Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Elektroautos Deutschland: Höhere Förderung geplant

Privilegien für mehr Absatz

Der Absatz von Elektroautos in Deutschland soll angekurbelt werden. Neben Privilegien für das Volk sollen auch Behörden künftig vermehrt auf Öko-Fahrzeuge setzen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will Elektroautos per Gesetz zum Durchbruch verhelfen. Das Fahren von Elektroautos soll durch Privilegien im Straßenverkehr gefördert werden, außerdem sollen die Behörden mehr Elektroautos nutzen, kündigte Dobrindt am Samstag in München an. «Um den richtigen Durchbruch zu schaffen, muss es einen funktionierenden Gebrauchtwagenmarkt geben», sagte Dobrindt. «Dafür müssen wir sorgen, dass es in Behörden mehr Elektrofahrzeuge gibt, damit dann ein Gebrauchtwagenmarkt leichter entsteht.»

Elektroautos in Deutschland: Höhere Förderung geplant

So sollen Fahrer von E-Autos künftig beispielsweise Busspuren benutzen dürfen. «Wenn der Nutzen auf der Straße für den Fahrer durch ein Elektromobilitätsgesetz nochmal erhöht werden kann, hat das gerade in Städten nochmal einen zusätzlichen Kaufanreiz», sagte Dobrindt. Über Dobrindts Pläne der Förderung berichtete zuvor die «Rheinische Post» (Samstag).

Nicht gedacht ist aber an ein staatliches Zuschussprogramm. «Einen finanziellen Kaufanreiz schließe ich komplett aus», sagte der CSU-Politiker am Rande eines kleinen CSU-Parteitags. Die große Koalition will bis 2020 eine Million Elektroautos «in allen unterschiedlichen Varianten» auf Deutschlands Straßen bringen - also einschließlich von Fahrzeugen mit Hybridmotor. Derzeit liege die Zahl bei 105.000, sagte Dobrindt. «Wir haben im letzten Jahr über 30 Prozent Zuwachsrate gehabt. Das heißt, wir sind da auf einem guten Weg.»

dpa/az