Alle News & Highlights zum Genfer Autosalon 2017

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Up Facelift (2016): Preis (Update!)

Neuer VW Up ab 9850 Euro

Der frisch geliftete VW Up (2016) steht zu einem Preis von 9850 Euro bei den Händlern. Ganz neu an Bord des kleinsten VW ist die Smartphone-Integration sowie ein Einliter-Turbobenziner mit starken 90 PS.

9850 Euro lautet der Preis für das Facelift des VW Up (2016). Das Sondermodell "up! beats", das – wie der Name schon andeutet – mit dem 300 Watt starken BeatsAudio-Soundsystem kommt, kostet mit 13.150 Euro etwas mehr als das Basismodell. Dank vieler neuer, peppiger Lacke, Sitzstoffe und Dekors für den Innenraum macht der neue VW Up nun deutlich mehr her. Kaum verwunderlich, dass VW bei seinem Kleinsten auf viele Individualisierungsmöglichkeiten setzt – schließlich macht es die Konkurrenz genauso vor. So darf der Kunde beim VW Up (2016) zwischen drei verschiedenen Farben für das Dach wählen: schwarz, grau oder weiß. Auch die Außenspiegel – nun mit integrierten Seitenblinkern – gibt's in verschiedenen Farben. Insgesamt bietet VW für den neuen Up 13 Lackierungen an, davon sind sieben Farben komplett neu. Zusätzlich fallen beim Facelift-Up die dunkleren Frontscheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht auf, die durch eine neue Chromspange im Kühlergrill optisch verbunden sind. Die Kühleröffnungen in der Frontstoßstange sind nach Vorbild des GTI Clubsport mit einem dunklen Rahmen eingefasst. Hinten zeigen sich die Rückleuchten im neuen, dunklen Design, das optisch direkt in die Heckscheibe übergeht. Auch im Innenraum sollen neue Stoffe und verschiedene Dekors für den nötigen Pepp sorgen.

Bildergalerie starten: VW Up Facelift (2016)

VW Up Facelift (2016) im Video:

 

Preis: VW Up (2016) kostet 9850 Euro

Eine echte Neuerung im VW Up Facelift (2016) stellt die verbesserte Smartphone-Integration dar: Das Smartphone des Up-Fahrers ersetzt nämlich das herkömmliche "maps + more"-System. Via Bluetooth wird das Handy ans Radio gekoppelt und übernimmt schließlich Musikstreaming, Navigation und die Darstellung weiterer Informationen. Unter der Haube gibt's für den VW Up (2016) auch etwas Neues: Der neue Einliter-Dreizylinder leistet 90 PS und 160 Newtonmeter maximales Drehmoment und soll im neuen Up nur rund 4,4 Liter verbrauchen. Darüber hinaus bietet VW den neuen Up auch mit einem Erdgas- und Elektroantrieb sowie als cross-Version und zweisitzigen City-Transporter "load up" an! Angesichts der vielen (kleinen) Änderungen darf aber durchaus gefragt werden: Warum so zurückhaltend, VW?

Mehr zum Thema: VW Up als Gebrauchter

Lena Reuß/Alexander Koch