Alle News & Highlights zum Genfer Autosalon 2016

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Golf 7 Facelift (2016): Marktstart

Golf 7 Facelift für 2016 - Update!

Das Facelift des VW Golf 7 feiert voraussichtlich 2016 sein Debüt. Mit Digitaltacho, modernem Infotainment samt Gestensteuerung sowie LED-Scheinwerfern ist er fit für die zweite Lebenshälfte.

Die Autobranche ist sich einig: Voraussichtlich 2016, stellt VW das Golf-7-Facelift vor. Optisch bleibt sich der Golf dabei treu. Lediglich Scheinwerfer, Rückleuchten und Stoßfänger passt VW der aktuellen Designlinie an. Die bislang dem Golf GTE und e-Golf vorbehaltenen LED-Scheinwerfer sind mit dem Golf-7-Facelift dann für alle Derivate erhältlich. Auch im Innenraum frischt VW seinen Tausendsassa auf, bleibt aber auch dort zurückhaltend. Optional hält der Digitaltacho vom VW Passat Einzug, der bei GTI und R sogar Serie sein wird. Darüber hinaus bietet VW für das 7er-Upgrade das neue Infotainment-Paket mit 9,2 Zoll großem Bildschirm, Smartphone-Integration, Mirror Link und der schon in der Studie VW Golf R Touch vorgestellten Gestensteuerung an.

Bildergalerie: VW frischt den Golf 7 mit einem Facelift auf

Digitaltacho und Gesten-Bildschirm im Golf-Facelift

Näherungssensoren erkennen die Hand vor dem Bildschirm, sodass der Fahrer mit Wisch-Gesten das Radio bedienen kann. Das ermöglicht übrigens auch, den Bildschirm mit Funktionskacheln frei zu programmieren. Sowieso soll der Facelift-Golf beim Thema "Connected Car" auf Höhe der Zeit sein. Daher wird die aufgefrischte 7. Generation auch Staudaten in Echtzeit ins Navi einspielen können. Außerdem kann der Golf außerhalb der Ortschaften selbstständig lenken, Gas geben und bremsen. Erfreulich: Trotz aller Neuerungen bleiben die Preise des VW Golf nach unseren Informationen auch nach dem Facelift stabil. Mehr zum Thema: VW Golf R Touch auf der CES

Mehr zum Thema: Highlights auf dem Genfer Autosalon 2016

Alexander Koch