Koenigsegg Agera RS: Ausverkauft Alle 25 Agera RS in festen Händen

Zu spät! Wer jetzt zum 1176 PS starken Koenigsegg Agera RS greifen will, hat den rasanten Zug bereits verpasst. Der Supersportler ist weniger als ein Jahr nach seiner Premiere schon wieder ausverkauft.

Als der Koenigsegg Agera RS vor wenigen Monaten seine Weltpremiere feierte, stand er im Schatten seines mächtigen Bruders Regera. Die Kunden hat das allerdings nicht daran gehindert, den Agera RS ins Visier zu nehmen und sich schnellstmöglich eines der 25 Exemplare zu sichern. Nur zehn Monate nach der Vorstellung vermelden die Schweden stolz, dass die schärfste Variante des Agera komplett ausverkauft ist – nie zuvor konnte die Supersportler-Manufaktur von Christian Koenigsegg in so kurzer Zeit so viele Fahrzeuge verkaufen. Am nötigen Faszinationspotenzial für derartige Rekorde mangelt es dem Koenigsegg Agera RS trotz seiner großen Brüder Regera und One:1 nicht, denn auch das "Einstiegsmodell" der Schweden zählt zu den stärksten und schnellsten Automobilen der Welt. Der Supersportler aus Ängelholm bleibt dank Carbon-Monocoque unter dem Leergewicht vieler Kompaktsportler, wird aber von einem 5,0 Liter großen V8-Biturbo angetrieben. Das Kraftpaket im Heck des Agera RS leistet nicht weniger als 1176 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 1280 Newtonmeter.

Video zum Thema: Koenigsegg One:1 demütigt Audi R8 GT Spyder

Alle 25 Exemplare des Koenigsegg Agera RS verkauft

Wenn der Achtzylinder des Koenigsegg Agera RS den Hammer auspackt, wirken die Fahrleistungen der meisten Sportwagen mit Sicherheit ziemlich gewöhnlich. Wie weit jenseits der Norm der Schwede unterwegs ist, zeigt sich vielleicht gerade daran, dass Koenigsegg auf die Angabe konkreter Beschleunigungswerte verzichtet. Wir dürfen allerdings davon ausgehen, dass der Agera RS noch schneller als der schwerere und schwächere Agera R unterwegs ist – und der benötigt weniger als 15 Sekunden, um aus dem Stand auf 300 km/h zu beschleunigen! Dass er nach insgesamt 21,19 Sekunden von 0 auf 300 und zurück auf 0 beschleunigen kann, bescherte ihm 2011 einen Eintrag im Guiness Buch der Rekorde. Wichtiger als profane Angaben zur Höchstgeschwindigkeit ist der Mannschaft von Christian Koenigsegg eine andere Zahl: Der Abtrieb des Koenigsegg Agera RS konnte bei einer Geschwindigkeit von 250 km/h auf 450 Kilogramm gesteigert werden. So sorgt die aktive Aerodynamik mit einem ausgeklügelten Flap-System am Unterboden und ausfahrbarem Heckspoiler dafür, dass der rund 1,3 Tonnen leichte Supersportler förmlich auf den Asphalt gepresst wird. Bevor sich diese Power genießen lässt, ist allerdings Geduld gefragt: Die meisten Kunden erhalten ihren Koenigsegg Agera RS erst im Lauf des Jahres 2016, die letzten Fahrzeuge werden sogar erst im kommenden Jahr ausgeliefert.

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.