Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW 320d Touring vs. Skoda Octavia RS Combi 2.0 TDI im Vergleichstest

Lust am Laster

Fahrdynamik

Tolle Bremsen beim Skoda Octavia, BMW mit besserer Traktion

Während die beiden Kandidaten in Sachen Längsdynamik überzeugen können, richtet sich der Blick nun gespannt auf die querdynamischen Talente. Hier ist der mit einer besonders feinfühligen Lenkung gesegnete BMW in seinem Element. Er lenkt zackig ein, und auf kurvigem Terrain fühlt sich der Hecktriebler an wie ein Carving-Ski. Dank der sehr guten Gewichtsverteilung (Vorderachse: 47,9 Prozent, Hinterachse: 52,1 Prozent) bleibt er im Kurven-Grenzbereich lange dem Neutralitätsprinzip verpflichtet. Da tendiert der ähnlich agile, frontgetriebene Skoda (59,6 zu 40,4 Prozent) schon etwas eher zum, zugegeben, leichten Untersteuern. Wohlgemerkt passiert das erst bei sehr hohen Kurvengeschwindigkeiten. Wer dann vom Gas geht, erlebt, wie das Skoda-Heck kaum, das BMW-Heck etwas stärker eindreht. Gasgeben am Kurvenscheitelpunkt verlangt im Skoda nach Feingefühl, denn rasch siegt das üppige Drehmoment über die Reifenhaftung, was zur Folge hat, dass die Traktionskontrolle reichlich zu tun bekommt. Erstaunlicherweise ist der Octavia RS in Handling und Slalom schneller als der BMW. Was der Skoda bei der Traktion an Zählern verliert, holt er sich beim Bremsen zurück. Ein Wert von 33,9 Metern (warm) ist Sportwagenverdächtig. Der 3er braucht unter gleichen Bedingungen aus 100 km/h 1,2 Meter mehr.

FahrdynamikMax. PunkteSkoda Octavia RS Combi 2.0 TDIBMW 320d Touring
Handling1507672
Slalom1007268
Lenkung1007883
Geradeauslauf504141
Bremsdosierung302121
Bremsweg kalt15010798
Bremsweg warm15011199
Traktion1003948
Fahrsicherheit150135128
Wendekreis201212
Kapitelbewertung1000692670
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Den nüchternen Preisvergleich verliert der BMW

Das alles will natürlich bezahlt werden. Und so treten bei den Kosten beträchtliche Unterschiede zutage. Differiert der Grundpreis zwischen beiden Kandidaten bereits um 9260 Euro, steigt der Unterschied beim bewerteten Preis, der testrelevante Ausstattungsdetails wie bei-spielsweise Räder, Fahrwerke oder Automatik-Getriebe berücksichtigt, auf 16.500 Euro.Das Thema Wertverlust entscheidet, wie zu erwarten, der Skoda ebenfalls für sich. Die übrigen Betriebskosten liegen nicht allzu weit auseinander. Beide Kombis sind sparsam im Verbrauch und werden von den Versicherungen als erhöhtes Schadensrisiko angesehen, was sich an den hohen Typklassen ablesen lässt. Wer nicht aufs Geld schauen muss, kann beim BMW in der umfangreichen Ausstattungsliste schmökern, die der Skoda Octavia RS Combi nicht bietet. So lässt sich der 320d Touring etwa mit einer Hotspot-Funktion (599 Euro) für die drahtlose Internetnutzung von Laptop oder Smartphone ausrüsten.

Kosten / umweltMax. PunkteSkoda Octavia RS Combi 2.0 TDIBMW 320d Touring
Bewerteter Preis675198135
Wertverlust502115
Ausstattung252323
Multimedia502529
Garantie/Gewährleistung502820
Werkstattkosten201615
Steuer1088
Versicherung403433
Kraftstoff554344
Emissionswerte252118
Kapitelbewertung1000417340
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Octavia RS Combi 2.0 TDI

PS/KW 184/135

0-100 km/h in 7.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 230 km/h

Preis 30.540,00 €

BMW 320d Touring

PS/KW 184/135

0-100 km/h in 7.40s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 226 km/h

Preis 39.800,00 €