Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Ford S-MAX/Renault Espace: Vergleich

Eilige Familienautos im Duell

Mit ihren neuen dynamischen Vans wollen Ford und Renault auch Käufer von Limousinen und SUV anlocken. Schaffen S-MAX und Espace den Spagat zwischen Familienauto und sportlichem Anspruch? Vergleich!

So ändern sich die Zeiten. Waren Vans früher gefragt, gelten sie inzwischen in Deutschland und Europa fast schon als Ladenhüter. Dafür boomen SUV. Darauf hat Renault reagiert und den Espace, einst Stammvater der europäischen Van-Familie, in der neuen Generation zum Crossover umgemodelt. „Das neue Modell vereint modern interpretierte Van- und SUV-Merkmale mit dem luxuriösen Komfort einer Oberklasse-Limousine“, heißt es blumig in der Produktvorstellung. Da ist Ford mit dem S-MAX eine Generation weiter: Schon das erste Modell 2006 sollte gezielt Limousinenkäufer ansprechen. Mit dem jetzt vorgestellten Nachfolger wollen die Kölner hier weiter wildern und auch Premiummarken Familien abspenstig machen. Im ersten Vergleich treten die beiden Rivalen mit der idealen Reisemotorisierung an: starke Diesel. Der Kölner holt aus dem überarbeiteten Zwei-Liter-Triebwerk 180 PS, beim Renault Espace sind es 160 PS aus 1,6 Liter Hubraum. Bei Normverbräuchen von 5,0 (Ford) und 4,7 Liter (Renault) pro 100 Kilometer kann man nicht meckern, auch wenn es im wirklichen Leben eher sechs Liter sein dürften. Schließlich bieten beide mit einem Leergewicht von gut 1,6 Tonnen und einer Länge von rund 4,80 Meter Platz für sieben Personen. Bei Ford kostet dieser Luxus ab 950 Euro, bei Renault sind die beiden Einzelsitze in der dritten Reihe ab 800 Euro zu haben.

Bildergalerie: Ford S-Max gegen Renault Espace

Ford-Modellpalette im Video:

S-Max und Espace mit über 2000 Liter Raum

Wer Platz für viel Gepäck benötigt, kann in den Testkandidaten jeweils mehr als 2000 Liter Fracht verstauen. Dazu lassen sich die Einzelsitze der beiden hinteren Reihen komplett flachlegen, auf Wunsch auch bequem per Knopfdruck vom Kofferraum aus. Das Wiederaufrichten muss aber immer von Hand erfolgen. Guter Sitzkomfort in der ersten Reihe Apropos Sitze: Für Fahrer und Beifahrer halten Ford und Renault einen vergleichbar guten Sitzkomfort bereit, die strafferen Sessel im Ford bieten aber mehr Seitenhalt. In beiden Autos sitzt man angenehm hoch, genießt einen guten Überblick und hat viel Licht durch große Glasflächen. In der zweiten Reihe reist man im Ford bequemer: Zwar verfügen beide über reichlich Fußraum und vielfältig einstell- und verschiebbare Einzelsitze, doch im Franzosen muss man die Beine wegen der niedrigen Sitzfläche zu stark anwinkeln. Trotzdem haben hier Großgewachsene Probleme mit der Kopffreiheit, vor allem wegen des im Testwagen eingebauten Panorama-Glasschiebedachs (1100 Euro). Die dritte Reihe sollte in beiden Vans für längere Zeit nur Kindern zugemutet werden.

