Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW-Limousinen: Jetta und Passat im Vergleichstest

VW-Limousinen: Jetta und Passat im Test

Fahrkomfort

Grundsätzlich wirkt die Karosserie des Jetta – ganz VW-typisch – wie aus einem Guss, was eine wichtige Grundlage für eine gute Fahrwerksabstimmung ist. Hinzu kommt, dass Volkswagen für die europäischen Jetta-Modelle die für den amerikanischen Markt verwendete Verbundlenkerachse gegen eine Mehrfachlenkerachse austauscht. Und die Maßnahme zeigt Erfolg: Der Jetta überfährt schlechte Pisten ausgesprochen souverän.

Der Passat fährt leiser und federt auch besser
Lediglich das feinere Ansprechen und die etwas größeren Reserven des Passat, der mit adaptiven Dämpfern (Aufpreis: 1070 Euro) ausgestattet ist, machen hier den Unterschied. Zudem ist die Karosserie des Passat etwas besser gedämmt, und die Sitze, die dank höherer Lehnen mehr Abstützung im Schulterbereich bieten, lassen sich zudem belüften (295 Euro).

FahrkomfortMax. PunkteVW Passat BlueTDI DSGVW Jetta 2.0 TDI DSG
Sitzkomfort vorn150105100
Sitzkomfort hinten1007270
Ergonomie150121120
Innengeräusche503432
Geräuscheindruck1007572
Klimatisierung503837
Federung leer200138132
Federung beladen200148138
Kapitelbewertung1000731701
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Auch die beiden sehr kultiviert laufenden 2.0-TDI-Triebwerke mit 140 PS tragen zum guten Komfort bei. Beide Testwagen sind mit einem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt. Dennoch kommt der TDI im Jetta flotter auf Touren. Der Grund: Der Passat wiegt 150 Kilogramm mehr als der Jetta. Aber der Passat ist keineswegs untermotorisiert. Vor allem das satte Drehmoment der VW-Triebwerke passt hervorragend zur großen Reiselimousine.

Nur den Passat gibt es als BlueTDI mit Euro-6-Einstufung
Wie bei den Fahrleistungen schlägt sich das höhere Gewicht auch beim Verbrauch nieder. Der Passat, der zwar über eine serienmäßige Start-Stopp-Funktion verfügt, benötigt 0,8 Liter mehr Diesel auf 100 Kilometern als der Jetta. Positiv: Nur der Passat ist – wie unser Testwagen – derzeit als BlueTDI mit Stickoxidkatalysator und damit verbundener Euro-6-Einstufung erhältlich.

Motor und getriebeMax. PunkteVW Passat BlueTDI DSGVW Jetta 2.0 TDI DSG
Beschleunigung150103107
Elastizität100--
Höchstgeschwindigkeit1506159
Getriebeabstufung1008787
Kraftentfaltung503133
Laufkultur1006666
Verbrauch325249264
Reichweite252017
Kapitelbewertung1000617633
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Passat BlueTDI DSG

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 9.80s

Vorderrad, 6-Gang-Doppelkupplung

Spitze 211 km/h

Preis 31.300,00 €

VW Jetta 2.0 TDI DSG

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 9.20s

Vorderrad, 6-Gang-Doppelkupplung

Spitze 208 km/h

Preis 28.850,00 €