Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi TT Sportback: Viertürige Sportlimousine in Paris

Pariser Chic

Mit vier Türen und deutlich gestreckter Coupé-Silhouette steht der Audi TT Sportback auf dem Pariser Autosalon 2014

Dass man sich in Ingolstadt mit viertürigen Coupés auskennt, ist spätestens seit den Sportback-Modellen A5 und A7 hinlänglich bekannt. Nun deuten die Ingolstädter den nächsten Schritt an, denn auf dem Autosalon Paris 2014 feiert eine interessante Studie ihre Weltpremiere. Die erste Skizze zeigt die Silhouette eines viertürigen Coupés mit markant ausgeformten Radhäusern.

Audi TT Sportback: Viertürige Sportlimousine in Paris

Hinter den wenigen Bleistift-Strichen verbirgt sich der neue Audi TT Sportback, mit dem die Ingolstädter den Erfolg ihres TT in neue Segmente ausdehnen wollen. Die viertürige Sportlimousine zielt auf Fahrzeuge wie den Mercedes CLA und wird als dynamische Alternative zur Audi A3 Limousine positioniert – mit rundum dynamischerer Abstimmung, dem hochmodernen Audi Virtual Cockpit und der scharfen Formensprache des TT.

Der sportliche Anspruch wird auch beim Blick auf die Abmessungen des Audi Sportback Concept deutlich: Mit 4,47 Meter Länge überragt der TT-Ableger die A3 Limousine um zwei Zentimeter, ist aber zugleich 3 Zentimeter flacher und deutlich breiter.

Gegenüber dem zweitürigen TT entsprechen diese Abmessungen einem Wachstum um 29 Zentimeter in der Länge, was genügend Raum für die Fond-Passagiere und einen noch größeren Kofferraum schafft: Bis zu 850 Liter lassen sich bei umgelegten Rücksitzen in der TT Limousine verstauen.

Auf den Markt kommen könnte der Audi TT Viertürer im Jahr 2017 – ob dann aber wie in der Paris-Studie die 400 PS starke Ausbaustufe des 2.0 TFSI-Motors unter der Haube steckt, bleibt abzuwarten. Übrigens: Neben dem Sportback zeigen die Ingolstäder auch den neuen Audi TT Roadster.

Benny Hiltscher