Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi RS4 B5: Tuning von Philipp Kaess

Der stärkste RS4 B5 der Welt?

Beim Race-1000 2016 stürmt ein ganz besonderer Audi RS4 (Generation B5) die Startbahn des Airport Neuhardenberg längs. Bestialische 1100 PS und monströse 1240 Newtonmeter Drehmoment lauern unter der schwarzen Haube der RS4-Limo. Eine RS4-Limo gibt es nicht? In diesem speziellen Fall schon!

Stärker als eine Serien-Veyron, stärker als der stärkste Serien-Ferrari – der stärkste Audi RS4 B5 der Welt? Die Wahrscheinlichkeit auf einen zweiten Wagen, wie den Audi RS4 von Philipp Kaess, ist jedenfalls verschwindent gering. Zumal es sich beim 1100 PS starken RS4 um eine B5-Limousine handelt, die es so ab Werk nie gegeben hat. Besitzer Philipp Kaess hat den viertürigen B5 komplett auf RS4 umgerüstet. Das dieser Audi RS4 mit allen Wassern gewaschen ist, hat er schon in einem TV-Duell (GRIP) gegen einen 1250 PS starken 9ff-Porsche unter Beweis gestellt. Ergebnis: Satte zweimal hatte der Audi RS4 die Nase vorne. Der Lauf, den der Porsche für sich entscheiden konnte, wurde anschließend in der betreffenden Sendung gezeigt. Normalerweise wird der B5-RS4 von einem Cosworth-modifizierten 2,7-Liter-V6 mit immerhin 380 PS und 440 Newtonmeter angetrieben. Das reicht für unter fünf Sekunden auf Tempo 100 und standesgemäße 250 Sachen. Der Serien-Motor wurde zwischenzeitlich auf Dreiliter-Hubraum aufgebohrt und seitdem mittels TTE-950-Lader (TheTurboEngeneers) zwangsbeatmet. Sämtliche Strömungskanäle und beide Zylinderköpfe wurden bearbeitet. Für den ultimativen Kick verfügt der Audi RS4 über eine Wasser-Methanol-Einspritzung. Eine einflutige Auspuffanlage feuert die Abgase über ein oberarmdickes Endrohr ins Freie.

Bildergalerie: Audi RS4 mit 1100 PS und 1240 Newtonmeter

Dieser RS4 bremst mit R8-Keramik

Und die Zeiten? Jenseits von Gut und böse! Mit Straßenbereifung (19 Zoll) donnert der RS4 in 10,5 Sekunden auf 250 km/h (in Zehnkommafünf auf Zweihundertfünfzig!). Den, in diesem Fall nebensächlichen, Sprint auf Tempo 100 stempelt der Allradler in 2,7 Sekunden in den Asphalt. Letzten Informationen nach ist dieser Audi RS4 wahnwitzige 363 km/h schnell. Wer braucht da noch einen Koenigsegg oder Pagani? Gebremst wird übrigens via Keramikbremsanlage vom Audi R8 GT – unverschämt teuer! (Fotos: u.a. Alexander Beck, a-b-a.org)

Mehr zum Thema: VW T3 mit über 1000-PS-V8

Andreas Rogotzki