Infiniti M30d im Einzeltest Infiniti M30d im Einzeltest

04.02.2011

Mehr Abwechslung: Mit der Diesel-Limousine M30d macht Infi niti der deutschen Oberklasse- Kundschaft ein recht exklusives Angebot

Eckdaten
PS-kW238 PS (175 kW)
AntriebHinterrad, 7-Stufen-Automatik
0-100 km/h7.3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Preis51.250,00€

Aller Anfang ist schwer. Im ersten Jahr auf dem deutschen Markt verkaufte Infiniti, die in den USA erfolgreiche Luxusmarke von Nissan, gut 500 Autos. Das sind ungefähr so viele, wie 2010 hierzulande vom Sportwagen Nissan 370Z geordert wurden. Doch nach und nach baut Infiniti das Händlernetz – zur Zeit sind es fünf Stützpunkte – und die Modellpalette aus. Besonders die Dieselfraktion wird verstärkt. Jüngstes Beispiel ist der M30d, mit dem Infiniti auch in der Oberklasse ein konkurrenzfähiges Angebot gegen Audi A6, BMW 5er oder Mercedes E-Klasse machen will.

Mehr Tests und Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Die 4,94 Meter lange Limousine, bisher schon als M37 mit einem 320 PS starken V6-Benziner erhältlich, wird als Selbstzünder von einem 238 PS starken V6 mit drei Liter Hubraum befeuert, den Nissans Allianzpartner Renault beisteuert. Das Triebwerk ist im SUV EX30d ein recht rauer Geselle, doch hier zeigt es deutlich bessere Manieren: Weder nach dem Kaltstart noch beim Beschleunigen klingt der Motor lästig, sondern marschiert auch aus niedrigen Drehzahlen willig los. Und 550 Newtonmeter maximales Drehmoment sind selbst in der deutschen Premiumkonkurrenz eine ernstzunehmende Ansage.

Das gilt auch für die schnell ansprechende serienmäßige Siebenstufen-Automatik und das recht straffe, aber komfortable Fahrwerk. Kariöser Straßenbelag lässt die Insassen des Infiniti weitgehend ungerührt, und der Fahrer hat stets ein Gefühl von Sicherheit, selbst wenn es auf dem Rundkurs beherzt zur Sache geht. Hier lenkt der Hecktriebler willig ein, liefert aber nicht ganz so präzise Rückmeldung wie etwa ein 5er BMW. Auf Lastwechsel reagiert der Infiniti kaum und bleibt gelassen in der Spur. Geschwindigkeitsüberschuss in der Kurve quittiert die Limousine mit sturem, recht abrupt einsetzendem Untersteuern.

VIEL PLATZ IM FOND
Als nicht ganz so gelungen erweist sich hingegen der Sitz für den Piloten. Der Sessel ist zwar serienmäßig zehnfach elektrisch einstellbar, aber die Auflagefläche für die Oberschenkel ist schlicht zu kurz – jedenfalls für große Fahrer. Der Seitenhalt kann dafür als ausreichend bezeichnet werden, auch auf den in der GT Premium-Ausstattung serienmäßigen Lederbezügen. Das Raumangebot für die Passagiere überzeugt ebenfalls – besonders hinten.

Der Kofferraum erreicht dagegen mit einem Ladevolumen von 500 Litern gerade noch den Klassenstandard, und die Variabilität ist auf eine schmale Skidurchreiche beschränkt. Auch die Heckklappen-Öffnung fällt sehr klein aus, und die Ladekante liegt relativ hoch. Hier am Heck fällt zudem die Verarbeitungsqualität spürbar schlechter aus – das kann die deutsche Premiumkonkurrenz besser. Bei der Verarbeitung der Inneneinrichtung und der Qualität der verwendeten Materialien gibt es nichts zu meckern. Auch ist das Equipment mit Festplatten-Navi, Soundanlage, Bi-Xenonlicht und zahlreichen Fahrassistenten wie adaptiver Geschwindigkeitsregelung, Abstandsregelsystem, Toter-Winkel-Warner oder Spurhalteassistent nahezu komplett. Da relativiert sich auch der hohe Preis von 60.950 Euro. Ein Sonderangebot ist der Infiniti trotzdem nicht – dafür ein ziemlich exklusives.

Fazit

Mit dem M30d bietet Infiniti allen Oberklasse-Kunden eine Alternative zu den bekannten Marken aus Deutschland. Verarbeitung, Ausstattung, Komfort, aber auch der Preis der japanischen Premium-Limousine liegen auf dem Niveau der Konkurrenz. Das Raumangebot für die Passagiere ist gut, das Fahrverhalten sicher und problemlos. Der Dieselmotor von Renault zeigt sich im M kultiviert und durchzugsstark, und die Bremswerte liegen mit 36 Metern im grünen Bereich.

Technische Daten
Motor 
ZylinderV6-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel
Hubraum2993
Leistung
kW/PS
1/Min

175/238
3750 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
550
1750 - 2500 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe7-Stufen-Automatik
AntriebHinterrad
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: innenbelüftete Scheiben
Bereifungv: 245/50 R 18 W
h: 245/50 R 18 W
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)1931
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)7.3
Höchstgeschwindigkeit (km/h)250
Verbrauch 
Testverbrauch8.9l/100km (Diesel)
EU-Verbrauch7.5l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)199

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 94,99
Sie sparen: 29,00 EUR (23%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.