×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Sommerreifen-Test: 14 Reifen der Größe 225/45 R 17 für VW Golf & Co. im Test

Wasser-Fest

Gute Sommerreifen haften auf trockener Straße genauso gut wie bei Nässe. Vierzehn Profile der Dimension 225/45 R 17 für VW Golf & Co. im Test

Reifentest: Sommerreifen 2011

Alle Jahre wieder dieselbe Frage: Wann muss ich auf Sommerreifen wechseln? Jetzt schon? Ostern? Eine pauschale Antwort gibt es nicht. Zu unterschiedlich sind Nutzung, Region, Reifen und Fahrstil. Wer aber beim Umstieg auf Sommerreifen das beste Profil für seine Bedürfnisse möchte, sollte sich auf jeden Fall schon jetzt informieren. Denn das Angebot in den gängigen Dimensionen wie der 17-Zoll-Testgröße ist schier endlos. Vom unbekannten Billig-Produkt bis zum namhaften Premium-Pneu ist alles vertreten. Wir haben 14 interessante, sportliche Profile wichtiger Reifenmarken herausgepickt und bis in die letzte Rille ihrer Profile getestet.

Unter den Probanden sind auch sechs Debütanten: Die Neuen von Firestone, Fulda, Goodyear, Nexen, Sava und Vredestein stellen sich erstmals den harten Prüfungen unseres Reifentests. Selten lagen die guten Pneus so dicht beieinander.

Wie schon letztes Jahr geht auch dieses Mal der Pirelli als Sieger aus dem Sommerreifen-Test hervor. Der P Zero brilliert auf Nässe mit einem unglaublich hohen Grip. Allein mit seinem famosen Nass-Bremsergebnis (49,4 m) sichert er sich gegenüber dem Vredestein (61,1 m) einen Punktevorsprung von 26 Zählern. Ein durchaus gerechtfertigter Abstand, wenn man berücksichtigt, dass dieses Resultat im Ernstfall einer Restgeschwindigkeit von rund 40 km/h entspricht.

Mehr Reifentests: Ganzjahresreifen & Winterreifen im Test

Aber auch auf trockener Strecke zählt der Pirelli fraglos zu den Spitzen-Pneus. Hier sichert sich jedoch der insgesamt Zweitplatzierte, der überarbeitete Goodyear, den Bestwert im Bremstest: 33,6 Meter benötigt der Eagle F1 Asymmetric 2 für den Notstopp aus 100 km/h. Der schlechteste Wettbewerber (Nexen; 37,1 m) steht zwar nur 3,5 Meter später, doch entspricht das einer Restgeschwindigkeit von noch immerhin etwa 30 km/h.

Wo wir gerade bei Zahlenspielen sind: Ein Reifen mit geringem Rollwiderstand absorbiert weniger Energie, arbeitet also effizienter und hilft somit, den Spritverbrauch zu senken. Allerdings sollte man diesen Effekt nicht überbewerten. Ein um zehn Prozent geringerer Rollwiderstand bedeutet keinswegs, dass auch der Verbrauch um zehn Prozent sinkt. So spart der effizienteste Pneu (Goodyear) gegenüber dem Profil mit dem höchsten Energieverlust (Nexen) zwar mehr als 20 Prozent Rollwiderstand ein. Das entspricht im Fall des Testwagens (Audi A3 Sportback 1.8 TFSI) aber gerade mal einem Minderverbrauch von 0,2 bis 0,3 Litern.

DIE DREI EFFIZIENTESTEN REIFEN STAMMEN AUS EINEM KONZERN
Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Michelin (Platz 5) – sonst meist die Referenz in puncto Effizienz – beim Pilot Sport 3 den Zielkonflikt Nassgriff / Rollwiderstand stärker zugunsten der Nässe-Performance gewichtet hat. So erscheint der Reifen deutlich ausgewogener als seine Vorgänger, verbraucht aber gegenüber dem effi zientesten Pneu im Test nur etwa 0,1 Liter mehr. Übrigens: Die drei effizientesten Pneus (Goodyear, Fulda, Sava) kommen alle aus einem Konzern – genau wie der Dunlop, der aber auch ohne reduzierten Rollwiderstand verdienter Dritter wird.

Hankook (4.), Conti (6.) und Nokian (8.) komplettieren die Liste der Empfehlungen. Auch der Bridgestone (7.) verdient sich das Urteil „sehr empfehlenswert“, das er mit seiner herausragenden Trocken-Performance erreicht. Kein anderer Reifen in diesem Test fährt sich so dynamisch wie der Potenza S 001. Auf Nässe verlangt er jedoch Abstriche.

SOMMERREIFEN IM FORMAT 225/45 R 17 PASSEN FÜR:


ALFA ROMEO 147, GT, Giulietta, 156AUDI A3, A4 (B7), TTFIAT BravoHONDA Civic, Accord, Accord TourerHYUNDAI i30, i30 cw • KIA Soul, cee’d, pro_cee’d, cee’d_sw • LANCIA DeltaOPEL Astra GTC, Meriva, ZafiraPEUGEOT 308, 308 CCRENAULT Mégane, LagunaSAAB 9-3, 9-5SEAT Leon, Altea, Altea XL, Exeo, Exeo STSKODA Octavia, Octavia Combi, Superb, Superb CombiTOYOTA AurisVOLVO S 60, V 60VW Golf, Golf Plus, Jetta, Scirocco

SO TESTEN WIR:

AQUAPLANING Hochsensible Messelektronik gleicht bei der Fahrt durch das sieben Millimeter hoch gefl utete Wasserbecken die Drehzahlen der einzelnen Räder ab und erkennt so exakt, ab welchem Tempo der Aquaplaning-Effekt einsetzt.
FAHRSICHERHEIT
Die Dynamik-Tests (Nass- und Trocken- Handling, Kreisbahn, Slalom) geben Aufschluss über die möglichen Geschwindigkeiten, decken aber auch Probleme mit der Beherrschbarkeit im Grenzbereich auf. Nur Reifen, die dem Fahrer in Notsituationen eine klare Rückmeldung bieten und berechenbare Reaktionen zeigen, können hier voll punkten.
BREMSEN
Für die meisten Fahrer der wichtigste Sicherheits-Aspekt eines Reifens. Darum messen wir den durchschnittlichen Bremsweg aus 100 km/h sowohl auf nasser als auch auf trockener Fahrbahn.
ROLLWIDERSTAND
Auch beim Reifen gewinnt das Thema Effizienz zusehends an Bedeutung. Deshalb messen wir den Energieverlust jedes Profils in einem genau definierten Laborversuch auf dem Trommelprüfstand.

Immer informiert: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG