Alle neuen Erlkönige auf autozeitung.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Opel Astra OPC (2018): Erste Informationen

Bringt Opel den GSI zurück?

Der neue Opel Astra OPC wird 2018 erwartet. Gerüchte bringen als neues Performance-Label auch das Kult-Kürzel GSI ins Spiel. Das wissen wir!

Mit dem Opel Astra K wollen die Rüsselsheimer die Spitzenteams aus Wolfsburg und Köln aus ihrer Komfortzone locken und kräftig punkten. Ob wie beim Vorgängermodell der Opel Astra OPC weiterhin gegen die versammelte Mannschaft der Sport-Kompakten alleine antritt, ist fraglich, er könnte im Angriff über die Flügel untestützt werden. Im Erlkönig-Trainingsanzug reißt der hier gezeigte Opel Astra OPC fleißig Testkilometer ab. Rote Bremssättel, eine zweiflutige Auspuffanlage mit trapezförmigen Endschalldämpfern und Ziertürgriffe - dieser Athlet meint es ernst. Auch die Schürzen des Opel Astra OPC sind – insoweit unter dem  Camouflage zu erahnen – stärker ausgeformt und wirken aggressiver. Die schwarz lackierten 17-Zöller sind hingegen auch für das Basismodell erhältlich. Doch gibt dieser Sportdress des Opel Astra OPC ein einheitliches Bild? Was steht zusätzlich zur Rückennummer auf dem Trikot? Für einen OPC wirkt er zu zahm und ihn bereits jetzt zu testen widerspräche der Verfahrensweise beim Vorgänger Astra J, den Opel 2009 auf den Markt brachte und erst 2012 das sportliche Topmodell zur Seite stellte. Sehen wir hier vielleicht einen Opel Astra GSi? Vielfach wird über ein Revival der Sportikone spekuliert, die Ende der 90er in den Ruhestand ging. Keinesfalls ein abwegiger Gedanke, schließlich treiben Ford mit dem Anfang 2016 erscheinenden RS und VW mit dem geplanten R400 das Wettrüsten unnachgiebig voran.

Bildergalerie starten: Opel Astra OPC (2018)

Opel Astra K OPC? Wahrscheinlich nicht vor 2018

Will Opel dem Treiben mit seinem bisherigen Topmodell OPC entgegentreten, klafft eine riesige Lücke zu den zivilen Varianten, die ein GSi zweifelsohne schließen könnte. Wie wir jedoch auf Anfrage aus Rüsselsheim erfuhren, handelt es sich bei diesem Erlkönig lediglich um einen reinen Versuchsträger, an dem verschiedene Bauteile getestet werden. Große OPC-Bremsen fänden hinter den 17-Zoll-Felgen keinen Platz, es fehlen ebenso Sportsitze wie ein zu erwartender Heckflügel und zudem hat dieser Erlkönig zwei Türen zu viel. Wie gesagt: Nicht scharf genug für die Speerspitze aus Rüsselsheim. Und von einem neuen GSi hört man bei Opel zum ersten Mal. Dass ein OPC kommt, möchte man aber nicht verneinen. Wir erwarten den Opel Astra OPC frühestens 2018. Zuvor steht bei der Baureihe Astra K unter anderem noch der Kombi auf der Agenda. Um sportlich in der ersten Liga mitzuspielen, müsste Opel bei der Motorenpalette nachrüsten, denn mit dem 200 PS starken Top-Benziner, der demnächst angeboten wird, gewinnt man gegen den Focus RS oder Golf R keinen Blumenstrauss. Auf dem Opel-Trainingsgelände wird also noch viel Schweiß und Benzin fließen.

Mehr zum Thema: Opel bringt 2017 den i3-Gegner Ampera-e

az