Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes-AMG GLC 63 (2016): Erste Fotos

Der GLC 63 macht Alarm!

Der GLC erhält die nächste Power-Stufe! Wie Erlkönig-Bilder zeigen, stehen die Arbeiten am neuen Mercedes-AMG GLC 63 (2016) kurz vor dem Abschluss. 476 PS wird das Sport-SUV wohl haben!

Der Mercedes GLC wird bis Ende 2016 noch sportlicher! Wie unsere Bilder zeigen, feilt Benz am Nürburgring an den letzten Kanten des neuen Mercedes-AMG GLC 63 (2016). Das Sport-SUV wird wohl mit dem aus der C-Klasse bekannten Vierliter-V8 befeuert. Dank Biturbo-Aufladung leistet das Kraftpaket deftige 476 PS und 650 Newtonmeter Drehmoment. Ein Wert, mit dem wir auch im Mercedes-AMG GLC 63 rechnen. Noch mehr Dampf hat künftig nur noch der GLC 63 S, der nach Maßstab der C-Klasse mindestens 510 PS und 700 Newtonmeter haben wird. Doch zurück zum Mercedes-AMG GLC 63, der seine Kraft über eine Neungang-Automatik regelt. Schaltwippen am Lenkrad erlauben dem GLC-Fahrer aber auch, selbst einzugreifen. Da AMG allen 63-Modellen eine dynamisch-hecklastige Performance verpassen möchte, wird der Allradantrieb 4Matic im Mercedes-AMG GLC 63 gut zwei Drittel der Kraft an die Hinterachse leiten. Hinzu kommen verschiedene Fahrprogramme, darunter "Sport Plus", die den Mercedes-AMG GLC 63 zusätzlich anspitzen. Derart ausgestattet wird der Mercedes-AMG GLC 63 definitiv weniger als 4,9 Sekunden für den Sprint auf Tempo 100 brauchen. Das ist nämlich der Wert, den der schwächere GLC 43 mit dem 367 PS starken Dreiliter-V6 in den Asphalt tätowiert. Mehr zum Thema: Das Mercedes GLC Coupé (2016)

Bildergalerie: Mercedes-AMG GLC 63 (2016)

Mercedes-AMG GLC 43 im Video:

 

Mercedes-AMG GLC 63 mit Power-Design

In der Spitze erreicht der Mercedes-AMG GLC 63 mindestens 250 km/h. Ob AMG beim GLC 63 die Möglichkeit gibt, die elektronische Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit aufzuheben, ist unwahrscheinlich. Optisch grenzt sich der Mercedes-AMG GLC 63 von den schwächeren GLC-Ablegern mit einem nochmals deutlich aggressiveren Design ab. Das ist an den gigantischen Lufteinlässen in der Front, der massiven Bremsanlage mit gelochten Bremsscheiben und der vierflutigen Sportauspuffanlage am Heck zu erkennen. Im Interieur wird AMG dem Mercedes GLC eine deftige Sportausstattung mit allerlei AMG- und Carbon-Applikationen mitgeben. Aufgrund der stark reduzierten Tarnung des Mercedes-AMG GLC 63 (2016) rechnen wir mit einem baldigen Marktstart, vermutlich noch im Jahr 2016. Die Preise für den Mercedes-AMG GLC 63 sind noch nicht bekannt, werden aber den 61.761 Euro teuren AMG 43 GLC deutlich übersteigen. Im Falle des AMG 43 C-Klasse beträgt der Preisunterschied zur nächst stärkeren AMG 63 C-Klasse nämlich satte 16.000 Euro – ebenfalls sportlich! Mehr zum Thema: Das Mercedes-AMG E 63 T-Modell (2016)

Mehr zum Thema: Mercedes-AMG GLC 43 mit 367 PS

Alexander Koch