Thema: Reifentest: Aktuelle Sommerreifen im Test

Reifentest – Neun Sommerreifen der Größe 235/40 R 18 im Test

Leistungssportler

Neun Ultra-High-Performance-Sommerreifen, darunter die Neuentwicklungen von Bridgestone und Michelin, treten an zum Sprung aufs Siegerpodest

SOMMERREIFEN TEST

Wenn der VW Scirocco 2.0 TSI auf der Teststrecke mit seinen 200 PS an den Vorderrädern zerrt, trennt sich rasch die Spreu vom Weizen. Nur mit wirklich guten Reifen bleibt der Sportler selbst bei widrigen Verhältnissen stabil in der Spur.

Aber welcher Pneu garantiert den stimmigsten Kompromiss aus sportlichem Handling und spielerischer Beherrschbarkeit? Wer kombiniert Komfort, Effizienz und Sicherheit am überzeugendsten?

Besonders gegenüber den zwei Neulingen im Testfeld, dem Bridgestone Potenza S001 und dem Michelin Pilot Sport 3, hegen wir hohe Erwartungen. Schließlich wirbt der Japaner mit Referenzen wie der Erstausrüstung auf dem Ferrari 458 Italia, während die Entwickler des Franzosen große Fortschritte in der Nässe-Haftung reklamiern.

Die Rivalen sind stark: Goodyear, Hankook und Pirelli haben im Vorjahr die Podiumsplätze belegt. Auch die Profile von Continental, Dunlop, Nokian und Vredestein bewiesen ihre Qualitäten bereits in der Vergangenheit.

Mehr Reifentests: Ganzjahresreifen & Winterrreifen im Test

Allerdings kann der Vredestein Ultrac Sessanta trotz seines originellen Designs nicht an die guten Leistungen aus dem Vorjahres-Test anknüpfen. Lediglich bei drohendem Aquaplaning bietet das preisgünstigste Profil im Test nach wie vor deutlich höhere Reserven als die Wettbewerber.

Der Pirelli indes wird erneut Testsieger. Er meistert sowohl die Nässe- als auch die Trockenprüfungen souverän. Seine Achillesferse ist und bleibt jedoch das Aquaplaning.

CONTINENTAL VOR DER ABLÖSUNG
Der Conti landet auf einem sehr guten zweiten Rang, obwohl er bereits nächstes Jahr durch den Sport Contact 5 abgelöst werden soll – der dann hoffentlich weniger stark verschleißt. Der neue Bridgestone etabliert sich auf Rang drei, punktgleich mit den Hankook.

Während der Goodyear dank seiner Nässe-Eigenschaften auf Platz fünf kommt, rutscht der Konzernkollege Dunlop wegen mangelnder Nässe-Haftung auf den vorletzten Rang ab.

Der Michelin ist zwar weniger dynamisch als der Vorgänger, aber viel ausgewogener, und dem Nokian fehlt der letzte Schliff, um in dieser harten Konkurrenz weiter vorn zu landen. Martin Urbanke