübt. Handelsreisende fahren statt R besser die Ausstattungsvariante Comfortline. Der Motor? Ein Souverän. Der VW Passat R36 verzichtet auf den Turbo und zieht seine Leistung allein aus Hubraum und Drehzahl. Sein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter ruft der R36 zwischen 2400 und 5300 Umdrehungen/Minute ab. Außerdem setzt der Sechszylinder auf Direkteinspritzung und Vierventiltechnik. Zieht gut, dreht ordentlich – ist dann aber auch wieder den Sportwagen-Spezialisten dieser Disziplinen unterlegen: Ein großer Diesel würde den R36 in Sachen Durchzug unverschämt richten, ein giftig fräsender Sportmotor deutlich mehr Nackenhaare aufstellen. Den Sprint von Null auf 100 meistert der VW Passat R36 Variant in 5,8 Sekunden, bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ist Schluss. Was bleibt, ist die Freude am heiser trompetenden Motorsound, am perfekt schaltenden DSG-Getriebe, an der beinahe edel wirkenden Passagierkabine, den stilsicher angerichteteten R-Extras. Und plötzlich ist dieser VW Passat R36 Variant gar nicht so schwer zu verstehen: Er ist einfach ein beeindruckend gemachtes Auto.

 

Technische Daten

VW Passat R36 Variant
MotorV6-Zylinder, 4-Ventiler, Direkteinspritzung
Hubraum3597 cm³
Leistung299 PS (220 kW)
Max. Drehmoment350 Nm bei 2400 bis 5300/Min
KraftübertragungSechsgang-Automatik (DSG)
AntriebAllrad
Leergewicht1747 kg
0-100 km/h5,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
EU-Verbrauch10,5 Liter/100 km (Benzin)
CO2-Ausstoßk.A.

Tags:
Thermoelektrische Kühlbox 12V
UVP: EUR 67,95
Preis: EUR 26,39 Prime-Versand
Sie sparen: 41,56 EUR (61%)
PowerDrive Ladegerät
 
Preis: EUR 8,99 Prime-Versand
Bluetooth Receiver
 
Preis: EUR 13,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.