Fiat Punto (2017): Erste Bilder Fiat arbeitet am neuen Punto

Der neue Fiat Punto ist auf Testfahrt, wie unsere Bilder vom Erlkönig zeigen. 2017 soll er auf den Markt kommen und die Kleinwagenklasse mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis auf den Kopf stellen.

Fiat arbeitet an der vierten Generation des Punto, wie Bilder von Erlkönig-Testwagen belegen. Bereits seit 2005 ist der aktuelle Fiat Punto auf dem Markt, sodass ein Nachfolger überfällig scheint. Mit dem neuen Punto – der interne Code lautet "X6H" – setzt Fiat die Erneuerung seiner Modellpalette konsequent fort. Und auch wenn der Testwagen sorgsam verkleidet war, dürfte sich der nächste Fiat Punto am Design vom großen Bruder Fiat Tipo anlehnen. Das lässt ein deutlich strafferes, aggressiveres Design erwarten, was den Fiat Punto auch vom Kuscheldesign der Fiat-500-Familie absetzt. Keine Vermutung, sondern anhand der Bilder des Punto-Erlkönigs klar zu erkennen: Die charakteristischen, weil senkrecht stehenden und weit oben orientierten Rückleuchten bleiben dem neuen Fiat Punto erhalten.

 

Fiat Punto soll mit Preis-Leistungsverhältnis punkten

Da auch der neue Punto dem Trend der wachsenden Autos folgt, dürfte sich der Innenraum vergrößern. Aber nur geringfügig, um den standesgemäßen Abstand zum Tipo zu wahren. Folgt der neue Fiat Punto auch bei der Innenraumeinrichtung dem Stil seines großen Bruders, ist ein solides Armaturenbrett ohne Schnickschnack, aber mit guter Ergonomie zu erwarten. Motorenseitig ist noch nichts verkündet. Allerdings könnte der neue Fiat Punto die bereits vom Tipo bekannten Aggregate übernehmen – das wären also zwei Benziner und zwei Diesel mit einem Leistungsspektrum von 95 bis 120 PS. Auch eine Abarth-Version ist im Bereich des Vorstellbaren. Doch soll der neue Fiat Punto ab 2017 vor allem über das gute Preis-Leistungsverhältnis die Kleinwagenklasse neu aufmischen.

Mehr zum Thema: Neue Bilder vom Fiat Tipo Schrägheck

Tags:
Copyright 2017 autozeitung.de. All rights reserved.