×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Fahrbericht Opel Mokka 1.4 Turbo 4x4 Allrad 2012

Der Oho-Opel

Opel tischt den Mokka auf. Die erste Ausfahrt mit dem neuen, solide wirkenden Klein-SUV macht Laune, man sitzt hoch und gut. Ab 18.990 Euro geht‘s los

Rrrröstfrisch, heiße Tasse, Kaffeefahrer – der im Automobilbau eher ungewöhnliche, aber durchaus sympathische Name Mokka lädt zu Synonymfindungsübungen geradezu ein. "Alles kein Problem“, sagt ein Opel-Vorstand. "Namen sind im Prinzip völlig egal, solange das Auto gut ist.“

Da ist was dran. Wie gut also ist das erste deutsche SUV in der kleinen Klasse unterhalb der etablierten Kompakt-SUV vom Schlage Ford Kuga, VW Tiguan & Co.?

Opel Mokka: ZUM ERSTEN MAL ON ROAD

Der Mokka wird in Südkorea gebaut, doch viele Komponenten wurden im Internationalen Technischen Entwicklungszentrum (ITEZ) in Rüsselsheim ersonnen: Motor, Antrieb, Fahrwerk, Bremsen, ESP, der optionale Allradantrieb, die Geräuschdämmung, die Sitze und einiges mehr haben die deutschen Ingenieure beigesteuert.

Drei Motoren werden zur Markteinführung am 12. Oktober erhältlich sein. Benziner: 1,6-Liter-Vierzylinder (115 PS, 155 Nm bei 4000 /min) und 1,4-Liter-Turbo (140 PS, 200 Nm bei 1840 /min). Dazu kommt ein 1,7-Liter-Turbodiesel (130 PS, 300 Nm bei 2000 /min). Den kleinen Benziner gibt es ausschließlich mit Frontantrieb.

Luftiges Gefühl - nichts klappert und knarzt

Erster Eindruck auf der Straße: Der 4,28 Meter lange, 1,77 Meter breite und 1,66 Meter hohe Mokka wirkt wuchtiger als die Maße vermuten lassen. Die etwas erhöhte Sitzposition erleichtert den Einstieg. Ein empfehlenswertes Extra sind die vorderen so genannten Ergonomiesitze, die sich vielfach einstellen lassen und zudem angenehm groß dimensioniert sind (ab 390 Euro).

In der ersten Reihe bietet der Mokka ein luftiges Raumgefühl. Die Anfassqualität des noch jungen Vorserienmodells in der höchsten Ausstattungslinie Innovation überzeugt ebenso wie die Dauerhaftigkeit der montierten Teile: Nichts klappert oder knarzt bei ersten Testrunden auf ruppigen Landstraßen in der schönen Pfalz.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der zum Kennenlernen gewählte 1,4-Liter-Turbo mit Allradantrieb fährt sich leichtfüßig und sicher. Im Gegensatz zum technisch  verwandten Meriva werden die für den deutschen Markt bestimmten Mokka-Versionen mit einer elektrischen Servolenkung ausgestattet.

Sie verlangt im Rangierbetrieb trotz der beim Testwagen montierten, relativ wuchtigen Reifen des Formats 215/55 R 18 nur sehr geringe
Bedienkräfte, gibt aber gute Rückmeldung, sodass das im Notfall vom ESP eingebremste, knapp 1,5 Tonnen schwere SUV problemlos zu handhaben ist.

Preise für den Opel Mokka beginnen bei unter 20.000 Euro

Auch den Mokka bietet Opel mit dem aus dem Wagenboden ausziehbaren Fahrradträgersystem Flex-Fix an (590 Euro). Die Preise stehen bereits fest: Das 1,6-Liter-Basismodell (115 PS) mit Frontantrieb kostet 18.990 Euro, den 1.4 Turbo mit Allradantrieb gibt es ab 23.790 Euro. Der Diesel beginnt bei 23.380 Euro, für 25.380 Euro rollt er als 4x4 vor.
Stefan Miete