Mercedes ML 250 BlueTEC 4MATIC im Test Mercedes ML 250 BlueTEC 4MATIC

08.11.2011

Der Einstieg in die neue Mercedes M-Klasse beginnt mit einem Vierzylinder-Diesel. Passt er zu dem noblen Offroad-Benz?

Eckdaten
PS-kW204 PS (150 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 7-Stufen-Automatik
0-100 km/h8.8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Preis54.978,00€

Mit der dritten Generation der im US-Werk Tuscaloosa (Alabama) produzierten M-Klasse will Mercedes alles besser machen. Gesteigerte Fahrdynamik, höhere Wertanmutung und geringerer Kraftstoffverbrauch stehen neben der markentypischen, anspruchsvoll formulierten Sicherheitsphilosohie obenan.

Ob die Ziele erreicht wurden, muss die ganz neu eingezogene Basisvariante beweisen. Der Mercedes ML 250 BlueTEC 4MATIC ist der erste Vierzylinder-Turbodiesel, dem die Aufgabe zukommt, den wuchtigen Allradler zu bewegen – im vorliegenden Fall inklusive Extras im Wert von gesegneten 27.411 Euro und auch dadurch satte 2257 Kilogramm schwer.

GENÜGEND LEISTUNG TRIFFT GENÜGSAMKEIT
Doch der 204 PS starke 2,1-Liter-Common-Rail-Selbstzünder packt den 4,80 Meter langen Offroader sehr entschlossen, schiebt ihn binnen 8,8 Sekunden auf Tempo 100 und lässt es erst bei 210 km/h gut sein. Hauptverantwortlich für diese in der Praxis völlig ausreichenden Fahrleistungen ist das maximale Drehmoment von 500 Newtonmetern. Es liegt zwar nur kurzzeitig zwischen 1600 und 1800 Touren an, doch sorgt die schnell und erfreulich ruckfrei arbeitende Siebenstufen-Automatik dafür, dass sich der Drehzahlmesser häufig im idealen Bereich aufhält. Im Gegensatz zu C- und E-Klasse wirkt der kräftige, aber bekanntermaßen knurrige Vierzylinder im neuen ML deutlich besser gedämmt. Der Testverbrauch von 9,2 Litern auf 100 Kilometern liegt nur geringfügig über den 9,0 Litern, mit denen sich der gleich starke, aber von einem V6-Diesel bewegte VW Touareg 3.0 TDI begnügt. Zum Vergleich: Der konkurrierende, allerdings 245 PS kräftige BMW X5 mit 3,0-Liter-Reihensechszylinder kam im Test auf 10,2 Liter.

Mit der aufpreispflichtigen, aber empfehlenswerten Luftfederung Airmatic an Bord verändert die M-Klasse ihren Charakter auf Knopfdruck: Eben noch leicht wiegend unterwegs, verhärten die Dämpfer im Sport-Modus. Die Logik dahinter ist klar: Der Kunde soll merken, dass er etwas beeinflusst. In der Praxis aber entpuppt sich der Sport- als Hoppelmodus, die Federung wird stößig. Neu im Programm ist die aktive Wankstabilisierung „Active Curve System“ (3689 Euro), die dem Basis-Diesel allerdings vorenthalten bleibt.

Mehr Auto-News: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Auch ohne dieses Fahrdynamik-Paket ist der ML leichtfüßiger unterwegs als sein Vorgänger. Die elektro-hydraulische Lenkung arbeitet mit ordentlicher Rückmeldung. Relativ hohe Kurventempi sind möglich, wenngleich die dann stark zunehmende Seitenneigung eine eher gepflegte Fahrweise nahelegt. Wer den Mercedes ML 250 BlueTEC 4MATIC bei alldem mit einem Mercedes SL verwechselt, dem hilft das entschlossen eingreifende ESP wieder auf den richtigen Kurs.

Auch die M-Klasse bietet eine Fülle serienmäßiger und optionaler Sicherheitsfeatures. Und serienmäßig an Bord ist jene Gediegenheit, die man von einem Mercedes erwartet. Kunst- und Naturstoffe mit griffsympathischen Oberflächen, säuberlich eingefügte Bedientasten, eine gute Verarbeitung – alles passt. Gleiches gilt für die vorn wie hinten sehr komfortable Bestuhlung, die einwandfrei ablesbaren Armaturen und die logisch aufgebauten Bedienelemente.

Fazit

Der US-Schwabe gibt einen guten Einstand. Er ist ein fahrsicheres Auto, das mit gutmütigen Fahreigenschaften und hohen Sicherheitsreserven genau das bietet, was ML-Kunden suchen. Komfortabel ist er überdies. Die optionale Luftfederung sollte man ins Kalkül ziehen. Der Vierzylinder-Diesel reicht vollauf – eigentlich. Mercedes übersetzt sich mit Premium, Luxus und einer gewissen Opulenz. Dazu passt ein Sechszylinder (ML 350) noch besser. Wie üblich hält die Preisliste eine pralle Auswahl bereit. Im Testwagen summiert sie sich auf beeindruckende 82.389 Euro.

Technische Daten
Motor 
Zylinder4-Zylinder-Biturbodiesel, vorn längs, 4-Ventiler, zwei obenliegende. Nockenwellen (Kettenantrieb), zwei Abgasturbolader, Partikelfilter; SCR-Katalyator
Hubraum2143
Leistung
kW/PS
1/Min

150/204
4200 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
500
1600 - 1800 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe7-Stufen-Automatik
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: Scheiben
Bereifungv: 255/50 R 19 W
h: 255/50 R 19 W
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)2257
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)8.8
Höchstgeschwindigkeit (km/h)210
Verbrauch 
Testverbrauchk.A.
EU-Verbrauch6l/100km (Diesel)
Reichweite1010 km
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)158

Tags:

Wirkaufendeinauto

Auto bewerten & verkaufen!

Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.