Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Opel Insignia 2.0 CDTI im Fahrbericht

In der Ruhe liegt die Kraft

Opel bringt dem vorlauten 163 PS-Diesel aus dem Insignia Manieren bei. Ergebnis des ersten Fahrberichts: Der neue 2,0-Liter-Dieselmotor ist kaum wiederzuerkennen

Opel Insignia 2.0 CDTI
Technische Daten

MotorVierzylinder-Turbomotor
Hubraum1.956 cm³
Leistung125 kW / 170 PS bei 3.750/min
Max. Drehmoment400 Nm bei 1.750/min
GetriebeSechsgang-Schalter
AntriebVorderrad
L / B / H4.842 / 1.856 / 1.498 mm
Radstand2.737 mm
Leergewicht1.733 kg
Kofferraumvolumen500 - 1.015 l
Tankinhalt70 l
Fahrleistungen0-100 km/h in 9,0 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
EU-Verbrauch4,5 l/100 km
CO2-Ausstoß118 g/km
Grundpreis29.895 €

Was will der Opel Insignia 2.0 CDTI sein?
Mit dem neuen Opel Insignia 2.0 CDTI reagiert Opel auf die anhaltende Kritik: Trägheit im Drehzahlkeller und beim Ansprechverhalten und allen voran laute Motorengeräusche und -vibrationen. Der neue Dieselmotor im Insignia ist der Startschuss zu Opels großer Modell- und Produktoffensive, die 27 neue Modelle und 17 neue Motoren bis 2018 vorsieht. Bei den Modellen Corsa, dem kleinen Karl, der Anfang März in Genf 2015 Premiere feiert und dem im Herbst folgenden Astra sind die Rüsselsheimer auf einem sehr guten Weg. Motorseitig darf ebenfalls nichts schief gehen.

Opel Insignia 2.0 CDTI: Neuer Diesel im Fahrbericht

Was ist der Opel Insignia 2.0 CDTI wirklich?
Seit seiner Markteinführung verkaufte Opel rund 750.000 Derivate vom Insignia und der Trend zeigt nach oben: Mit der Renovierung des Mittelklässlers im Herbst 2013 stiegen die Verkäufe um satte 35 Prozent. Fast neun von zehn Kunden setzten ihr Kreuzchen im Bestellformular bei Diesel. Da wundert es wenig, dass Opel hier zuerst Hand anlegt.

Mit dem alten 2.0 CDTI mit 163 PS hat das neue Aggregat nur den gusseisernen Block gemein. Die neue Generation mit Aluminium-Zylinderkopf, spricht dank eines VTG-Turboladers mit elektrischen Aktuatoren und strömungsoptimierten Einlasskanälen nun bis zu 20 Prozent schneller an. Das gestiegene Drehmoment von 400 Newtonmetern (bisher: 360 Nm, mit Overboost 380 Nm) kann der Fahrer bereits ab 1750 Umdrehungen abrufen. Weiterhin standen im Lastenheft der Entwickler die Punkte Geräuschentwicklung und Vibration ganz weit oben. Zwei gegenläufige Ausgleichswellen und eine zweiteilige Ölwanne, die zum einen aus Aluminium und zum anderen aus einem stark dämmenden Akustikblech besteht, sollen dem Diesel seinen knurrigen Charakter austreiben.

Wir fuhren den Mittelklässler in der Nähe von Dublin durch den Wicklow National Park. Bereits auf den ersten Metern und auf der kurzen Autobahnetappe hinterließ der Insignia 2.0 einen äußerst positiven Eindruck. Kein Brummen, kein Rasseln - ein ruhiger Lauf zeichnet den neuen Motor aus, selbst beim Kaltstart. Auch an der Ampel erfreut die serienmäßige Start-Stopp-Funktion, die sanft und mit Gefühl die Zwischenpausen beendet.

Ein ganz dickes Plus ist in der Tat das frühe Ansprechverhalten und das gestiegene Drehmoment: Bei Tempo 100 auf der Autobahn darf auch im sechsten Gang zum Überholen ausgeschert werden, denn zügig und bestimmt beschleunigt der Insignia aus dem Drehzahlkeller und hält sich dabei akustisch vornehm zurück. Noch mehr Freude bereitet der neue Diesel bei Fahrten über Land: Das 170 PS-Aggregat stellt seine Leistung jederzeit und bereitwillig zur Verfügung. Kurze Sprints von Kurve zu Kurve sind eine Wonne.

Am Ende unserer rund 150 Kilometer langen Testfahrt über die irische Autobahn, durch die Berge im Wicklow National Park und kleine verschlafene Dörfer zeigte der Bordcomputer einen Verbrauch von 6,4 Litern an. Der neue Diesel macht nicht nur Spaß, sondern zeigt sich dabei auch recht sparsam.
 

Wer sind die wichtigsten Wettbewerber?
Der neue 2.0 CDTI liefert dem Insignia neue Argumente, um im hart umkämpften Feld der Mittelklasse zu Wort zu kommen. Er muss sich zwar weiterhin am 3er BMW, der C-Klasse von Mercedes und Audis A4 messen lassen, kann aber nun mit einem antrittsstarken und kultivierten Power-Diesel aufwarten, der zudem sparsam ist.
 

Wer soll den Opel Insignia 2.0 CDTI kaufen und was kostet er?
Der Großteil der Mittelklasse-Fahrzeuge wird geschäftlich genutzt. Sein komfortables Fahrwerk, die gute Verarbeitung, gehobene Ausstattung und moderne Multimediasysteme machen den Insignia zu einem treuen Reisebegleiter mit hoher Zuverlässigkeit. Als Kombi-Modell bietet er zudem hohen Nutzwert. Wem das bisher noch nicht reichte, der darf sich nun über ein kraftvolles Paket unter der Haube freuen, das jeder Zeit mehr als ausreichend Power bereithält, dabei einen guten Geräuschkomfort liefert und mit vernünftigen Verbrauchswerten aufwartet.

In der Business-Edition startet die viertürige Limousine mit manuellem Sechsgang-Getriebe bei 29.895 Euro. Der Opel Insignia 2.0 CDTI Sports Tourer kostet 1100 Euro mehr. Optional sind alle Karosserievarianten mit Allrad bestellbar. Die 6-Gang-Wandlerautomatik bietet Opel für den 170-PS-Diesel nicht an.
 

Wann ist der Opel Insignia 2.0 CDTI zu kaufen?
Bestellbar ist der neue Motor schon seit Ende Dezember 2014. Die Auslieferung erfolgt in wenigen Wochen. Opel setzt große Stücke auf das neue Kraftpaket: Sein Einsatz ist auch für den Zafira und das Cabrio Cascada vorgesehen. Den 2,0-Liter-Biturbo-Diesel lassen die Rüsselsheimer langsam auslaufen.

Weitere Fahreindrücke lesen Sie im Fahrbericht in der nächsten AUTO ZEITUNG

Der neue Opel Insignia 2.0 CDTI im ersten Video:

 
Michael Gorissen