Aktuelle Reifen im Test

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Winterreifen 2014: Elf Pneus im Test

Winterreifentest

Zwei Weltneuheiten und neun weitere aktuelle Winterreifen der Dimension 205/55 R16 H im harten Vergleich

Es ist elf Uhr nachts, die Sonne hat längst Feierabend. Es ist kalt geworden. Die Fotos sind im Kasten, jetzt beginnt der eigentliche Teil unserer Arbeit. Zum Test haben wir elf Profile ins nordfinnische Ivalo mitgebracht, inklusive der zwei Weltneuheiten Goodyear UltraGrip 9 und Vredestein Sportrac 5 – den Holländer testen wir sogar exklusiv. Doch die Konkurrenz von Bridgestone, Continental, Dunlop, Hankook, Kumho, Michelin, Nokian, Pirelli und Toyo ist für die Novizen stark.

Winterreifen-Test: Elf aktuelle Profile im Vergleich

Damit sich ein Reifen optimal mit losem Schnee verzahnen kann, braucht er ein geeignetes Profil mit vielen kleinen Lamellen, die in den Schnee eindringen und sich verkanten, um Traktion aufzubauen. Außerdem benötigt er eine kälteelastische Gummi-Mischung. Wird der Reifen bei Minustemperaturen zu hart, haftet er nicht mehr, sondern rutscht. Der Vergleich zwischen dem Bridgestone und dem Goodyear verdeutlicht dieses Problem.

Ein Indiz für die Qualität eines Winterreifens ist, wie weich seine Gummi-Mischung ist. Dies misst man in der Einheit Shore auf einer Skala von 0 bis 100, von weich bis hart. Mit einer Shorehärte von 68 landet der Blizzak LM-32 im Schneekapitel fast immer auf dem letzten Rang. 59 zeigt das Härte-Messgerät beim nagelneuen UltraGrip 9 an – und die sehr guten Ergebnisse sprechen für sich.

Mit den elastischeren Gummis bereift, baut der Seat Leon ST 1.4 TSI viel Traktion auf, auch die Seitenführung in Kurven ist gut. Auf den härteren Pneus schlupfen die Vorderräder früher – der Kombi kämpft mit Untersteuern. Aber nicht immer bedeutet weich auch direkt gut. Der Hankook i*cept RS zum Beispiel hat zwar dieselbe Shorehärte wie der Goodyear, er schneidet auf Schnee aber deutlich schlechter ab.

Ortswechsel. In Italien untersuchen wir in der Nähe von Mailand, ob die Schnee-Könige auch im mitteleuropäischen Nass-Trocken-Alltag bestehen, wie schnell und effizient sie etwa bei der Fahrt durchs Aquaplaning-Becken Wasser ableiten können. Während der Toyo hier bei 75,6 km/h den Kontakt zur Fahrbahn verliert, rollt der Hankook noch stabil und schwimmt erst bei 83,7 km/h auf.

Weil der Nassgriff eines Reifens im Ernstfall besonders wichtig ist, prüfen wir ein Profil nicht nur in puncto Bremsperformance, wie es das 2012 eingeführte EU-Reifenlabel zeigt. Obendrein gehen wir auf der bewässerten Rennstrecke und im Nasskreis an die Grenzen jedes Pneus, um Kriterien wie Spurstabilität oder Traktion, also die Fahrsicherheit, beurteilen zu können.

Insgesamt zeigt sich, dass vor allem Conti und Goodyear, aber auch Michelin, Nokian und Pirelli der Spagat zwischen Schnee und Nässe besonders gut gelingt. Und wie sieht’s auf trockener Piste aus? Beim Bremsen liegt das Feld sehr dicht beieinander.

In Sachen Rollwiderstand, also der Effizienz eines Reifens, sind die Unterschiede hingegen verblüffend groß. Fast 0,3 Liter Super auf 100 km kann man mit dem Toyo Snowprox S943 im  Vergleich  zum  Bridgestone Blizzak LM-32 und zum Kumho I’Zen KW23 einsparen. Der Bridgestone ist allerdings bereits ab Werk (Labelwerte in der PDF-Tabelle) schon sehr schlecht eingestuft. Effizient hingegen rollen auch die Pneus von Conti, Dunlop, Goodyear und Nokian.

Testsieger wird der sehr ausgewogene Conti WinterContact TS 850 vor dem nagelneuen Goodyear UltraGrip 9, der ebenfalls absolut empfehlenswert ist (alle Ergebnisse in der PDF). Insgesamt zeigt dieser Test wieder einmal: Wer beim Preis spart, spart auch an der Sicherheit. Ein Satz des 380 Euro teuren Conti kostet 110 Euro mehr als der des Kumho auf Rang zehn. Erfreulich: Der drittplatzierte Nokian schlägt mit nur 320 Euro zu Buche.

Die Reifen im Test & die Ergebnisse/Platzierung (bitte Link klicken)

Bridgestone Blizzak LM-32
Continental WinterContact TS 850
Dunlop WinterSport 4D
Goodyear UltraGrip 9
Hankook Winter i*cept RS
Kumho I'Zen KW 23
Michelin Aplin A4
Nokian WR D3
Pirelli Snowcontrol Serie 3
Toyo Snowprox S943
Vredestein Snowtrac 5

>> 2. Teil - Wie wir testen und Fahrzeuge, auf die die Reifen passen

Paul Englert