Mehr zum Thema: Ford S-Max gebraucht kaufen

Ford S-Max mit besserer Bedienung

Bei der Bedienung ist Ford mit der neuen Generation des S-MAX im Vorteil. Die Kölner haben die Schalterflut aus dem Innenraum verbannt und viele Funktionen in die Menüs des Connectivity-Systems SYNC 2 integriert, die entweder per Sprachsteuerung oder über den Touchscreen angewählt werden können. Nach kurzer Eingewöhnung und Verinnerlichung der exakten Sprachbefehle hat man alles gut im Griff. Bei Renault lassen sich viele Funktionen ebenfalls über Sprachkommandos oder den gestochen scharfen Bildschirm des R-Link 2-Bediensystems steuern – von der Armaturenbeleuchtung bis zum Fahrmodus des adaptiven Fahrwerks, das in der luxuriösen Initiale-Ausstattung serienmäßig an Bord ist. Insgesamt wirkt die Menüführung im Espace etwas komplizierter als im Ford S-MAX. Dies gilt auch für den hakeligen Wählhebel des Doppelkupplungsgetriebes EDC, das im dCi 160 serienmäßig ist. Wer beim Ausparken oft zwischen R und D wechseln muss, kommt leicht ins Fluchen. Der Ford weiß mit seiner knackigen manuellen Sechsgang-Schaltung zu überzeugen. Das Doppelkupplungsgetriebe Powershift kostet 2000 Euro extra.

Mehr zum Thema: Renault Espace im Dreier-Vergleich

Renault Espace ist gemütlicher

Mit dem manuellen Getriebe lässt sich der Ford S-MAX sehr ordentlich in Fahrt bringen. Der Turbodiesel spricht schnell an, zieht mit 400 Nm kräftig an und klingt dabei auch noch sehr kultiviert – gar nicht wie ein Diesel. Dazu kommt ein straffes, aber nicht unkomfortables Fahrwerk und die präzise arbeitende adaptive Lenkung aus dem Hause Ford. Beim Espace geht alles ein wenig gemütlicher zu. Der leistungsschwächere Diesel wird durch das recht zögerlich reagierende Doppelkupplungsgetriebe gebremst und tönt nicht so kultiviert wie der Ford-Motor. Das komfortable Fahrwerk lädt wegen der starken Wankneigung ohnehin nicht zum Kurvenräubern ein, trotz der in der Top-Ausstattung vorhandenen dynamischen Allradlenkung. Das Fahrverhalten der Kontrahenten ist aber absolut sicher, zumal beide mit einer Fülle von serienmäßigen und optionalen Assistenten erhältlich sind. Zum Preis: Der Renault Espace ist zwar deutlich besser ausgestattet, aber auch wesentlich teurer als der Ford S-MAX.

TECHNIK
   

Ford S-MAX 2.0 TDCi
Renault Espace ENERGY dCi 160 EDC
Motor 4-Zylinder, Turbodiesel 4-Zylinder, Bi-Turbodiesel
Hubraum 1997 cm3 1598 cm3
Leistung 132 kW/180 PS 118 kW/160 PS
Max. Drehmoment 400 Nm 380 Nm
Antrieb Vorderrad Vorderrad
L/B/H 4796/1916/1655 mm 4857/1888/1675 mm
Leergewicht 1653 kg 1659 kg
Kofferraum 965 (5-sitzig) - 2020 l 680 (5-sitzig) - 2035 l
Beschleunigung1 0-100 km/h in 9,7 s 0-100 km/h in 9,9 s
Höchstgeschwindigkeit1 211 km/h 202 km/h
EU-Verbrauch1 5,0 l/D 100 km 4,7 l/D 100 km
CO2-Ausstoß1 129 g/km 123 g/km
Grundpreis 34.200 Euro2 40.150 Euro3

1 Werksangabe
2 Ausstattung Trend, Titanium ab 36.750 Euro
3 Ausstattung Intens, Initiale ab 46.200 Euro

Klaus Uckrow
Fazit

Ford und Renault haben das Thema Großraumlimousine dynamisch definiert. Während der Espace mit edlem Design, toller Ausstattung und gutem Komfort gefällt, ist der Ford mit dem starken Turbodiesel und dem guten Fahrwerk sportlicher, kultivierter und etwas alltagstauglicher.