Hyundai ix55 3.0 V6 CRDi im Einzeltest Hyundai ix55 3.0 V6 CRDi

28.09.2011

Mit dem ix55 kehrt Hyundai ins Segment großer SUV zurück, setzt dabei allerdings stärker auf Luxus und Fahrkomfort

Eckdaten
PS-kW239 PS (176 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 6-Stufen-Automatik
0-100 km/h9.7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit200 km/h
Preis42.290,00€

Brummiger Diesel, Leiterrahmen, Starrachse und ein zuschaltbarer Allradantrieb, der sich auch mal einen sandigen Hügel hinaufwühlt. Der bis 2006 gebaute Hyundai Terracan war ein SUV der kernigen Art. Damit hat der Nachfolger, der neue ix55, nichts am Hut. Sein auf Komfort getrimmtes Fahrwerk, der elektronisch geregelte Allradantrieb, die selbsttragende Karosserie sowie der moderne V6-Diesel mit Piezo-Injektoren und variabler Turboladergeometrie prädestinieren den Koreaner eher für den Ku’damm als für die Kuhwiese.

Schon seit zwei Jahren wird der Hyundai als Veracruz in den USA verkauft. Erst jetzt und nur mit dem neuen Diesel kommt er auch nach Europa. Im Reigen der modernen SUV gibt der Hyundai ix55 keine schlechte Figur ab. Seine Ausstattung, die Länge von 4,84 Metern und die Leistung von 239 PS machen ihn zum Mitbewerber von deutschen Premium-SUV à la Mercedes ML 350 CDI und BMW X5 30d. Dabei ist der ix55 ausstattungsbereinigt rund 10 000 Euro günstiger zu haben.

SOLIDE VERARBEITUNG
Lohnt sich der Kauf? Im Offroad-Sektor spielt das Image einer Marke traditionell keine so große Rolle wie etwa bei Oberklasse-Limousinen. Zudem weiß man spätestens seit dem erfolgreichen Sorento von Hyundais Konzern-Tochter Kia, dass auch Koreaner schicke SUV bauen können. Und der Hyundai Santa Fe (Dauertest Heft 19/2008) hat seine Qualitäten ebenfalls schon unter Beweis gestellt. Hier knüpft der knapp 20 Zentimeter längere ix55 an. Die Verarbeitung ist gut, die Kunststoffe und Alu-Applikationen im Innenraum wirken hochwertig. In der von uns getesteten Premium-Ausstattung sind auch die wesentlichen Extras an Bord.

Noch mehr Geländewagen gibt es in unserem SUV Foto-Quiz:
» Welche SUV-Modelle passen zueinander? Probieren Sie es aus!

Nur ein Festplatten-Navigationsgerät inklusive Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Multimedia-Entertainment fehlt noch – es wird erst ab September für stolze 3490 Euro angeboten. Andere elektronische Helfer wie ein radargesteuerter adaptiver Tempomat, Spurhalte- und Fahrlichtassistenten – bei der Konkurrenz oft optional erhältlich – gibt es für den Koreaner gar nicht.

Die in der Premium-Version serienmäßigen Ledersitze sind groß und bequem, lassen nur etwas an Seitenhalt vermissen. Das Platzangebot ist gut, sogar in der ausklappbaren dritten Sitzreihe finden auch Erwachsene zumindest kurzfristig Unterschlupf.

Auch vom Fahrwerk werden die Insassen nicht malträtiert. Gemäß seiner primären Bestimmung für den US-Markt ist der Koreaner als komfortabler Gleiter ausgelegt. Zwar wurden Feder und Dämpfer den europäischen Erfordernissen angepasst, der ix55 ist aber immer noch sehr weich. Das führt auf welligen Fahrbahnen zu einem leichten Schaukeln.

Die serienmäßige Sechsstufenautomatik ist ebenfalls eher für entspannte Reisen ausgelegt. Dann harmoniert sie gut mit dem durchzugsstarken Diesel, die Gangwechsel erfolgen leise und ruckfrei. Wer den Sportler spielt, wird allerdings mit hektischem Herauf- und Herunterschalten bestraft. Bei solchen Aktionen erweist sich auch die in der Mittellage etwas unpräzise Lenkung als Spaßbremse. Apropos Bremse: Mehr als 40 Meter für den Stopp aus Tempo 100 sind deutlich zu viel.

Würden Sie heute noch mal die Führerscheinprüfung bestehen?
» Testen Sie Ihr Wissen beim spannenden Fahrschul-Test der AUTO ZEITUNG

Der Motor des Hyundai schlägt sich besser. Er ist leise und bietet sein volles Drehmoment von 451 Nm schon ab 1750 Umdrehungen. Tempo 100 erreicht der ix55 im Test schon nach 9,7 Sekunden, laut Hersteller erst nach 10,4 Sekunden. Das angegebene Spitzentempo von 200 km/h ist aber etwas enttäuschend. Dafür liegt der Testverbrauch mit 9,6 Litern pro 100 km sehr niedrig. Das ist mehr als schick.

Fazit

Der Hyundai ix55 ist ein sanfter Gleiter für die Straße, kein Sandfresser fürs Gelände. Er bietet viel Platz und Komfort, wer gern sportlich unterwegs ist, wird aber enttäuscht sein. Auch die Bremsen schwächeln. Dafür glänzt der Hyundai durch einen günstigen Preis und einen sehr niedrigen Verbrauch.

Technische Daten
Motor 
ZylinderV6-Zylinder, 4-Ventiler, Turbodiesel
Hubraum2959
Leistung
kW/PS
1/Min

176/239
3800 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
451
1750 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe6-Stufen-Automatik
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: innenbelüftete Scheiben
Bereifungv: 245/60 R 18 H
h: 245/60 R 18 H
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)2150
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)9.7
Höchstgeschwindigkeit (km/h)200
Verbrauch 
Testverbrauch9.6l/100km (Diesel)
EU-Verbrauch9.4l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)k.A.

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 94,99
Sie sparen: 29,00 EUR (23%)
Nulaxy FM Transmitter
 
Preis: EUR 23,79 Prime-Versand
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.