Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Peugeot RCZ im ersten Fahrbericht

Den Bogen raus

Die markante Dachlinie bestimmt die Optik des neuen Peugeot RCZ.  Bietet das schicke Coupé mehr als nur eine beeindruckende Optik?

Eckdaten
PS-kW200 PS (147 kW)
AntriebVorderrad, 6 Gang manuell
0-100 km/h7.60 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit231 km/h
Preis28.950,00 €

Im grauen Mainstream der oft praxis- und kostenoptimierten Vernunftmobile wirken Coupés allenthalben wie Farbtupfer und regen die Sinne all derer an, denen das betont funktionale Verkehrseinerlei zu bunt wird. Genau jene nimmt der Hersteller mit der langen Coupé-Tradition mit dem neuen Peugeot RCZ ins Visier. Technisch auf dem Kompakt-Modell 308 basierend, macht er optisch deutlich mehr her: Neben dem bekannten Kühlerschlund und und den Katzenaugen wirken vor allem der „Knick“ in der Gürtellinie, die beiden Wölbungen im Dach, die Dachbögen im Alu-Look und der ausfahrbare Heckspoiler als Blick-Magneten des bei Magna Steyr in Österreich gefertigten Coupés.

Hohe Verarbeitungsqualität des Testwagens
Anziehend auch die hohe Verarbeitungsqualität des Testwagens. Auge und Tastsinn schließen schnell Freundschaft mit dem Leder-bespannten Armaurenbrett (Option Vollleder-Paket: 3800 Euro), den Klavierlack-Applikationen und den passgenau gefertigten Kunststoff-Verkleidungen. Die tiefe Sitzposition sowie die bequemen Schalensitze und die schwarz hinterlegten Instrumente wecken Erwartungen an ein kompaktes Sportcoupé vom Schlage eines Audi TT oder VW Scirocco, die als die direkten Konkurrenten gelten. Wie jene verfügt der RCZ über eine Heckklappe, hinter der nach Umklappen der kaum zum Personentransport geeigneten hinteren Notsitze immerhin 639 Liter Gepäckraum warten. Soviel Praxistauglichkeit muss sein.

Unter der Motorhaube warten zur Markteinführung am 24. April ein 1,6-Liter Turbo-Benziner mit 156 PS (ab 26.450 Euro) oder ein 2.0 Liter HDi mit 163 PS (ab 28.950 Euro) darauf, das neue Löwenlogo auf der Haube durch den Fahrtwind zu scheuchen. Ab Juni ist für den Benziner optional eine Sechsstufenautomatik (1500 Euro ) lieferbar. Im gleichen Monat ist der 1.6 Turbo auch mit 200 PS in der Topversion erhältlich, ebenfalls ab 28.950 Euro. Nicht ausgeschlossen, dass mittelfristig eine leistungsgleiche Dieselhybrid-Variante hinzu kommt. Für erste Fahreindrücke stand der stärkste Benziner-RCZ bereits jetzt zur Verfügung.

Gute Durchzugskraft
Für dessen Leistungskur wurde im Benzin-Direkteinspritzer der „Twin-Scroll“-Turbolader (zweiflutige Abgasführung zur effektiveren Anströmung des Turboladers) mit einer variablen Ventilsteuerung für die Ein- und Auslassventile kombiniert. Das Maximaldrehmoment von 275 Nm liegt zwischen 1700 und 4500 Touren an und sorgt in der Praxis dafür, dass man mit dem forschen Franzosen entweder entspannt auf der Drehmomentwelle surft oder, mit freundlicher Unterstützung der knackigen Sechsgang-Schaltbox, flott durch das Drehzahlband pflügt. Wenn es sein soll, jubelt der RCZ weit in den bei 6500/min beginnenden roten Bereich.

Der RCZ klingt angenehm kernig
Währenddessen beeindruckt der Sport-Peugeot dank ausgeklügelten Soundtunings mit kernigem aber nicht aufdringlichem Klang. Seine Fahrleistungen sind nicht nur Schall, sondern produzieren bei Bedarf auch (Reifen)-Rauch. Für den Sprint von Null auf 100 km/h nennen die Franzosen 7,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit soll 235 km/h betragen. Der EU-Verbrauch des RCZ liegt bei 6,9 Litern Super, ein Wert, der in der Praxis deutlich überschritten werden dürfte, sofern man die Talente des sportlichen Franzosen nutzt.  was dank des präzisen Sechsganggetriebes eine Freude ist.

Kurven scheint der RCZ geradezu aufzusaugen
Die Fahrwerksabstimmung hinterlässt nach den ersten Kilometern auf den verschlungenen Straßen des spanischen Baskenlandes einen positiven Eindruck. Spontanes Einlenken, geringe Seitenneigung und hohes Querbeschleunigungspotenzial lassen den Peugeot RCZ Kurven geradezu aufsaugen. Da haben die Franzosen den Bogen raus.

Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen: Eine Zweizonen-Klimaautomatik, ein MP3-fähiges Audiosystem mit CD Spieler, eine Geschwindigkeitsregelanlage, eine Berganfahrhilfe, eine Einparkhilfe sowie das Notrufsystem „Peugeot Connect“ sind beim 200 PS-RCZ bereits serienmäßig.  Elmar Siepen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Peugeot RCZ 1.6 200 THP

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 7.60s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 231 km/h

Preis 28.950,00 €