Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Köln Historic 2016: Rückblick

So bunt war die Köln Historic 2016

Die zweite Ausgabe der Köln Historic war für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Bei fantastischem Wetter nahmen rund 180 Old- und Youngtimer Traumstraßen rund um Köln unter die Räder.

Bei bestem Spätsommer-Wetter fand am vergangenen Wochenende die Köln Historic 2016 statt. Die von der AUTO ZEITUNG classic cars veranstaltete Ausfahrt für Old- und Youngtimer startete in Sichtweite des Kölner Doms und führte die Teilnehmer wie schon im Vorjahr über die schönsten Straßen der Region. Schon am frühen Morgen standen die Teilnehmer bereit, um sich und ihre historischen Fahrzeuge auf die Tour vorzubereiten. Für fachkundige Kontrolle war dank der Experten von der Gesellschaft für Technische Überwachung GTÜ gesorgt, denn jedes der rund 180 Fahrzeuge musste sich vor dem Start einer technischen Abnahme unterziehen und seine Sicherheit unter Beweis stellen. Für den letzten Glanz sorgten die hochwertigen Pflegeprodukte von Sonax, die allen Teams zur Verfügung gestellt wurden. Als AUTO ZEITUNG-Chefredakteur Volker Koerdt und Ford Werke Chef Bernhard Mattes um 9:01 Uhr mit einem schwarzen Sierra Cosworth die Ausfahrt starteten, waren längst alle Fragen geklärt: Im 30-Sekunden-Takt ging ein Klassiker nach dem anderen auf die Strecke, bis alle Teilnehmer die insgesamt 250 Kilometer lange Ausfahrt begonnen hatten. Entlang der Strecke sorgte der ACV mit vielen Helfern für optimale Betreuung, auch ein Service-Wagen zur schnellen Behebung eventueller Pannen war mit unterwegs. Zu den Sponsoren der Veranstaltung zählte außerdem die Zurich Versicheung, die auch für die Fahrer von Old- und Youngtimern attraktive Angebote bereithält.

Bildergalerie: So abwechslungsreich war die Köln Historic 2016

Die Köln Historic 2016 im Video (Mit Unterstützung der ZURICH):

 

Schaulaufen der Klassiker auf der Köln Historic 2016

Auf der Route passierten die Teilnehmer der Köln Historic 2016 nicht nur zahlreiche Burgen und Schlösser, auch mehrere Zwischenprüfungen waren parallel zu den ständigen Herausforderungen der Navigation zu absolvieren. Sowohl den Fahrern und Beifahrern als auch den Zuschauern entlang der Strecke bot sich dabei ein extrem bunt gemischtes Feld mit Fahrzeugen aller Alters- und Leistungsklassen. Das älteste Auto der diesjährigen Tour, ein Ford Eifel Cabrio, wurde bereits im Jahr 1936 gebaut. Aber auch die Freunde jüngerer Klassiker kamen auf ihre Kosten, so war als jüngstes Auto ein Porsche 911 Turbo aus dem Jahr 1995 am Start. Geht es nach dem heutigen Wert, dürfte der Ford GT40 von Skateboard-Legende Titus Dittmann den Spitzenplatz einnehmen: Der Supersportler wurde nur 134 mal gebaut und ist heute heiß begehrt. Am Ende des Tages durfte das Organisatons-Team rund um Jörg Ramme auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken, die schnell Fragen nach einer Wiederholung im nächsten Jahr aufkeimen ließ. Und auch in dieser Hinsicht gibt es gute Nachrichten: Für den 23. September wird schon jetzt die Köln Historic 2017 vorbereitet!


 

Benny Hiltscher