Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW M4 Competition: Tuning von JP Performance

J.P.-Kur für Competition-M4?

Dank neuem Competition-Paket haben BMW M3 und BMW M4 ab Werk noch mehr Pfeffer. Was eine Gaudi, und was für ein gefundenes Fressen für JP Performance! Der Dortmunder PS-Profi könnte doch dicht an der 600-PS-Grenze kratzen?

Schon ab Werk bringen BMW M3 und M4 eine Menge Power mit, schließlich werkeln 431 PS unter der Haube. Mit dem neuen Competition-Paket schärft BMW aber seine Sportmodelle noch einmal ordentlich nach. Spürbar mehr Leistung, spürbar mehr Dynamik und eine exklusivere Ausstattung verspricht BMW. Mit dem Competition-Paket singen in der Front des BMW M3 oder M4 nun 19 Pferdchen zusätzlich das Biturbo-Lied der Vernichtung. Ein gefundenes Fressen für BMW-Liebhaber J.P. Kraemer und seine Tuningschmiede JP Performance: Schließlich hat der PS-Profi schon seinen eigenen BMW M4 dank Software-Update auf satte 550 PS und 720 Newtonmeter gestrickt – der stärkste jemals von J.P. getunte BMW M4. Legt J.P. nun beim Competition-Paket auch noch einmal Hand an, wären bei ohnehin schon 19-Mehr-PS beim Reihensechszylnder rechnerisch 569 PS drin. Was ein Kessel! Optisch dürfte der BMW M4 Competition allerdings schon ganz auf der JP-Performance-Linie sein. Schließlich schnoddert der Competition-BMW seine Abgase über schwarz verchromte Endrohre raus – an J.P.'s M4 sind es Carbon-Endrohre.

Bildergalerie starten: BMW bringt M3 und M4 als Competition

Competition-M4 wäre gefundenes Fressen für J.P.

Dazu gibt's auf Wunsch noch schwarz abgesetzte Außenspiegel, BMW-Niere und Modellbezeichnungen. Und nicht zuletzt, auch die Competition-Felgen erhielten ein J.P.-würdiges Update: Eigens für den Competition geschmiedete wie glanzgedrehte 20-Zöllern halten mit deftigen 265er Reifen vorne und 285er Pellen hinten den Kontakt zur Straße. Auch wenn BMW für seine Competition-Modelle von M3 und M4 das adaptive M-Fahrwerk mit neuen Federn, Dämpfern und Stabilisatoren versehen hat, wird JP Performance sicherlich auch beim Competition sein eigens konstruiertes M4-Fahrwerk verbauen wollen – das bringt die Kiste auch ordentlich tief. In Summe aller Teile würde J.P. Kraemer in seinem Selfmade-M4 die mit Competition-Pakete versehenen BMW M3 oder M4 natürlich ordentlich abziehen: Die ballern zwar in gerade mal vier Sekunden von 0 auf 100 km/h – und sind damit 0,1 Sekunden schneller als ihre Serienpendants. Doch gegen 569 PS im J.P.'s Bimmer würde das nicht reichen.

Alexander Koch