Porsche Panamera 2013: Facelift bringt Hybrid und Langversion Never change a winning team

03.04.2013

Optischer Stillstand auf der einen, Langversion und neuer Hybrid-Antrieb auf der anderen Seite: Das Porsche Panamera Facelift 2013 zeigt zwei Gesichter

Es gibt Hersteller, die stellen bei einem Facelift fast alles auf den Kopf und erwecken beim Kunden die Illusion eines nicht nur überarbeiteten, sondern komplett neuen Fahrzeugs. Deutlich dezenter fällt die Modellpflege für den Porsche Panamera aus, die in wenigen Tagen auf der Shanghai Motor Show 2013 ihre Weltpremiere feiert – und für flüchtige Beobachter nur im direkten Vergleich erkennbar sein dürfte.

 

Porsche Panamera 2013: Facelift bringt Hybrid und Langversion

Anders sieht die Sache im Fall der Executive genannten Panamera Langversion aus, die ebenfalls in Shanghai debütiert und dank 15 Zentimeter mehr Radstand vor allem im Fond noch großzügigere Platzverhältnisse bietet. Der als Turbo und 4S erhältliche Panamera Executive kommt stets mit besonders reichhaltiger Ausstattung inklusive Luftfederung, was den Fokus auf luxuriösen Komfort mit Nachdruck unterstreicht.

Um die Sportlimousine auch in Sachen Effizienz auf den neuesten Stand zu bringen, setzt Porsche auf einen neuen V6-Biturbo im Bug von Panamera S und 4S. Der 3,0 Liter große Sechszylinder bietet 20 PS und 20 Newtonmeter mehr Drehmoment als der bisher eingesetzte 4,8-Liter-V8, unterbietet diesen beim Verbrauch um bis zu 18 Prozent. Hinzu kommt, dass das maximale Drehmoment dank Aufladung in einem deutlich breiteren Drehzahlfenster zur Verfügung steht.

Das echte Highlight unterm Blech ist aber ohne Zweifel der Antriebsstrang des neuen Porsche Panamera S E-Hybrid. Der Plug-in-Hybrid kommt dank 95 PS starkem Elektromotor auf eine Systemleistung von 416 PS, was ihm den Sprint von 0 auf 100 km/h in 5,5 Sekunden ermöglicht. Dank seiner 9,4 kWh fassenden Lithium-Ionen-Batterie kann der Panamera Hybrid bis zu 36 Kilometer rein elektrisch fahren, was ihm das Erreichen eines EU-Normverbrauchs von 3,1 Liter auf 100 Kilometer ermöglicht – wenn der Fahrer davon absieht, die Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h auch tatsächlich zu fahren.

Das Porsche Panamera Facelift steht ab Juli 2013 bei den deutschen Händlern und bringt auch Änderungen beim Preis mit sich: Der Einstieg liegt nun bei 81.849 Euro, dafür gibt es den unveränderten Panamera Diesel – erst Anfang 2014 legt Porsche ein neues Diesel-Aggregat mit 300 PS für den Selbstzünder nach.

Die Benziner-Preise beginnen bei 83.277 Euro für den Panamera 2013, mit Allradantrieb werden für den Panamera 4 künftig 88.513 Euro fällig. Der neue V6-Biturbo im Panamera S lässt sich ab 101.841 Euro erleben, als 4S liegt der Grundpreis bei 107.196 Euro. In der Preisspirale folgen die Modelle Panamera S E-Hybrid (110.409 Euro), Panamera GTS (121.595 Euro), Panamera 4S Executive (132.662 Euro), Panamera Turbo (145.990 Euro) und Panamera Turbo Executive (163.364 Euro).

Schon angekündigt hat Porsche außerdem das neue Topmodell Panamera Turbo S, das im Jahr 2014 auch als Langversion Panamera Turbo S Executive auf den Markt kommt.

Benny Hiltscher

Tags:
Philips Autostaubsauger
UVP: EUR 104,99
Preis: EUR 85,89 Prime-Versand
Sie sparen: 19,10 EUR (18%)
Auto Hundedecke
UVP: EUR 50,99
Preis: EUR 34,99 Prime-Versand
Sie sparen: 16,00 EUR (31%)
Autobatterie-Ladegerät
UVP: EUR 69,86
Preis: EUR 65,49 Prime-Versand
Sie sparen: 4,37 EUR (6%)
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.