Der neue Abt AS8 4.2 TDI im ersten Test Abt AS8 4.2 TDI

15.04.2010

Bereits ab Werk steht der neue A8 4.2 TDI gut im Futter. Audi-Spezialist Abt legt jedoch noch eins drauf: Was 385 PS und 880 Newtonmeter mit der Luxuslimousine anstellen können, zeigt der erste Test

Eckdaten
PS-kW385 PS (283 kW)
AntriebAllradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik
0-100 km/h4.8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit259 km/h
Preis90.800,00€

Autobahn A3, Frankfurt in Richtung Köln. Die Sonne ist gerade hinter den Hügeln des Westerwalds verschwunden, der neue Audi A8 dieselt entspannt über die rechte Spur. Das Luftfederfahrwerk in der Komfortstufe lässt die Limousine scheinbar über den Asphalt schweben, das Abstandsradarsystem nimmt dem Fahrer die Pedalarbeit ab. Mit Respektabstand folgt ein Sportwagen.

Dann plötzlich das runde weiße Schild mit den fünf schwarzen Streifen. Der Puls steigt. Vollgas. Artig bleibt der Audi A8 rechts, doch der Sportler zieht nicht vorbei. Die Tachonadel kitzelt an der 270-km/h-Markierung. Schluss. Der Sportwagen bleibt zurück. Nach dem Wechsel vom Komfort- in den Dynamik-Modus nimmt der Audi ein paar ganz schnell gefahrene Kurven in Angriff. Der A8 fährt wie auf Schienen, kein Zucken in der Lenkung, keine unangenehmen Karosseriebewegungen, die Limousine wirkt nur ein wenig zu kopflastig.

Im Rückspiegel sind die Lichter des Sportwagens verschwunden. Dann wieder eines der vielen Tempolimits – der Verfolger nutzt die Gelegenheit, um am Audi A8 vorbeizuziehen. Doch das wird heute nicht das letzte Treffen sein.

Zugegeben, unser A8 hat ein paar Muskeln mehr als gewöhnlich. Die hat er sich im Fitnesszentrum von Abt in Kempten antrainiert. Im idyllischen Allgäu holen die Audi-Spezialisten aus dem 4.2 TDI-Dieseltriebwerk mittels Computer noch einmal 35 Pferdestärken. Verlässt der A8 die Hallen der Äbte, heißt er AS8, soll 385 PS leisten und mit maximal 880 Newtonmeter Drehmoment in den Anstriebsstrang drücken. Dass diese auf dem Papier vielleicht eher unspektakulär erscheinende Kraftkur aber sehr viel bewirkt, beweisen unsere Messwerte.

SCHNELL WIE EIN SPORTLER
Ohne Schlupf krallen sich die 275er-Gummis wie Löwenpranken in den Asphalt, und schon nach 4,8 Sekunden passiert die rote Tachonadel die 100-km/h-Marke, nach 19 Sekunden rauscht der 2,1 Tonnen schwere AS8 mit Tempo 200 über die Teststrecke.

Angenehm ist, dass Abt mit der Leistungssteigerung den Grundcharakter des Motors kaum verändert hat. Selbst wenn man den großen Diesel richtig fordert, vernimmt man nur ein zurückhaltendes Grummeln aus dem Motorraum. Die maximale Leistung von 385 PS steht schon bei 3600 Touren an (Serie 4000 /min), die Drehmomentkurve haben die Kemptener etwas verschoben, sodass das maximale Drehmoment statt bei 1750 erst bei 2150 Umdrehungen anliegt, doch diese Veränderung nimmt man kaum wahr.

Denn auch bei niedertourigem Dahingleiten, was der AS8 ebenso gut beherrscht wie sein Serienpendant, sind plötzliche und vehemente Zwischenspurts kein Problem. Die Limousine hat subjektiv betrachtet in jeder Lebenslage mehr als ausreichend Kraft, um anderen ihr Hinterteil zu zeigen. Und das bei einem sensationellen Testverbrauch von nur zehn Litern pro 100 km – schließlich wiegt der Abt-A8 mehr als 2,1 Tonnen, und die Testrunde beinhaltet zudem einen spritfressenden Volllastanteil.

Auch optisch beeindruckt der Audi: Mit dem Aerodynamikpaket (4360 Euro) wird das Heck von einer tieferen Schürze mit vier perfekt integrierten Endrohren dominiert (Einzelpreis: 1990 Euro). Die Blenden sind ein Abt-typischer Ausdruck von Kraft und Sportlichkeit, aber bei einer edlen Luxuslimousine wie dem A8 gefallen sie nicht jedem.

DEZENTES FLÜGELWERK
Besser ins Bild passt da schon die kleine, dreiteilige Spoilerlippe (590 Euro), die als Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel angebracht ist. Betrachtet man den edlen und knapp 5,14 Meter langen Audi im Profil, ist sie eine wieder ansteigende Fortsetzung der nach hinten abfallenden Dachlinie. Auch die Seitenleisten (790 Euro) und der dezent ausfallende Frontspoiler (990 Euro) wirken harmonisch.

Ein Highlight aber ist das 20 Zoll große „CR“-Aluminiumrad. Leider hatte die mit dem Continental Sport Contact 2 – Conti und Dunlop arbeiten exklusiv mit Abt zusammen – bezogene Felge zum Testzeitpunkt das TÜV-Abnahmeprozedere noch nicht vollständig durchlaufen, sodass wir unsere Messungen mit 20- Zöllern von Audi und Reifen vom Typ Pirelli P Zero durchgeführt haben.

Das üppige Format verhilft dem A8 auf jeden Fall zu extrem kurzen Bremswegen: Ist die Bremse kalt, steht der schwarze Koloss nach 33,2 Metern, mit warmen Stoppern braucht er nur 32,6 Meter. Damit sprintet der bei 259 km/h elektronisch begrenzte Abt AS8 4.2 TDI nicht nur so schnell wie ein Sportler, sondern kann auch beim Verzögern locker mit Porsche und Co. mithalten. Paul Englert

Fazit

Technische Daten
Motor 
ZylinderV8-Zylinder, 4-Ventiler, Common-Rail-Turbodiesel, Partikelfilter
Hubraum4134
Leistung
kW/PS
1/Min

283/385
3600 U/min
Max. Drehmom. (Nm)
bei 1/Min
880
2150 - 3200 U/min
Kraftübertragung 
Getriebe8-Stufen-Automatik
AntriebAllradantrieb, permanent
Fahrwerk 
Bremsenv: innenbelüftete Scheiben
h: innenbelüftete Scheiben
Bereifungv: 275/35 ZR 20
h: 275/35 ZR 20
Messwerte
Gewichte (kg) 
Leergewicht (Werk)2140
Beschleunigung/Zwischenspurt 
0-100 km/h (s)4.8
Höchstgeschwindigkeit (km/h)259
Verbrauch 
Testverbrauch10l/100km (Diesel)
EU-Verbrauch7.6l/100km (Diesel)
Reichweitek.A.
Abgas-Emissionen 
Kohlendioxid CO2 (g/km)199

Tags:
Severin Elektrische Kühlbox
UVP: EUR 123,99
Preis: EUR 65,00 Prime-Versand
Sie sparen: 58,99 EUR (48%)
Nulaxy FM Transmitter
UVP: EUR 23,89
Preis: EUR 20,90 Prime-Versand
Sie sparen: 2,99 EUR (13%)
Alkoholtester
 
Preis: EUR 16,99 Prime-Versand
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.